Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Alter

Keine Privatsphäre - Umgang mit Sexualität in Altersheimen mangelhaft

27.06.2012 | 05:45 Uhr
Beziehungen und Sexualität gehören auch im Alter dazu - Altenheime machen Intimität aber oft unmöglich. Foto: Getty

London.  In den meisten Altersheimen gibt es zu wenig Privatsphäre für die Bewohner, so dass Sex praktisch unmöglich gemacht wird. Das kritisiert ein australisches Forscherteam.

Ein australisches Forscherteam hat die Praxis in Altersheimen kritisiert, den Bewohnern Sex praktisch unmöglich zu machen. "Beziehungen, Intimität und Sexualität sind grundlegende Menschenrechte und normale und gesunde Bestandteile des Alterns ", heißt es in einem Beitrag, den die Experten am Dienstag im "Journal of Medical Ethics" veröffentlichten.

Doch in den meisten Altersheimen gebe es keine Richtlinien, wie mit der Sexualität der Bewohner umgegangen werden solle und kein Personal, das sich damit auskenne. So böten die meisten Altersheime keine Privatsphäre, da die Zimmer nicht abgeschlossen werden könnten und oft mit mehreren Einzelbetten ausgestattet seien, kritisierten die Experten vom australischen Zentrum für Altenpflege. Auch Demenz dürfe Sex nicht von vornherein ausschließen. "Es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen Menschen mit leichter Demenz und denen mit Demenz im Endstadium", betonten sie. (afp)

Wolke Neun



Kommentare
27.06.2012
12:56
Keine Privatsphäre - Umgang mit Sexualität in Altersheimen mangelhaft
von n_macker | #1

Lasst die Alten sich doch amösieren

Aus dem Ressort
Versicherer Generali will Fitnessdaten von Kunden sammeln
Gesundheit
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert.
Datenschützer warnen vor Fitness-Apps von Versicherungen
Fitness-Apps
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert und sehen enorme Überwachungsgefahr. Mit einer Einführung ist in den kommenden 12 bis 18 Monaten zu rechnen.
"Movember": Mit Schnurrbart gegen Hodenkrebs?
Gesundheit
Sonst frisch rasierte Männer lassen sich einen Schnauzbart wachsen und sammeln Geld für den Kampf gegen Prostata- und Hodenkrebs. Kurz vor dem Ende der "Movember"-Aktion ist die in Deutschland zwar bekannt wie nie - mehr Geld brachte das aber noch nicht.
Krebs-Früherkennung: Männer sind Vorsorgemuffel
Gesundheit
Bei Krebs ist kaum etwas so wichtig wie das frühzeitige Erkennen der Krankheit. Doch besonders Männer tun sich schwer damit, wie eine Auswertung der Techniker Krankenkasse belegt.
Bewegen und gut ernähren: Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen
Gesundheit
Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Dabei lässt er sich relativ einfach vermeiden. Die Devise lautet: Viel bewegen und gesund ernähren.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos