Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Ansteckung

Zum Schutz vor Grippe auf Händedruck verzichten

19.02.2013 | 05:45 Uhr
Zum Schutz vor Grippe auf Händedruck verzichten
Wer an Grippe erkrankt ist, sollte Einmaltaschentücher benutzen und diese nach dem Gebrauch sofort entsorgen.Foto: dapd

Bielefeld.  Die Grippewelle rollt durchs Land und überall lauern die ansteckenden Viren. Wer eine Infektion vermeiden will oder bereits erkrankt ist, sollte am besten bei der Begrüßung auf einen Handschlag verzichten. Denn über die Hände werden die Viren übertragen und können sich so auf Hörern und Griffen verteilen.

Der Verzicht auf einen Händedruck zur Begrüßung kann vor der Grippe schützen. Mit dem Händedruck werden Viren übertragen und verteilen sich so auf Türgriffen, Telefonhörern und Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Darauf macht Inge Wolff vom Arbeitskreis Umgangsformen International (AUI) in Bielefeld aufmerksam. Wer krank ist oder eine Ansteckung vermeiden will, weist am besten darauf hin, dass er aus diesem Grund auf einen Handschlag verzichten möchte.

Beim Niesen oder Husten empfiehlt der AUI, ein Einmaltaschentuch zu benutzen und dieses danach in einen geschlossenen Mülleimer zu werfen. Dadurch wird die Ansteckungsgefahr vermindert. Wer kein Papiertaschentuch zur Hand hat, sollte nicht die Hand vor den Mund nehmen, sondern in die Armbeuge niesen oder husten.

Grippekranken rät der AUI davon ab, Sport zu treiben oder öffentliche Veranstaltungen zu besuchen. Wenn sich ein Termin nicht verschieben lässt, sei es wichtig, frühzeitig Medikamente zu nehmen und bei einem akuten Nies- oder Hustenanfall den Raum zu verlassen. (dpa)



Kommentare
19.02.2013
11:03
Zum Schutz vor Grippe auf Händedruck verzichten
von Juelicher | #1

Das sind einmal vernünftige Ratschläge, um eine Grippeansteckung zu vermeiden. Nicht nur unentwegt Impfpropaganda der Pharmalobby!
Schutzmaskeneinsatz wie in Japan ist hier sicherlich nur schwer durchsetzbar. Sinnvoll wäre vor allem auch ein regelmäßiges Training des Immunsystems, indem man sich möglichst täglich ausreichend bei Wind u. Wetter im Freien bewegt. Auch Saunabesuche, Stresskontrolle, ausgewogene Ernährung haben eine gewisse Funktion.

Aus dem Ressort
Junge Eltern trotz Mehrfachbelastung nicht öfter krank
Studie
Im Spagat zwischen Job und Kindern machen viele Mütter und Väter häufig Abstriche bei sich selbst und achten weniger auf ihre Gesundheit. Dennoch sind junge Eltern nicht häufiger krankgeschrieben als andere Erwerbstätige. Doch die Achtlosigkeit in jungen Jahren kann sich später rächen.
Unerkannte Herzleiden von Kindern führen beim Sport zum Tod
Herzschwäche
Für Kinder und Jugendliche mit unerkannten Herzleiden ist intensiver Sport ein lebensbedrohliches Risiko. Daher sollten Eltern ihre Kinder vor extremen sportlichen Aktivitäten stets einem umfangreichen Gesundheitscheck unterziehen. Oft gibt es keinerlei Warnzeichen.
Arzneimittelexperten sehen weiter hohe Einsparmöglichkeiten
Medikamente
Die Kosten für Arzneimittel haben im vergangen Jahr einen neuen Höchststand erreicht, mehr als 32 Milliarden Euro mussten gesetzliche Krankenversicherungen für Medikamente zahlen. Experten sehen jedoch ein deutliches Einsparpotenzial und bemängeln zu hohe Arzneimittelpreise in Deutschland.
Oberhausener bleiben auf Kosten für ihre Medikamente sitzen
Gesundheit
Wenn ein Medikament statt zehn Euro plötzlich 85 Euro kostet, kann man verstehen, dass viele Oberhausener über die neuen Aufschläge empört sind. Kostengünstige Ersatzmedikamente (Generika) kommen für viele auch nicht in Frage. Auch Medikament-Hersteller gehen an der neuen Reglung zugrunde.
Kleine Pausen helfen Pflegekräften bei Überlastung
Erholung
Pflegekräfte haben häufig viele Patienten und wenig Zeit. Da sind Stress und Überlastungen fast schon vorprogrammiert. Markus Classen, Coach für Pflegekräfte kennt solche Situationen und weiß Rat: Einfach ein paar Minuten ganz auf den eigenen Körper konzentrieren und zu sich selbst finden.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

 
Fotos und Videos