Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Aids

Zugang zu Medikamenten für HIV-Infizierte stark verbessert

19.07.2012 | 10:44 Uhr
Zugang zu Medikamenten für HIV-Infizierte stark verbessert
Die Zahl der HIV-Infizierten, die Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten haben, ist nach Angaben des UN-Programms gegen Aids innerhalb eines Jahres um rund 20 Prozent gestiegen. Foto: dapd

Washington.  Mehr als die Hälfte aller weltweit HIV-Infizierten hat nach Angaben des Programms der Vereinten Nationen gegen Aids (UNAIDS) inzwischen Zugang zu den lebensnotwendigen Arzneimitteln. Demnach ist es auch für infizierte Menschen in den Entwicklungsländern einfacher geworden, die Medikamente zu bekommen.

Der Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten hat sich für HIV-Infizierte in den Entwicklungs- und Schwellenländern stark verbessert. Mehr als acht Millionen Menschen werden dort inzwischen mit Arzneimitteln versorgt, wie aus dem am Mittwoch vorgestellten Jahresbericht des UN-Programms gegen Aids (UNAIDS) hervorgeht. Binnen eines Jahres sei die Zugangsrate zu Medikamenten um rund 20 Prozent gestiegen.

Mehr als die Hälfte aller weltweit HIV-Infizierten wird dem Bericht zufolge inzwischen mit Arzneimitteln versorgt. Seit dem Jahr 2005 ging demnach zudem die Zahl der HIV-Infizierten, die in der am stärksten betroffenen afrikanischen Subsahara-Region an der Immunschwächekrankheit Aids starben, um mehr als 30 Prozent zurück. Die Vereinten Nationen wollen bis zum Jahr 2015 alle schätzungsweise 15 Millionen Infizierten weltweit mit Medikamenten versorgen.

Die Kosten für die Behandlung eines HIV-Infizierten konnten laut dem Bericht inzwischen von rund 10.000 Dollar (knapp 8200 Euro) im Jahr 2000 auf weniger als 100 Dollar (etwa 82 Euro) im Jahr 2011 gesenkt werden. Zudem wurden im vergangenen Jahr demnach weniger Kinder mit dem HI-Virus infiziert. Ihre Zahl sei seit dem Jahr 2009 um 24 Prozent auf etwa 330.000 zurückgegangen. Insgesamt seien derzeit weltweit rund 3,4 Millionen Kinder unter 15 Jahren HIV-positiv. (afp)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Was gegen Seitenstiche, Muskelkater und Muskelkrämpfe hilft
Gesundheit
Der Frühling ist die beste Zeit, um sich wieder mehr zu bewegen. Sportmediziner Thorsten Rarreck erklärt, was gegen typische Sportwehwehchen hilft.
Stiftung registriert mehr Organspender in Deutschland
Gesundheit
In Deutschland haben wieder mehr Menschen Organe gespendet. Die Zahl der Spender lag von Januar bis März dieses Jahres bei 242, das sind 38 mehr als...
Virologe warnt vor Tigermücke und Japanischem Buschmoskito
Gesundheit
Insekten aus tropischen Regionen breiten sich nach Beobachtung von Forschern auch in Deutschland aus. Sie bringen gefährliche Krankheitserreger mit...
Mit der Harnschau Krankheiten und Auffälligkeiten erkennen
Gesundheit
Die Uroskopie war schon im Mittelalter eine Möglichkeit, um Hinweise auf verschiedenste Krankheiten aufgrund von Farbe oder auch Geruch zu erhalten.
Kinder vor Vergiftungsunfällen schützen
Gesundheit
Schlucken Kinder Arznei- und Reinigungsmittel, drohen Vergiftungen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. Eltern und...
article
6895409
Zugang zu Medikamenten für HIV-Infizierte stark verbessert
Zugang zu Medikamenten für HIV-Infizierte stark verbessert
$description$
http://www.derwesten.de/gesundheit/zugang-zu-medikamenten-fuer-hiv-infizierte-stark-verbessert-id6895409.html
2012-07-19 10:44
Aids,HIV,Medikamente,UNAIDS, UN, UNO, Gesundheit
Gesundheit