Das aktuelle Wetter NRW 5°C
IDEFICS

Zu wenig Schlaf und zu viel Fernsehen führt bei Kindern zu Übergewicht

18.11.2011 | 21:11 Uhr
Funktionen
Zu wenig Schlaf und zu viel Fernsehen führt bei Kindern zu Übergewicht
Je mehr Zeit Kinder vor dem Fernseher oder Computer verbringen, desto höher ist ihr Körpergewicht.Foto: imago

Bremen.  Deutsche Kinder sind zwar nicht mehr die dicksten in Europa, dennoch bleibt Übergewicht bei Jugendlichen ein Problem. Ein besonders enger Zusammenhang besteht dabei zwischen erhöhtem TV-Konsum und Fettleibigkeit.

Je mehr Zeit Kinder vor dem Fernseher oder Computer verbringen, desto höher ist ihr Körpergewicht: Dies ergab das Projekt IDEFICS, das sich mit der Erforschung von Übergewicht bei Kindern im Alter zwischen zwei und neun Jahren in Europa beschäftigt. Die Forscher untersuchten die Auswirkung verschiedener Verhaltensweisen auf das Gewicht.

Was Fernsehen und Computernutzung betrifft, fanden sie einen besonders engen Zusammenhang mit Übergewicht. Unklar blieb, ob dies nur an der geringen Bewegung oder auch an der Art der Nahrungsaufnahme liegt: Denn Kinder mit höherem Fernsehkonsum, so ergab die Untersuchung, aßen fett- und vor allem zuckerreichere Speisen . "Das Essen vor dem Bildschirm sollte minimiert werden, mit einem Schwerpunkt auf nahrhaften Snacks wie Obst und Gemüse. Als Durstlöscher sollten Wasser und andere kalorienfreie Getränke erste Wahl sein", empfahl Wolfgang Ahrens von der Universität Bremen, Koordinator der IDEFICS-Studie.

Auch Schlafmangel wirkt sich negativ auf das Körpergewicht aus: Schlafen Kinder weniger als neun Stunden pro Nacht, sind sie doppelt so anfällig für Übergewicht als Kinder mit elf Stunden Schlaf, wie die Wissenschaftler entdeckten. Die Schlafdauer ist dabei unabhängig von der Jahreszeit, der Tageslänge, vom Bildungsstand der Eltern und anderen Lebensstilfaktoren, oder von bereits bestehendem Übergewicht. Bei der von der EU geförderten IDEFICS-Studie wurden Daten von mehr als 16.000 Kindern in Europa erhoben. (dapd)

Kommentare
Aus dem Ressort
Heiligabend im Hospiz - "Hier ist es besonders emotional"
Gesundheit
"Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren." Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine...
Jeder vierte Europäer ist zu viel Verkehrslärm ausgesetzt
Lärm
Die Europäische Umweltagentur warnt: Zu viel Lärm kann zum vorzeitigen Tod führen. Vor allem der Verkehr vor der Haustür kann eine Ursache sein.
Trockene Luft im Büro: Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger
Gesundheit
Die Kontaktlinsen drücken, die Augen brennen, der Schädel brummt: Im Winter macht trockene Heizungsluft dem Auge zu schaffen. Die Arbeit am PC schadet...
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Fotos und Videos