Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Hirnforschung

Wissenschaftler erforschen, wie sich Individualität bildet

13.05.2013 | 05:45 Uhr
Wissenschaftler erforschen, wie sich Individualität bildet
Bei Mäusen bildeten sich neue Gehirnzellen, wenn sie besonders aktiv waren. Foto: WAZ FotoPool

Berlin.   Eine Studie hat gezeigt, dass sich bei hoher Beanspruchung Nervenzellen im Gehirn bis ins Erwachsenenalter hinein neu bilden können. Man vermutet, dass der Austausch mit der Umwelt die Neubildung anregt. Dies sei die biologische Grundlage für die eigene Persönlichkeit.

Deutsche Wissenschaftler sind dem Geheimnis der Individualität auf der Spur. Vermutlich sei es der Austausch mit der Umwelt , der die Neubildung von Gehirnzellen anregt und damit die Entwicklung einer individuellen Persönlichkeit befördert, wie aus einer Studie des Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung hervorgeht.

Die am Freitag im US-Wissenschaftsmagazin "Science" vorgestellten Ergebnisse beziehen sich zunächst noch auf Mäuse: Forscher aus Berlin, Dresden, Münster und Saarbrücken konnten an 40 genetisch identischen Mäusen nachweisen, dass ein reichhaltiges Angebot an Beschäftigungs- und Erkundungsmöglichkeiten die Hirnstrukturen der Tiere positiv veränderte. Mäuse mit einem besonders anregenden Austausch mit der Umwelt bildeten neue Nervenzellen in der für Lernen und Gedächtnis zuständigen Hirnregion des Hippocampus. Dies wiederum befähigt das Gehirn , flexibel auf neue Informationen zu reagieren.

Mäuse bildeten neue Gehirnzellen

"Tiere, die das Gehege besonders aktiv erkundeten, hatten auch mehr neue Nervenzellen als Tiere, die sich vergleichsweise passiv verhielten", erklärte Studienleiter Gerd Kempermann, Professor für Genomik der Regeneration in Dresden. Damit haben die Wissenschaftler nun erstmals nachgewiesen, dass persönliche Erfahrungen und daraus folgende Verhaltensweisen einen Beitrag zur "Individualisierung des Gehirns" leisten.

Das beobachtete Neuwachstum der Nerven - die sogenannte adulte Neurogenese - kommt auch im menschlichen Gehirn vor. "Wir vermuten deshalb, dass wir einer neurobiologischen Grundlage von Individualität auf die Spur gekommen sind, die auch für den Menschen gültig ist." Mit den Ergebnissen könnten nun auch völlig neue Medikamente für Nervenleiden entwickelt werden, kommentieren schwedische Wissenschaftler die Ergebnisse in "Science" (AFP)



Kommentare
Aus dem Ressort
Latente Schilddrüsenunterfunktion bleibt oft unbemerkt
Blutwert
Der TSH-Wert ist bei einer latenten Schilddürsenunterfunktion leicht erhöht. Dies ist jedoch in den meisten Fällen kein Grund zur Beunruhigung, da der Körper trotzdem genug Schilddrüsenhormone produziert. Eine Therapie ist nicht in jedem Fall notwendig. Oft normalisiert sich der Wert von selbst.
Der stacheliger Schönheitsspender Aloe vera schützt Zellen
Pflanzenheilkunde
Die Kosmetikindustrie besinnt sich auf uralte Schönheitsgeheimnisse zurück. Dass Aloe vera mit vielen Vitaminen reichhaltig pflegt, wussten bereits ägyptische Königinnen wie Nofretete und Kleopatra. Vor allem hat sich Aloe in den letzten Jahr bei der Bekämpfung von Sonnenbrand einen Namen gemacht.
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos