Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Ratgeber

Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?

28.08.2012 | 17:57 Uhr
Experten warnen nicht nur vor dem hohen Zuckergehalt des Kultgetränks Bubble Tea.Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Süß, klebrig, kalorienreich: Die Trendwelle Bubble Tea schwappt unaufhaltsam von Asien nach Deutschland. Das Getränk spaltet die Nation. Die einen halten den Tee mit den kleinen Stärke-Kügelchen für eine kulinarische Bereicherung, die anderen für absolut überflüssig – und sogar gefährlich.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine neue Bar für das Trendgetränk Bubble Tea im Ruhrgebiet eröffnet. Junge Leute stehen Schlange, längst hat eine Fastfood-Kette das Getränk in ihr Sortiment aufgenommen. Doch anders als die Hipster-Lebensmittel Fassbrause oder Frozen Yoghurt geht es beim Bubble Tea nicht mehr nur um den persönlichen Geschmack: Der Drink spaltet die Nation in zwei Lager. Die einen halten den Tee mit den kleinen Stärke-Kügelchen für eine kulinarische Bereicherung, die anderen für absolut überflüssig – und sogar gefährlich. Übermäßig dick soll Bubble Tea machen, und sogar krank . Doch was ist dran an den Gerüchten rund um das Mode-Getränk?

Bubble Tea macht dick

Die meisten süßen Sachen enthalten naturgemäß viel Zucker. Limonade, Cola oder Sirup sind also mit Vorsicht zu genießen. Vor allem Kinder lieben Cola und Co. Doch während ein Glas Cola (250 ml) laut Herstellerangaben mit rund 105 Kalorien und 27 Gramm Zucker zu Buche schlägt, kommt der bunte Bubble Tea bei gleicher Menge auf 300 bis 500 Kilokalorien . „Eigentlich kann man bei Bubble Tea kaum noch von einem Getränk sprechen – kalorienmäßig handelt es sich um eine Mahlzeit“, sagt Dr. Thomas Kauth, Kinder- und Jugendarzt und Präsidiumsmitglied beim Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner. „Die Kalorienmenge, die man mit einem Bubble Tea zu sich nimmt, entspricht einem Drittel des Tagesbedarfs eines Kindes“, sagt Kauth. Zudem könne der hohe Zuckergehalt die Zähne schädigen und Karies hervorrufen.

Wie so oft gilt auch hier: In Maßen konsumiert, macht Bubble Tea genauso wenig dick wie Schokolade oder Chips, und wer seine Zähne gut und regelmäßig putzt, riskiert auch keine Löcher.

Bubble Tea ist gefährlich

Viele Spielzeuge oder Lebensmittel sind für Kinder unter drei Jahren nicht geeignet. Warnhinweise auf Plastikspielzeug informieren Eltern, dass Kleinteile eingeatmet oder verschluckt werden können, und Nüsse oder Möhren gehören nicht auf den Speiseplan eines Kleinkinds. Auch beim Bubble Tea ist Vorsicht geboten : Die etwa erdnussgroßen Perlen aus Stärke oder Frucht, die dem Tee-Sirup-Mix beigemischt werden, können in die Luftröhre gelangen und dort „Lungenkrankheiten oder Erstickungsanfälle hervorrufen“, weiß Kauth.

Trendgetränk
Chemiker finden Giftspuren in Bubble-Tea

Bubble Tea könnte Allergien auslösen und das Krebsrisiko erhöhen. Wissenschaftler der RWTH Aachen haben gesundheitsgefährdende Stoffe in dem Modegetränk gefunden. Die Stichproben des Modegetränks haben sie in einem Laden in Mönchengladbach genommen, der zu einer bundesweiten Filialkette gehört.

Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung hält die Kügelchen für gefährlich – Panikmache wolle man dennoch vermeiden, sagt ein Sprecher. Die Gefahr sei vorhersehbar, bisher seien keine Fälle von Verschlucken bekannt. Hinweise auf mögliche Gefahren für Kinder unter vier Jahren hält das Institut dennoch für sinnvoll.

  1. Seite 1: Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
    Seite 2: Bubble Tea macht krank
    Seite 3: Bubble Tea macht Dreck

1 | 2 | 3



Kommentare
24.09.2012
20:04
Ein Wichtiger Hinweis
von Pacefalcon | #10

Hallo. Hab ich grad entdeckt: In Bubble Tea konnten "KEINE" Giftstoffe jeglicher Art nachgewiesen werden:

http://www.report-k.de/Panorama/Deutschland/Ergebnisse-der-Schwerpunktuntersuchung-Keine-Hinweise-auf-bromierte-Biphenyle-in-Bubble-Tea-11638

Achja. Kakao und Cola haben mehr Zucker als ein Bubble Tea

04.09.2012
14:05
Ich entschuldige mich hiermit für die Tippfehler
von Kommentierer | #9

im letzten Kommentar. So ein Blödsinn regt mich halt auf. };o)

04.09.2012
14:04
Jedes Jahr ersticken in Japan
von Kommentierer | #8

viele Menschen an Reisbällchen.

Ich erwarte, ja fordere hiermit, dass in Deutschland jetzt auch Reis verboten wird. So ein gefährliches Zueg darf nicht mehr vertrieben werden, Wäre ja noch schöner.

Wieviel Leute an Nudeln ersticken werde ich noch rechechieren. Aber da wird´s auch ein paar geben. Hah.

Nur noch püriete Nahrung für alle. Aber: Kann man dann evtl ertrinken ? Mist, nicht zu Ende gedacht.

31.08.2012
13:29
der Logik des Verbietens nach ...
von Partik | #7

... müsste man dann als erstes den Zucker selber verbieten.

Eine kleine Tüte Erdnüsse oder Pistazien schütten ebenfalls mehrere hundert Kalorien auf die Wampe drauf. Die Schalen der Pistazien können Kleinkindern aber sowas von im Hals stecken bleiben, dass die glibberigen Bubbles dagegen Kleinmist sind.

Was dieser Aktionismus von Politik, Gesundheitsberatern und den Medien soll, ist demnach nicht ganz nachvollziehbar.

31.08.2012
11:07
Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
von Kwang-Gae | #6

Leute, Leute,
verlieren wir doch mal das eigentliche nicht aus den Augen. Vergleiche mit anderen Lebensmitteln ziehen hier nicht. Tagtäglich nehmen wir unmengen an Zucker und Fette in uns auf, die Zahl der Diabetiker steigt von Jahr zu Jahr. Wir müssen langsam umdenken sonst geht der größte Teil unseres Einkommens für die Gesundheitserhaltung drauf. Warum sollte ich mich zusätzlich noch mit Zuckerbomben und weiteren Schadstoffen zusätzlich belasten. Wenn es so ist, dann verbietet die Bubble-Teas einfach und gut ist, dann geht aber auch bitte weiter !

31.08.2012
10:38
Wird Bubble Tea ...
von Partik | #5

... zu einem Grundnahrungsmittel für Kleinkinder, oder was soll dieses ewige Gewarne vor tot umfallenenden unter-Dreijährigen? Das betrifft genausogut zig andere Lebensmittel, die Stücke enthalten.

Dass man das Zeug wie auch andere Dickmacher, nicht übermäßig zu sich nehmen sollte, ist ebenfalls klar.

Ich habe selber noch keinen Bubble Tea probiert, aber sehe auch keine Horden von Jugendlichen vor den Bars stehen. Vielleicht zu irgendwelchen Spitzenzeiten, aber dann stehen die auch für Burger und co. bis auf die Straße Schlange.

Es wird anscheinend mit aller Macht mit dem erhobenen Zeigefinger versucht, Bubble Tea als Kultgetränk madig zu machen. Böse, böse, kleine Kinder bekommen Krankheiten, und der Erwachsene geht auf wie ein Hefeklops!

Die Sorge der Kalorien-Explosion ist sicher in Grundzügen berechtigt. Man sollte aber die Kirche im Dorf lassen ...

31.08.2012
09:21
Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
von Elena72 | #4

Mittlerweile gehen auch mir dieses negativen Artikel auf die Nerven. Irgendwann wird es dann doch mal langweilig.

31.08.2012
07:57
Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
von bouillon1099 | #3

Es ist linksgrün völlig unkorrekt und damit PÖSE, PÖSE, PÖSE... Ihr sollt doch alle ungesüßte Kräutertees saufen. Wer nicht mitmacht, der kommt demnächst ins Umerziehungslager "Rothe Warze"

1 Antwort
Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
von KuKu | #3-1

Ach trinken Sie auch Ihre Bouillon mit Bubbles? Dann zeigen später auf der Straße auch alle aus Sie und Ihre Familie und rufen: ADIPÖSE ADIPÖSE ADIPÖSE...

31.08.2012
00:11
Wiedermal unnötige Panikmache.
von Pacefalcon | #2

Denk mal nach Leute. Hier wird doch wieder in die Karten gespielt.

Im Artikel werden 4 Punkte angesprochen. Über die man erst mal nachdenken sollte.

1. BT macht dick!
Klar, es macht dick. Es ist ja schließlich auch einen Süßigkeit, Wie Cola, Schokolade, Chips, uvm. Bei Bubble Tea handelt es sich ja nicht um ein Grundnahrungsmittel und Burger sind sicherlich auch nicht besser.

2. BT ist gefährlich!
Stimmt. Genauso wie Überraschungseier, Bowle mit Fruchtstückchen und Schoklade mit Smarties. Bedenkt, es gibt schon Warnhinweise auf Überraschungseier und Bubbletea.

3. BT macht Krank!
In Zigaretten sind genügend Schadstoffe drin, die warscheinlich auch nicht besser sind. Ausserdem ist aktuell nur ein Fall bekannt. 1 Fall !!! Bei anderen werden erstmal die anderen Ergebnisse abgewartet.

4. BT macht Dreck!
Ich sag nur Kaugummi und Zigarettenkippen!!!

Ein guter Kommentar bei Facebook:
http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=431672580217354&id=239502646101016

30.08.2012
17:09
Wie gefährlich ist das umstrittene Trendgetränk Bubble Tea?
von Phelsuma88 | #1

Ich verstehe diese Hetzkampange gegen den Bubble Tea nicht. Es gibt so viele andere Lebendsmittel die täglich in beachtlichen Mengen konsumiert werden und mindestens genauso schädlich sind. Wie wäre es mal mit einer Analyse von TK Pizza oder anderen Fertiggerichten ?

Aus dem Ressort
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Übertragungswege von Ebola - Keine Hinweise auf Mutation
Ebola
Blut, Fäkalien und Erbrochenes von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für das Ebola-Virus. Dass sich das Virus über die Luft ausbreiten könnte, ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reine Spekulation. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Übertragungswegen von Ebola.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos