Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Ratgeber

Wie das Gedächtnis leistungsfähig und fit bleibt

26.06.2012 | 11:45 Uhr
Funktionen
Wie das Gedächtnis leistungsfähig und fit bleibt
Mit ein paar Maßnahmen, kann man etwas gegen Vergesslichkeit tun.Foto: Thinkstock

Regensburg.  Wer zur Vergesslichkeit neigt, kann seinem Gedächtnis mit ein paar einfachen Maßnahmen wieder auf die Sprünge helfen. Dazu gehören neben bestimmten Spurenelementen auch ausreichend Flüssigkeit und Schlaf. Wir erklären Ihnen, wie Sie ihre Gehirnleistung steigern können.

Unser Gehirn speichert PIN-Nummer oder PC-Passwörter im Kurzzeitgedächtnis. Nach einem erholsamen Urlaub passiert es deshalb häufig, dass Zahlenkombinationen aus dem Gedächtnis verschwunden sind. Das ist ganz normal. Wer grundsätzlich zur Vergesslichkeit neigt, kann seinem Gedächtnis mit ein paar einfachen Maßnahmen auf die Sprünge helfen. Das Gehirn braucht 'Denknahrung': Sauerstoff, Flüssigkeit und Spurenelemente wie Zink, Kupfer und Phosphor.

Wasser spielt eine entscheidende Rolle, denn das menschliche Gehirn besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Bekommt es zu wenig Flüssigkeit, fällt das Denken schwerer. Deshalb ist es wichtig, drei Liter täglich zu trinken . Am besten ist Apfelsaft und Mineralwasser jeweils zu gleichen Teilen gemischt. Möhren, Avocados, Rosinen, Datteln, Feigen und Haferflocken enthalten viele Spurenelemente.

Ausreichend Schlaf ist wichtig

Genau das, was das Gehirn zum Denken benötigt. Auch ausreichend Schlaf ist extrem wichtig für das Gedächtnis, denn erst im Schlaf wird tagsüber Erlebtes und Gelerntes verarbeitet. Wer beispielsweise eine Prüfung vor sich hat, sollte vor dem Schlafen noch einmal das Wichtigste wiederholen und dann ausreichend schlafen. Denn, was unmittelbar vor dem Schlafen gelernt wird, behält das Gehirn am besten.

Wichtig ist die Schlafdauer: Acht Stunden sind optimal. Eine weitere Möglichkeit, um die Gehirnleistung zu steigern, ist die 'Denkmütze'. Dabei werden mit Daumen und Zeigefinger die Ränder beider Ohren gleichzeitig von oben nach unten massiert. Nach mehrmaligem Wiederholen der Übung soll das Denken viel besser funktionieren. (mp)

Kommentare
Aus dem Ressort
Heiligabend im Hospiz - "Hier ist es besonders emotional"
Gesundheit
"Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren." Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine...
Jeder vierte Europäer ist zu viel Verkehrslärm ausgesetzt
Lärm
Die Europäische Umweltagentur warnt: Zu viel Lärm kann zum vorzeitigen Tod führen. Vor allem der Verkehr vor der Haustür kann eine Ursache sein.
Trockene Luft im Büro: Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger
Gesundheit
Die Kontaktlinsen drücken, die Augen brennen, der Schädel brummt: Im Winter macht trockene Heizungsluft dem Auge zu schaffen. Die Arbeit am PC schadet...
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Fotos und Videos