Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Gesundheit

Wichtige Hitzetipps

Zur Zoomansicht 17.08.2012 | 10:00 Uhr
Sonne macht glücklich. Denn die warmen Strahlen bewirken, dass im Körper Glückshormone, die so genannten Endorphine, gebildet werden. (Bild: Imago)
Sonne macht glücklich. Denn die warmen Strahlen bewirken, dass im Körper Glückshormone, die so genannten Endorphine, gebildet werden. (Bild: Imago)

Was an heißen Tagen zu beachten ist bei Sport, Ernährung und Co. - die WAZ-Mediengruppe verrät es.

Sonne und Hitze können den Körper überfordern. Wer an Hitzeschlag oder Sonnenstich leidet, dem muss schnell geholfen werden. Denn aufgestaute Hitze im Körper kann eine Hirnhautentzündung auslösen. Beschwerden, die auf ein Hitzeleiden hinweisen können, sind:

  • ein erhöhter flacher Puls
  • blasse Gesichtsfarbe
  • Schüttelfrost
  • ein roter Kopf
  • sehr trockene Haut
  • Schwindel und Übelkeit

Was tun?

Ist jemand nicht ansprechbar, gilt immer: schnell den Notarzt rufen. Außerdem gibt es einige Erste-Hilfe-Maßnahmen:

  • Den Betroffenen in den Schatten bringen und ihn flach auf den Boden legen.
  • Getränke, wie Wasser und Tee, gleichen den Mangel an Flüssigkeit wieder aus.
  • Friert der Betroffene, sollte man ihn zudecken.
  • Ist ihm dagegen sehr heiß, senkt man am besten die Temperatur langsam mit kalten Umschlägen.

Jeder, der ein Hitzeleiden hat, sollte unbedingt zum Arzt gehen, um eventuelle Spätfolgen ausschließen zu können.

Carolin Voss

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Haustiere für Allergiker
Bildgalerie
Gesundheit
Sehenswertes auf der Insel Luzon
Bildgalerie
Fotostrecke
Lebensmittel-Schummel
Bildgalerie
Lebensmittel
Legionellen-Analyse ein Schock
Bildgalerie
Legionellen
Die Kraft der Heilpflanzen
Bildgalerie
Fotostrecke
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Feuerwehr Menden
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Neue Miss America gekürt
Bildgalerie
Misswahl
Hüstener Tierschau 2014
Bildgalerie
Tierschau
Prinz Harry feiert 30. Geburtstag
Bildgalerie
Prominente
Küppelfest Freienohl
Bildgalerie
Premiere auf Pausenhof
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Laden verkauft Ware ohne Verpackung
Bildgalerie
Lebensmittel
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadtfest Sundern
Bildgalerie
Stadtfest
Flugplatzfest Oeventrop
Bildgalerie
Flugfest
Meilerwoche
Bildgalerie
Natur
Facebook
Kommentare
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Aus dem Ressort
Borderline-Störung - gefangen zwischen Schwarz und Weiß
Psyche
Bei einer Borderline-Störung fehlen den Betroffenen die Graustufen. Sie wechseln zwischen extremen Stimmungen, zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Das kann gefährlich werden, weil diese Menschen auch viel riskieren. Erste Symptome zeigen sich oft schon in der Jugend, doch eine Diagnose...
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Experten fordern internationales Klon-Verbot für Menschen
Gentechnik
Die rechtlichen Regelungen halten mit den Fortschritten in der Stammzellforschung nicht Schritt. Nach Ansicht des Deutschen Ethikrats sollte sich die Bundesregierung für ein internationales Klon-Verbots für Menschen einsetzen. Technisch rücke die Möglichkeit zum Klonen von Menschen immer näher.
Arzneimittelausgaben 2013 um 3,1 Prozent gewachsen
Medikamente
Bei der Vorstellung des Arzneimittelatlas' 2014 in Berlin wiesen Experten der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) darauf hin, dass die Kosten für Medikamente in den letzten fünf Jahren stabil geblieben sind. Zudem vermerkten sie, dass die Arzneimittelausgaben 2013 um 3,1 Prozent stiegen.
Bei Kindern mit Diabetes Typ 1 auf Blutfettwerte achten
Atherosklerose
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) weist darauf hin, dass Kinder mit Diabetes Typ 1 ein erhöhtes Risiko für Gefäßveränderungen beziehungsweise Atherosklerose haben - im Vergleich zu ihren Altersgenossen. Eltern müssen die Blutfettwerte ihrer Kinder gut beobachten.