Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Urteil

Wein darf nicht als "bekömmlich" vermarktet werden

07.09.2012 | 14:45 Uhr

Luxemburg   Eine deutsche Winzergenossenschaft vermarktete Weine als besonders "bekömmlich". Die zuständige Landesbehörde beanstandete dies und bekam nun vom Europäischen Gerichtshof in Luxemburg Recht: Die Bewerbung der Weine unterschlage die negativen Folgen des Weinkonsums.

Wein darf nicht als "bekömmlich" vermarktet werden. Dies ist eine unzulässige "gesundheitsbezogene Angabe", wie am Donnerstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied. Danach darf die Winzergenossenschaft Deutsches Weintor in Rheinland-Pfalz ihre säurereduzierten Weine nicht mehr als "bekömmlich" verkaufen. 

Die Winzergenossenschaft in Ibesheim vermarktet bestimmte Weine der Rebsorten Dornfelder sowie Grauer und Weißer Burgunder in einer "Edition Mild - sanfte Säure". Aufgrund eines besonderen "Schonverfahrens zur biologischen Säurereduzierung" seien diese Weine besonders "bekömmlich", heißt es auf den Etiketten. Die zuständige Landesbehörde beanstandete dies. "Gesundheitsbezogene Angaben " seien bei Getränken mit einem Alkoholgehalt über 1,2 Volumenprozent unzulässig.

Verbotene gesundheitsbezogene Angabe

Die Winzergenossenschaft klagte, das Bundesverwaltungsgericht legte den Streit dem EuGH vor. Dieser bestätigte nun das Verbot. Eine "gesundheitsbezogene Angabe" müsse sich nicht zwingend auf eine Verbesserung des Gesundheitszustands beziehen. "Es genügt, dass die bloße Erhaltung eines guten Gesundheitszustands trotz des potenziell schädlichen Verzehrs suggeriert wird", erklärten die Luxemburger Richter. Genau dies sei bei den Weinen der Winzergenossenschaft der Fall: Die Werbung mit dem Wort "bekömmlich" suggeriere eine geringe Belastung des Verdauungssystems und damit "eine nachhaltige positive physiologische Wirkung".

Negative Folgen , insbesondere "bei häufigem Verzehr", würden unterschlagen. "Somit stellt diese Bezeichnung eine verbotene gesundheitsbezogene Angabe dar", urteilte der EuGH. Das Verbot gelte auch dann, "wenn diese Angabe für sich genommen zutrifft". Ein Verstoß gegen Grundrechte liege darin nicht. Das Verbot "gesundheitsbezogener Angaben" für alkoholische Getränke schaffe "ein angemessenes Gleichgewicht" zwischen dem Gesundheitsschutz und der unternehmerischen Freiheit der Erzeuger.(AFP)

Gesundheitsirrtümer

 



Kommentare
08.09.2012
10:00
Wein darf nicht als
von Jakobskaffee | #2

Mit der Argumentation müssete Lebensmittelwerbung nahezu flächendeckend verboten werden, zumindest in der jetzigen Form. Da wird einem ja auch ständig irgend eine Gesundheit oder ein Wohlbefinden suggeriert. Aber bei Nestle, Kraft etc. ist wohl die Hemmschwelle höher als bei einer kleinen Winzergenossenschaft.

07.09.2012
18:41
Wein darf nicht als
von meinemeinungdazu | #1

Sind die eigentlich nur noch daneben? Natürlich ist der Wein im Maße sehr bekömmlich. Bekömmlich ist ein normales deutsches Wort im normalen Sprachgebrauch. Wollen die Vögel unsere Sprache verbieten? Was für ein teurer Nonsens. Deutschland sollte endlich seine Geldschleusen schließen, mit allen Konsequenzen. Mit welchem Stuss beschäftigt sich eigentlich Europa?

Aus dem Ressort
Wie man mit Trolley und Rollator sicher Bus und Bahn fährt
Ratgeber
Das Busfahren kann vor allem mit Gehilfe oder Einkauftrolley gerade für ältere Menschen schnell zum Hindernisparcour werden. Damit erst keine Probleme entstehen, sollten Betroffene vor allem das richtige Ein- und Aussteigen beachten und sich auch während der Fahrt an einige Regeln halten.
Fit mit Internet - das Geschäft der Online-Fitness-Anbieter
Training
Nicht alle potenziellen Kunden können Fitnessstudios für sich begeistern - etwa die, denen schon der Weg dorthin zu weit ist. An denen wollen nun Online-Fitness-Anbieter verdienen. Und eine repräsentative Studie belegt, dass die Geschäfte mit den sportbegeisterten Internetnutzern gut laufen.
Sichere Lebensmittelverpackungen durch Symbole erkennen
Ratgeber
Bei Verpackungen für Lebensmittel sind, wie auch bei der Lebensmittelproduktion, gewisse Standards vom Hersteller zu beachten. So darf die Verpackung den Geruch, Geschmack oder das Aussehen der Lebensmittel nicht beeinträchtigen. Sichere Verpackungen erkennen Verbraucher am Glas-und-Gabel-Symbol.
Frauen- und Männertraum - Wovon das andere Geschlecht träumt
Schlafen
Professor Michael Schredl vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim sagt, dass Frauen und Männer unterschiedlich träumen. In Männerträumen geht es häufiger um Sex und Aggression, in Frauenträumen eher um Kleidungsstücke und Haushaltswaren. Kinder hingegen träumen öfters von Tieren.
GfK-Umfrage - Blasenschwäche ist für viele ein Tabuthema
Inkontinenz
Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK ergab, dass die meisten Bundesbürger, die an Blasenschwäche leiden, nicht gerne darüber reden. Nur etwas mehr über Hälfte würde im Notfall zum Arzt gehen. Jede vierte Person machte sogar die Angabe, dass sie nicht einmal den Partner einweihen würde.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos