Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Studie

Warum Kaffee für Babys von stillenden Müttern gefährlich sein kann

10.04.2012 | 08:45 Uhr
Warum Kaffee für Babys von stillenden Müttern gefährlich sein kann
Koffein geht in die Muttermilch über. Da Babys Koffein nicht gut vertragen sollten stillende Mütter nur eine geringe Menge zu sich nehmen.Foto: gettythinkstock

Berlin.   Babys können Koffein noch nicht gut verarbeiten. Darum sollten Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit nur eine geringe Menge Koffein zu sich nehmen. In welchen Lebensmitteln Koffein enthalten ist erfahren Sie hier.

Stillende Mütter sollten ihren koffeinhaltige Getränke nur in Maßen genießen. Denn Koffein geht in die Muttermilch über, und der Körper eines Babys kann die Substanz noch nicht ausreichend verarbeiten, so dass sie sich anhäuft. "Koffein findet sich nicht nur im Kaffee, sondern auch in vielen Softdrinks, Sportgetränken, speziell schwarzem Tee, Schokolade und einigen rezeptfreien Medikamenten.

Darauf sollten Mütter achten, wenn sie sich auf die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen 300 mg pro Tag beschränken wollen", empfiehlt Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). 300 mg Koffein entsprechen etwa zwei bis drei Tassen Kaffee.

Ein Espresso (50 ml) enthält den Angaben zufolge etwa 50 mg Koffein, eine Tasse Filterkaffee (125 ml) etwa 80-120 mg, 200 ml Cola beinhaltet circa 20-50 mg und Milchschokolade (100 g) ca. 20 mg Koffein. Je länger schwarzer oder grüner Tee zieht, desto mehr Koffein geht ins Teewasser über. Zucker und Milch verzögern die Aufnahme des Koffeins. (http://www.kinderaerzte-im-netz.de ) (dapd)


Kommentare
10.04.2012
16:06
Warum Kaffee für Babys von stillenden Müttern gefährlich sein kann
von dumper | #1

Ich schmeiß mich weg. Seit Kriegsende hat sich niemand Gedanken darüber gemacht ob Kaffee für Kinder im Mutterleib gefährlich ist .Alle Kinder sind ohne Probleme zur Welt gekommen und hatten auch nie irgendwelche Probleme mit Kofein oder Nikotingenuss während der schwangerschaft.
Nur letzte Zeit werden immer mehr Säue durchs Dorf getrieben mit immer neueren Behauptungen und Studien.
Beschäftigt euch doch bitte mal mit etwas Sinnvolleren.

Aus dem Ressort
Wie Wandern Körper und Geist auf Hochtouren bringen kann
Wandern
Nicht nur zu Ostern bringt ein Spaziergang unsere Gedanken ordentlich auf Trab. Das Wandern fördert die Kreativität. Denn körperliche Bewegung und geistige Beweglichkeit hängen zusammen. Das meinen nicht nur Dichter und Philosophen, sondern auch Psychologen – und bewiesen es in einem Experiment.
Eltern sollten Mediensucht ihrer Kinder ernst nehmen
Mediensucht
Nächtelanges Zocken und kaum soziale Kontakte: Der Mülheimer Suchtexperte Hans-Jürgen Haak von der Ginko-Stiftung mahnt Eltern, die Mediensucht ihrer Sprösslinge ernst zu nehmen. "Viele Eltern haben immer noch keine Ahnung, wie Computer-Spiele funktionieren", sagt Haak im WAZ-Interview.
Ab Jahrgang 1970 Masern-Impfschutz überprüfen
Ratgeber
Es passiert beim Sprechen, Husten oder Niesen: Das Masernvirus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und führt schon bei kurzem Kontakt zu einer Infektion. Alle nach 1970 Geborenen sollten prüfen, ob ihr Impfschutz noch besteht.
Apotheken nehmen Magentropfen mit Wirkstoff MCP aus Regalen
Medikamente
Der Wirkstoff wurde jährlich bis zu 5,7 Millionen Mal verordnet - nun hat die EU-Kommission entschieden, die Grenzwerte zu senken. Deshalb nehmen deutsche Apotheken Magentropfen mit Metoclopramid bis auf weiteres aus dem Sortiment. Der Grund sind die Risiken bei hoher Dosierung.
Cross-Skating sorgt für kräftige Muskeln und mehr Ausdauer
Fitness
Es kombiniert Inlineskating, Skilanglauf und Rollski, macht Spaß und trainiert diverse Muskeln sowie die Kondition: Cross-Skating ist ein Sport für alle, die rundum fit werden wollen - egal wo und bei welchem Wetter. Zu Sicherheit tragen Skater am besten Knie-, Ellenbogen- und Handschoner.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos