Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Studie

Viele deutsche Jugendliche sind unzufrieden mit ihrem Körper

22.05.2012 | 15:55 Uhr
Viele deutsche Jugendliche sind unzufrieden mit ihrem Körper
Viele deutsche Jugendliche fühle sich zu dick, obwohl sie es nicht sind.Foto: imago stock&people

Bielefeld.  Viele deutsche Jugendliche fühlen sich zu dick, obwohl sie nicht übergewichtig sind. Das ergab eine Studie der Weltgesundheitsorganisation. Diese Fehleinschätzung kann schlimme Folgend für diePsyche der Heranwachsenden haben und zu ungesunder Ernährung und Essstörungen führen.

Die deutschen Jugendlichen sind sehr unzufrieden mit ihrem eigenen Körper und fühlen sich häufig zu dick, auch wenn sie nicht übergewichtig sind. Das ist das Ergebnis einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in 39 Ländern und Regionen Europas und Nordamerikas zum Gesundheitsverhalten von Schulkindern.

Danach gab jede zweite 15-Jährige und jeder dritte Junge in diesem Alter an, sich zu dick zu fühlen. 'Damit sind die deutschen Jugendlichen traurige Spitzenreiter in Sachen Körperunzufriedenheit', so die Bielefelder Gesundheitswissenschaftlerin Petra Kolip, die für den deutschen Teil der Studie verantwortlich war.

Das negative Körperbild hat Folgen für die psychische Entwicklung der Jugendlichen und kann ungesunde Ernährung und Essstörungen verursachen. Wie aerzteblatt.de berichtet, wurde mit der Studie das weltweit umfassendste Bild über die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen beschrieben. Insgesamt sind mehr als 200.000 junge Menschen befragt worden, 5.000 Teenager davon in Deutschland. (mp)


Kommentare
23.05.2012
11:36
Viele deutsche Jugendliche sind unzufrieden mit ihrem Körper
von mirap | #1

einfach ignorieren das "problem"....

das wächst sich raus....

Aus dem Ressort
Umsatz mit E-Zigarette und Zubehör ist stark angestiegen
E-Zigarette
Der Umsatz mit E-Zigaretten und Zubehör in Deutschland ist laut Verband des E-Zigarettenhandels (VdeH) innerhalb von vier Jahren von fünf auf 100 Millionen Euro bis Ende 2013 explodiert. 2014 soll er sich auf 200 Millionen Euro verdoppeln. Die Diskussion über die Gesundheitsgefährdung hält an
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Ärzte fühlen sich unzureichend auf HIV-Beratung vorbereitet
Umfrage
Eine Umfrage in Deutschland ergab, dass sich Ärzte nicht ausreichend auf eine HIV- oder Aids-Beratung vorbereitet fühlen. Der Großteil gab zu, keine kompetenten Auskünfte über die tödliche Krankheit geben zu können. Eine Änderung ist in Anbetracht steigender Infektionszahlen dringend nötig.
Hautkrebs-Operationen in fünf Jahren deutlich gestiegen
Melanome
Die Zahl der Hautkrebs-Operationen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, 2012 mussten über 90.000 Patienten stationär behandelt werden. Insgesamt waren Männer etwas häufiger betroffen als Frauen. Zu viel Sonne ist eine der Hauptursachen, die andere ist nicht beeinflussbar.
Eine Frage der Abwägung - Fakten zum Mammografie-Screening
Brustkrebs
Ein Mammografie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs ist nicht unumstritten. Um eine Entscheidung über eine Teilnahme an diesem Verfahren zu treffen, sollten Frauen sich genau informieren. Wir geben einen Überblick über die Vor- und Nachteile der Vorsorgeuntersuchung.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Fotos und Videos