Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Ernährung

Veganer und Vegetarier ticken anders als Fleischesser

10.08.2012 | 11:45 Uhr
Veganer und Vegetarier gelten als eher introvertiert, dafür sind Fleischesser konfliktbereiter. Foto: WAZ FotoPool

Hannover  Laut Datenanalyse einer Partnerbörse unterscheiden sich Veganer und Vegetarier im sozialen Kontakt, in der Partnerschaft und in der Lebensführung von Fleischessern. Aber auch zwischen Veganer und Vegetariern bestehen einige Unterschiede.

Bei der Analyse der Daten einer Partnerbörse unterscheiden sich Veganer, Vegetarier und Fleischesser in der Art ihrer sozialen Bindungen, der Gesundheitspflege und in ihren Partnerwünschen. Insgesamt ticken Veganer und Vegetarier laut Untersuchung sehr ähnlich: Im sozialen Kontakt sind sie im Gegensatz zu der Gruppe der Fleischesser eher introvertiert, zeigen aber gleichzeitig auch mehr Bereitschaft, unkonventionelle Ansichten zu teilen und neuen Erfahrungen und Veränderungen offen zu begegnen.

Ihr Interesse für Politisches und den Schutz der Umwelt scheint größer zu sein, Traditionen werden häufiger hinterfragt. Im Gegensatz zu vielen der fleischessenden Untersuchungsteilnehmern zeigen Veganer und Vegetarier deutlich mehr Bewusstsein für eine gesunde Lebensführung: Sie rauchen weniger, konsumieren weniger Alkohol und sie stehen morgens früher auf.

Gesunde Ernährung

 

Der Wunsch nach einer harmonischen Partnerschaft steht für sie im Vordergrund. Im Gegensatz dazu zeigen sich die 'Fleischesser' eher konfliktbereit. Unterschiede zwischen Veganern und Vegetariern fanden sich aber auch: So scheinen Veganer sich stärker als Vegetarier von sozialen Kontakten abzukapseln, fühlen sich insgesamt und auch in der Partnerschaft noch weniger an Traditionen gebunden und akzeptieren unkonventionelles Verhalten auch bei anderen. Sie gelten zudem als gewissenhafter und zuverlässiger als die Vegetarier. (mp)

Sexy Vegetarier

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?
Gesundheit
Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.
Kino-Spots von Hanf-Lobbyisten werben für legales Kiffen
Hanf
Der Deutsche Hanfverband will im Kino zeigen, welche Nachteile ein Verbot der Droge angeblich hat. Möglich wurden die Werbe-Spots, weil Hanfverbands-Chef Wurth in einer TV-Show eine Million Euro gewann. Bei der "Millionärswahl" versprach er, das Geld für die Cannabis-Legalisierung einzusetzen.
Was bei quälendem Hustenreiz zu tun ist
Gesundheit
Husten kann zuweilen quälend bis zur Erschöpfung sein. Das kann vorübergehen, wenn ein grippaler Infekt hinter dem Husten steckt. Doch manchmal will dieser einfach nicht aufhören – und dann ist guter Rat teuer. Experten sagen, was sich dagegen unternehmen lässt.
"Verdammt viel Glück gehabt" - Neustart nach schwerer Krise
Soziales
Uwe Winkel hat seine Psychose in den Griff bekommen. Jahrelang bemühte er sich um eine Arbeitsstelle - vergebens. Doch im letzten fand er durch den Integrationsbetrieb "A.H.S. - Handwerk, Ambulante Hilfen Schillinger GmbH" in Oberhausen eine Beschäftigung als Reinigungskraft.
Massentierhaltung ist eine Brutstätte für gefährliche Keime
Antibiotika
In deutschen Mastbetrieben finden Keime ideale Bedingungen. Dort werden sie resistent gegen Medikamente, die später auch bei der Behandlung von Menschen auf der Intensivstation nicht mehr wirken. Noch mehr betroffen als Nordrhein-Westfalen ist das Agrarland Niedersachsen.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos