Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gesundheit

Trinkkur ist mit Spezialwasser auch daheim möglich

22.08.2013 | 13:40 Uhr
Trinkkur ist mit Spezialwasser auch daheim möglich
Wasser ist nicht gleich Wasser. Für eine Trinkkur ist besonderes Heilwasser nötig.

Berlin.  Anstatt eines teuren Aufenthalts in einem Kurort, reichen für einigen Kuren auch die eigenen vier Wände aus. Trinkkuren helfen bei Magenproblemen oder Mineralstoffmangel und sind mit speziellem Heilwasser auch zu Hause möglich. Das dafür geeignete Wasser muss allerdings speziell zugelassen sein.

Für eine Kur muss niemand groß verreisen. Eine Trinkkur zum Beispiel lasse sich ganz einfach zu Hause absolvieren, erläutert der Deutsche Heilbäderverband in Berlin. Dafür nimmt der Erholungsbedürftige pro Tag 1 bis 2,5 Liter Heilwasser in einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen zu sich. Das Wasser kann einen Teil der sonst üblichen Getränke ersetzen. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel ein übersäuerter Magen oder Mineralstoffmängel. Dem Verband zufolge empfiehlt sich eine solche Kur zwei- bis dreimal im Jahr.

Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, damit es gut bekömmlich ist. Damit der Körper die in der Flüssigkeit enthaltenen Mineralien und Spurenelemente gut aufnehmen kann, sollte der Kurende über den Tag verteilt - zum Beispiel jede Stunde - kleinere Mengen trinken. Am besten sei es, wenn er damit direkt nach dem Aufstehen beginnt. Direkt vor den Mahlzeiten rege Heilwasser die Verdauung an.

Herstellungserlaubnis erforderlich

Nach Angaben der Deutschen Heilbrunnen im Verband Deutscher Mineralbrunnen darf sich ein Wasser nur dann Heilwasser nennen, wenn es vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen ist. Außerdem benötige der Heilbrunnen eine Herstellungserlaubnis. Auf dem Etikett müssen folgende Angaben vermerkt sein: der Name des Heilwassers und Anschrift des Heilbrunnenbetriebs, die amtliche Zulassungsnummer, die Chargenbezeichnung und ein Analyseauszug mit wirksamen Bestandteilen. Außerdem sind die Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen, falls vorhanden Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie eine Empfehlung zur Trinkmenge anzugeben. (dpa/tmn)


Kommentare
Aus dem Ressort
Teure Sportlernahrung ist unnötig und ohne Effekte
Fitness
Egal ob Protein-Shake, Energy-Drink oder Fitnessriegel - solche Lebensmittel versprechen Sportlern eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen und einen schnelleren Muskelaufbau. Aber steigern sie wirklich die Fitness? Welche gesunden Alternativen es gibt, erfahren Sie hier.
Kliniken werden künftig stärker nach Qualität bezahlt
Krankenhausreform
Den Krankenhäusern fehlen Milliardensummen für Gebäude und Ausrüstung. Woher soll das Geld kommen? Bund und Länder stehen vor harten Verhandlungen. Patienten sollen von mehr Qualität profitieren.
Sohn einer Patientin kritisiert Pflege in Gladbecker Klinik
St.-Barbara-Hospital
Die Verantwortlichen im Gladbecker St.-Barbara-Hospital sehen sich massiven Vorwürfen eines Patientenangehörigen ausgesetzt. Er macht sie verantwortlich für schlechte Pflege, weil die Stationen unterbesetzt und die Pfleger überfordert seien. Jetzt hat er sogar die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Wie viel Natur steckt tatsächlich in ökologischer Kosmetik?
Beauty
Feuchtigkeitsfluid für den Mann, Rasierschaum für die Frau – Hersteller von Naturkosmetik bringen eine immer größere Auswahl auf den Markt, der im letzten Jahr im Vergleich zu 2012 um zehn Prozent gewachsen ist. Doch nicht in allen Produkten sind ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.
Männer meiden wichtige Prostatakrebs-Vorsorge oft aus Angst
Krebsvorsorge
Prostatakrebs-Vorsorge? Da gruselt es die meisten Männer schon beim bloßen Gedanken: rektale Tastuntersuchung, rätselhafter PSA-Wert, und dann drohen vielleicht noch Biopsien. Muss das eigentlich sein? Hier erfahren Sie, welche Untersuchungen wirklich notwendig sind.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos