Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Brustvergrößerung

Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung

13.09.2012 | 08:45 Uhr
Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung
Das Bundessozialgericht hat den Anspruch von Transsexuellen für Brustvergrößerungen gestärkt.Foto: gettythinkstock

Kassel.   Transsexuelle einen Anspruch auf eine von der Kasse bezahlten operativen Brustvergrößerung, sofern die Körbchengröße A nicht voll ausgefüllt ist. So hat das Bundessozialgerichts entschieden. Das gilt sogar, wenn die Brüste aufgrund späterer Operationen noch von alleine wachsen könnten.

Mann-zu-Frau-Transsexuelle haben generell Anspruch auf eine operative Brustvergrößerung , wenn eine bestimmte Größe noch nicht erreicht ist. Voraussetzung ist, dass sich anders, etwa durch eine Hormonbehandlung, noch nicht eine Brust mit mindestens Körbchengröße A gebildet hat, wie am Dienstag das Bundessozialgericht (BSG) entschied. (Az: B 1 KR 9/12 R und B 1 KR 3/12 R) Der Gesetzgeber habe Transsexualität als absolute Ausnahme anerkannt, betonten die Kasseler Richter zur Begründung.

Zur "Minderung ihres psychischen Leidensdrucks" umfasse der Behandlungsanspruch daher ausnahmsweise auch "einen Eingriff in gesunde Organe". Eine vorausgehende Operation der Geschlechtsorgane sei dafür nicht erforderlich. Im ersten Fall hatte die Krankenkasse einer heute 62-jährigen Transsexuellen Hormonbehandlungen und eine Genitaloperation bezahlt.

Genitaloperation wurde bewilligt

Trotzdem hatten sich nur sehr kleine Brüste gebildet. Eine operative Vergrößerung lehnte die Krankenkasse ab. Dies sei "eine Operation an gesunden Organen"; solche würden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich nicht bezahlt. Im zweiten Fall war die Krankenkasse bereits für Hormonbehandlungen, eine operative "Gesichtsfeminisierung" und zwei Operationen zur Veränderung der Stimmlage aufgekommen. Eine Genitaloperation war bewilligt, wurde von der Klägerin aber noch nicht vorgenommen.

Hier argumentierte die Kasse, hormonelle Veränderungen in Folge einer Genitaloperation könnten noch zum Aufbau einer weiblichen Brust führen. Zumindest vorher scheide eine operative Brustvergrößerung daher aus. Das BSG wies beide Argumente ab. Aufgrund der Ausnahmestellung Transsexueller müsse die Krankenkasse gegebenenfalls auch eine Operation der eigentlich gesunden Brust bezahlen. Dies gelte allerdings nur, sofern die Transsexuelle Körbchengröße A "nicht voll ausfüllt". Wenn doch, sei ein "unzweifelhaft geschlechtstypischer Bereich" erreicht; Anspruch auf eine größere Brust bestehe dann nicht mehr.

Landessozialgericht muss den Fall noch prüfen

Das Hessische Landessozialgericht soll dies im ersten Fall nun noch prüfen. Im zweiten Fall entschied das BSG zudem, dass die Kassen eine vorausgehende Genitaloperation nicht verlangen können. Dabei stützten sich die Kasseler Richter auf jüngere Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, wonach eine solche Operation nicht mehr zur Voraussetzung für eine Namensänderung gemacht werden darf. (afp)



Kommentare
15.09.2012
18:47
Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung
von Rattenscharf | #4

Ich hätte auch gern ein größeres Teil im Höschen!

13.09.2012
10:56
Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung
von blaufrodo | #3

Bezahlt die GKV dann jetzt auch bei Frauen, die die Körbchengröße A nicht ausfüllen, eine Brustvergrößerung?
Vielleicht sollte ich dann so eine OP doch ins Auge fassen...

zu donfernando:
Du solltest Frauen mit kleinen Brüsten nicht mit "Mauerblümchen" gleichsetzen.

13.09.2012
10:52
Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung
von rally88 | #2

Da lob ich mir, daß 99,9% der Kommentatoren der Bedeutung der Betroffenen entsprechend, das Thema ignorieren. Die Ausnahmethmen werden übertrieben hochgekocht, sowohl ich die persönlich Betroffenen auch ernst nehme.
Wichtiger sind die Fragen nach den reichen Börsenzockern, die den Euro schwächen wollen, um daraus ihren Vorteil zu suchen?
Noch schlimmer für die Zeitung wäre, wenn sich die 99.9% von ihr abwenden, weil die Exotenthemen die Realität verkleistern!

13.09.2012
09:42
Transsexuelle haben Anspruch auf Brustvergrößerung
von donfernando | #1

Also ich weiß nicht...ich finde, dass die Mauerblümchen mit den Knabenbrüsten eine solche Chance auch verdient hätten.
Sie müssten halt nur lauter sagen, dass sie sich in ihrem Körper sexuell nicht wohl fühlen.
Dann kämen sicher als nächstes die Männer mit den Mini-Penissen aus der Deckung. Und dann ist es nicht mehr weit bis zur Kostenübernahme einer Aufpolsterung der Lippen zum sogenannten "französischen Kussmund".
Da kommt noch einiges auf die Krankenkassen zu!

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Für Laien kaum zu erkennen - Pilzvergiftungen vermeiden
Vergiftung
Im Herbst zieht es viele Menschen in den Wald, um Pilze zu suchen. Doch Pilzsammler müssen sich gut auskennen, sonst kann ihr Hobby böse Folgen haben. Erwischen sie den falschen Pilz, handeln sie sich schnell eine Vergiftung ein. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.
Kassenpatienten warten besonders lange auf Augenarzt-Termine
Studie
Die Grünen haben die Facharzt-Wartezeiten für Kassen- und Privatpatienten untersucht. Trotz leichter Besserung in NRW und im Ruhrgebiet ist vor allem bei der Terminvergabe in Praxen von Augenärzten und Radiologen Geduld gefragt - im Schnitt 25 Tage.
Was bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig ist
Beruf
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist wichtig. Denn wer aufgrund einer Krankheit dauerhaft nicht mehr arbeiten kann, muss mit finanziellen Einbußen rechnen. Vor der Unterschrift unter den Vertrag lohnt aber ein Blick ins Kleingedruckte. Hier erhalten Arbeitnehmer sechs hilfreiche Tipps.
50 Ebola-Tote jeden Tag - Der Leichensammler von Monrovia
Ebola-Reportage
In der Hauptstadt Liberias sterben täglich Dutzende an Ebola. Die wenigen Kliniken sind überfüllt. So bleibt nicht viel mehr, als die vielen Leichen einfach zu verbrennen. Eine Reportage von einem der derzeit traurigsten Orte dieser Welt.
Wenn die Puste wegbleibt - Lungensport kann Patienten helfen
Lungentag
Lungenkranke meiden in aller Regel große Anstrengungen. Ein Fehler. Sie sollten sich sogar anstrengen, sagen Experten. Zum Beispiel beim Lungensport. Der Deutsche Lungentag am 20. September will zeigen, wie wichtig eine gesunde Lunge ist und welche Übungen Betroffenen helfen können.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos