Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Medizin

Schmerzforschung in Deutschland unterfinanziert

18.10.2012 | 05:45 Uhr
Die Erforschung von Schmerzen ist wichtig um Betroffenen zu helfen. In Deutschland sind derartige Studien aber schlecht finanziert.Foto: Getty

Mannheim  Viele Menschen in Deutschland haben täglich mit Schmerzen zu kämpfen. Der Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft, Wolfgang Koppert, beklagt die schlechte Finanzierung in der Schmerzforschung. Auf dem Deutschen Schmerzkongress diskutieren derzeit Ärzte, Therapeuten und Psychologen über aktuelle Erkenntnisse.

Der Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft, Wolfgang Koppert, beklagt eine Unterfinanzierung der deutschen Schmerzforschung. Für zahlreiche Bereiche der Schmerzmedizin fehlten belastbare Daten und Studien, sagte Koppert zu Beginn des Deutschen Schmerzkongresses am Mittwoch in Mannheim.

"Wir müssen in Deutschland mehr epidemiologische Forschung betreiben", forderte er. Gerade wenn es beispielsweise um Phänomene wie "Kopfschmerzen unter Schülern" gehe, seien solche breit angelegte Studien wichtig, um Aufschluss über die Hintergründe zu Erhalten. Die Finanzierung von Studien sei indes schwierig, da beispielsweise vonseiten der Industrie relativ wenig Interesse bestehe.

Unter dem Motto "Schmerz bewegt" kommen bis Samstag laut den Veranstaltern in Mannheim mehr als 2.000 Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Pflegeexperten aus dem Bundesgebiet zusammen um über aktuelle Forschungsergebnisse zu diskutieren. Ausgerichtet wird der Kongress von der Deutschen Migräne - und Kopfschmerzgesellschaft sowie von der Deutschen Schmerzgesellschaft. (dapd)

Rückenschmerzen - was tun?

 



Kommentare
Aus dem Ressort
So bleibt Ihr Kreislauf während der Hitze stabil
Ärztetipp
Die schwül-warme Witterung macht vielen Menschen zu schaffen. Sie fühlen sich schlapp. Bei manchen spielt sogar der Kreislauf verrückt. Der Mediziner Hans-Michael Mühlenfeld verrät, wer besonders anfällig für Kreislauf-Probleme ist und wie die Betroffenen fit bleiben.
Regeln statt Chaos - Trendsport Jugger organisiert sich
Freizeit
Sieht aus wie eine wilde Prügelei, ist aber ein Sport: Bei "Jugger" entscheiden Schnelligkeit und Koordination. Der Trendsport wächst unaufhörlich, sogar Schulen entdecken Jugger für sich. Nun wollen die Vereine ihre Organisation verbessern und die Liga neu strukturieren.
Amerikanische Ebola-Patienten werden in die USA gebracht
Westafrika
Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika hat die Weltgesundheitsorganisation ein 100-Millionen-Dollar Programm beschlossen. Die USA haben indes eine Reisewarnung für drei Staaten herausgegeben - und beschlossen, zwei an der Seuche erkrankte Amerikaner in die Vereinigten Staaten zu holen.
Mein Kind hat sich vergiftet – So helfe ich
Notfall-Tipps
Jährlich müssen in Deutschland etwa 94 000 Kinder wegen einer Vergiftung behandelt werden, so die Zahlen des Bundesinstituts für Risikobewertung. Und die Zahl steigt. Beim Giftnotruf NRW gehen mitunter 30 Anrufe pro Stunde ein. Wir erklären, wie Sie helfen können
Ärzte in Sorge - mehr Kinder vergiften sich im Haushalt
Ärzte-Alarm
Kinderärzte schlagen Alarm: In den vergangenen Monaten hat die Zahl der Vergiftungsfälle zugenommen, mehr Kinder mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Nach Auskunft der Giftnotrufstelle Nordrhein-Westfalen in Bonn gehen an manchen Tagen inzwischen bis zu 30 Notrufe in der Stunde ein.
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos