Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Medizin

Rotes Kreuz fordert Schulfach Erste Hilfe

07.09.2012 | 05:45 Uhr
Rotes Kreuz fordert Schulfach Erste Hilfe
Im Rahmen einer Projektwoche in der Realschule Grünstraße in Hattingen leisten Fiona (13), Mirelle (12) und Mirijam (13) erste Hilfe an Dilara (13). Geht es nach dem Willen des Deutschen Roten Kreuzes, dann soll Erste Hilfe in Zukunft Pflichtfach in allen Schulen werden. Foto: Svenja Hanusch

Berlin.   Schon Schulkinder sollen lernen, wie man Erste Hilfe leistet. Das wünscht sich der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Rudolf Selters. Er fordert, Erste Hilfe zum Pflichtfach zu machen. Außerdem solle jeder Autofahrer dazu verpflichtet werden, alle zwei Jahre Auffrischungskurse zu besuchen.

Erste Hilfe sollte nach dem Willen des Deutschen Roten Kreuzes Pflichtfach in allen Schulen werden. Das verlangte Rotkreuz-Präsident Rudolf Seiters am Donnerstag anlässlich des weltweiten Tags der Ersten Hilfe , der am Samstag (8.9.) stattfindet. Seiters sagte, jeder müsse in lebensbedrohlichen Situationen beherzt zugreifen können: "Die meisten Menschen sind aber selbst hilflos, weil der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon Jahrzehnte zurückliegt."

Darum sollte auch jeder Autofahrer im Zweijahres-Rythmus Auffrischungskurse besuchen. Vom Roten Kreuz werden jährlich rund eine Million Führerscheinanwärter, Schüler und Sportler geschult. (dapd)



Kommentare
07.09.2012
09:20
Rotes Kreuz fordert Schulfach Erste Hilfe
von helfershelfer | #3

Sehen wir mal davon ab, dass ein EH-Kurs 16 Unterrichtsstunden dauert und ein Auffrischungskurs 8 Unterrichtsstunden (das dürfte wohl kein übertriebener Zeitaufwand sein), haben diese Kurse schon ihren Wert. Als Ausbilderin kenne ich die Sorgen der Teilnehmenden, sie könnten am Notfallort irgendwas falsch machen, nur allzu gut. Diese Sorge verschwindet aber nur, wenn man halbwegs weiß, was zu tun ist. Das wiederum weiß man nur, wenn man sich ab und zu mit dem Thema befasst - die Lernpsychologie sagt immerhin, dass im Laufe gar nicht so langer Zeit ein erheblicher Teil des Wissens verloren geht. Außerdem: Als Betriebshelfer hat man auch alle zwei Jahre Fortbildungen zu machen - und das ist gut so. Ich denke, keiner möchte im Ernstfall von einem Ersthelfer betreut werden, der erstmal im Handbuch nachschlagen muss, was denn jetzt wohl zu tun ist - oder (und das wäre der Super-GAU) der vorsichtshalber einen großen Bogen um den Betroffenen macht, um ja nichts falsch zu machen.

07.09.2012
08:42
Wie selbstlos ...
von Partik | #2

Wie der TÜV, der zur Sicherheit jährliche Autoprüfungen fordert, hat das DRK sicherlich auch nur unsere Sicherheit in Sinn, wenn es zweijährliche Erste-Hilfe-Auffrischungen haben möchte.

Schon klar :-)

07.09.2012
07:15
Rotes Kreuz fordert Schulfach Erste Hilfe
von xxyz | #1

Was soll denn noch alles Schulfach werden?

Sollen ein paar Kurse verkauft werden?

Aus dem Ressort
Restliche Medikamente dürfen nicht ins Abwasser gelangen
Entsorgung
Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) weist darauf hin, dass Medikamentenreste nicht in die Toilette oder in den Abfluss gehören. Falls diese in die Umwelt gelangen, kann das Grundwasser auf Dauer belastet werden. Man sollte in der Regel die Reste in den Hausmüll werfen.
Kassenpatienten warten länger - So geht's schneller
Arzttermin
Kassenpatienten müssen besonders viel Geduld beweisen, wenn sie bei Frauen- und Hautärzten einen Termin haben. Die Bundesregierung plant daher eine zentrale Terminvergabe für Facharzttermine. Dagegen regt sich allerdings Widerstand. Wir geben Tipps, wie Sie schneller einen Termin bekommen.
Hobbygärtner sollten sich gegen Tetanus impfen lassen
Wundstarrkrampf
Tetanus-Erreger kommen nahezu überall auf der Welt vor, häufig auch in der Gartenerde. Schon kleinste Verletzungen oder Schürfwunden können zu einer Infektion führen. Vor der Arbeit im Garten sollten Hobbygärtner daher undbedingt ihren Impfschutz prüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen.
Bei Verdacht auf Antibiotika-Allergie mit Kind zum Arzt
Medikamente
Allergien sind bei Kindern nicht selten und können auch bei der Einnahme von Antibiotika auftreten. Besteht der Verdacht auf eine Allergie, sollte schnellstmöglich ein Kinderarzt aufgesucht werden, der mittels Tests eine Diagnose stellen kann. Doch was sind die Anzeichen einer Antibiotika-Allergie?
Vor Tattoo Unbedenklichkeit der Farbe bestätigen lassen
Körperkunst
Wer sich ein Tattoo stechen lassen will, sollte sich vorher gründlich informieren. Denn in Tätowierfarbe können krebserregende Stoffe wie PAK oder Schwermetalle stecken. Interessenten sollten sich schriftlich bestätigen lassen, dass die Farben den Vorschriften entsprechen.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos