Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Forschung

Parkinson durch Pflanzenschutz-Mittel

16.01.2013 | 08:45 Uhr
Parkinson durch Pflanzenschutz-Mittel
Vorsicht ist bei Pflanzenschutz-Mitteln geboten: Forscher entdeckten, dass das Insektizid Rotenon Parkinson auslöst. Foto: Joachim Kleine-Büning

Dresden.   Das Insektizid Rotenon löst Symptome von Parkinson aus. Forscher beobachteten an Mäusen, dass Rotenon Nervenzellen schädigt. Damit ist auch bewiesen, dass giftige Pflanzenschutzmittel eine Ursache der Schüttellähmung sein können.

Lange Zeit wurde es nur vermutet, jetzt ist es bewiesen: Das Insektizid Rotenon löst Symptome der Parkinson-Krankheit aus und verstärkt sie. Damit ist auch klar, dass äußere Einflüsse wie giftige Pflanzenschutzmittel eine Ursache der Schüttellähmung sein können. Forscher des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus in Dresden haben den Mechanismus entschlüsselt, der dabei eine wesentliche Rolle spielt.

Es sind die Nervenverbindungen zwischen Darm und Hirn. Rotenon verursacht, dass Nervenzellen im Darmtrakt das Protein Alpha-Synuclein ausschütten. Dieses Alpha-Synuclein wird dann von den Nervenenden der Nervenzellen im Gehirn aufgenommen und zum Zellkörper transportiert. Im Zellkörper lagert sich das Alpha-Synuclein ab und zerstört die Zellen. Bisher haben die Forscher diesen Vorgang an Mäusen beobachten können. 'Wenn sich das auch bei Parkinson-Patienten bestätigt, dann haben wir einen wichtigen Schritt getan, um zukünftig neue Ansätze zur frühzeitigen Diagnose und Therapiestrategien gegen die Krankheit zu entwickeln', so Francisco Pan-Montojo vom Dresdner Institut für Anatomie, der die Studien geleitet hat.

Parkinson lässt Nervenzellen absterben

Parkinson ist eine Erkrankung, die langsam voranschreitet und sich in starren Muskeln, einem fast maskenhaften Gesichtsausdruck und einer zitternden, oft sogar schüttelnden Hand ausdrückt. Die Hauptsymptome werden dadurch verursacht, dass Nervenzellen, die Dopamin produzieren, in der so genannten 'Substantia nigra' des Mittelhirns absterben.

Studien wiesen bereits vorher darauf hin, dass Menschen, die in landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten und dabei Pestiziden ausgesetzt sind, häufig an Parkinson erkranken. (mp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Der stacheliger Schönheitsspender Aloe vera schützt Zellen
Pflanzenheilkunde
Die Kosmetikindustrie besinnt sich auf uralte Schönheitsgeheimnisse zurück. Dass Aloe vera mit vielen Vitaminen reichhaltig pflegt, wussten bereits ägyptische Königinnen wie Nofretete und Kleopatra. Vor allem hat sich Aloe in den letzten Jahr bei der Bekämpfung von Sonnenbrand einen Namen gemacht.
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos