Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Schlafmedizin

Online-Selbsthilfeprogramm soll bei Albträumen helfen

05.06.2012 | 14:45 Uhr
Online-Selbsthilfeprogramm soll bei Albträumen helfen
Ein virtueller Albtraumcoach soll Menschen, die unter Albträumen leiden, helfen.Foto: Jakob Studnar

Düsseldorf.  Psychologen der Universität Düsseldorf haben einen virtuellen Albtraum-Coach entwickelt. Betroffene, die häufig unter Albträumen leiden, können dann in acht Online-Sitzungen an einem Selbsthilfeprogramm teilnehmen. Die Forscher wollen bis Mitte nächsten Jahres die Wirksamkeit des Angebots testen.

Wen immer wieder Angst einflößende Albträume plagen, der wird dieses Angebot gerne nutzen: Psychologen der Universität Düsseldorf haben als Studienprojekt einen virtuellen Albtraum-Coach entwickelt. Das neue Internetangebot umfasst ein Selbsthilfeprogramm mit acht Sitzungen. Wie Ärztezeitung.de berichtet, schreiben die Betroffenen ihre Albträume in ein Online-Tagebuch.

Dann formulieren sie eine neue 'harmlosere' Fassung des gleichen Albtraums. Diesen umgeschriebenen Traum durchleben sie in den folgenden Wochen täglich in Gedanken möglichst intensiv für zehn bis 15 Minuten vor dem Schlafen. 'Wenn jemand unter ständig wiederkehrenden Albträumen leidet, benötigt er Unterstützung', erklärt der Leiter des Studienprojekts, Max Böckermann vom Institut für experimentelle Psychologie. 'Zielgruppe solcher Anwendungen sind Menschen, die Hilfe brauchen, deshalb aber keine ambulante Therapie beginnen würden', so Böckermann.

Wenn das Gehirn des Betroffenen den ursprünglichen Albtraum dann durch die harmlose Variante als neue Traumversion ersetzt hat, gilt das Selbsthilfeprogramm als gelungen. Bis Mitte nächsten Jahres wollen die Düsseldorfer Wissenschaftler nun die Wirksamkeit des Albtraum-Coaches testen. (mp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Alnatura ruft Getreidebrei für Babys und Kleinkinder zurück
Verbraucher
Mit einer Rückruf-Aktion warnt das Bio-Handelsunternehmen Alnatura vor dem Genuss eines seiner Baby-Breis. Kunden sollten die betreffenden Packungen umtauschen und erhielten Ersatz. Grund für die Aktion: Der Brei könnte giftige Pflanzenrückstände enthalten.
Kein Schadenersatz für Frau nach Silikonpfusch
Gesundheit
Im Prozess um Brustimplantate aus Billigsilikon hat das Landgericht Karlsruhe geurteilt. Die Klägerin wollte Schadenersatz und Schmerzensgeld erstreiten. Ihr waren 2007 die gesundheitsschädlichen Silikonkissen des Herstellers PIP eingesetzt worden.
Pflegetipps für Krebspatienten
Gesundheit
Eine Chemotherapie zerstört nicht nur Tumorzellen, sondern zieht auch gesunde in Mitleidenschaft. Das gilt etwa für Haar- und Nagelwurzelzellen. Damit die Nebenwirkungen nicht noch schlimmer werden als sie sind, ist eine besondere Körperpflege wichtig.
Sport nach der Menopause senkt Risiko für Herzprobleme
Gesundheit
Sport ist gesund - in jedem Alter. Für Frauen nach der Menopause beugt Bewegung vor allem Problemen mit dem Herzen vor. Dabei reicht es schon, moderat zu sporteln.
SPD-Experte Lauterbach: Kliniken vertuschen Hygiene-Mängel
Keime
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht "ein riesiges Problem bei der Hygiene" in deutschen Kliniken. Er spricht von einer "Kultur des Verharmlosens, des Vertuschens und des Ignorierens" und fordert mehr Hygieneärzte, mehr Pflegepersonal und strengere Kontrollen. Ein Interview.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos