Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Forschung

Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger

13.05.2013 | 08:45 Uhr
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
Viele neue Medikamente gegen schwere Krankheiten wirken besser als ältere Arzneimittel. Allerdings längst nicht alle.Foto: dpa

Berlin.  Die meisten neuen Arzneien bringen tatsächlich mehr als frühere Medikamente. Das geht aus einer Bilanz des Gemeinsamen Bundesausschusses hervor. Allerdings haben längst nicht alle neuen Medikamente einen belegbaren Zusatznutzen. Und wenn, dann fällt der längst nicht so ins Gewicht, wie man vermuten könnte.

Die meisten neuen Arzneimittel gegen schwere Krankheiten helfen den Patienten laut offizieller Prüfung mehr als bisherige Medikamente - aber bei weitem nicht alle. Das geht hervor aus einer Bilanz des zuständigen höchsten Gremiums im Gesundheitswesen, des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).

So haben 65 Prozent der überprüften Mittel gegen Krebs , Bluthochdruck, Diabetes und andere Leiden einen quasi amtlich belegten Zusatznutzen im Vergleich zu älteren Präparaten.

Nur jedes fünfte Medikament wirkt erheblich besser

Doch fällt dieser Mehrwert in den meisten Fällen zwar messbar aus, aber nur gering. Einen wirklich beträchtlichen Zusatznutzen bescheinigten die Prüfer nur knapp jedem fünften der Medikamente . Mittlerweile wurden 37 Arzneimittel gemäß den Vorgaben der schwarz-gelben Pharmareform AMNOG bewertet, die 2011 in Kraft trat.

Der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken sagte, nun zeige sich, dass die Bewertungen seines Gremiums fair seien. Die Geschäftsführerin des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (vfa), Birgit Fischer, sagte hingegen, durch die Bewertungen komme die Versorgung mit innovativen Arzneimitteln in der Realität nur noch bei Wenigen an. "Weniger Patienten als in anderen Ländern profitieren vom Nutzen neuer Arzneimitteltherapien", warnte Fischer. (dpa)



Kommentare
13.05.2013
23:43
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
von Juelicher | #2

Etwas missverständlich, aber doch klar nach dem Durchlesen. Rund zwei Drittel bringen zwar einen Zusatznutzen (ein Drittel also keinen!) Dieser ist aber meist nur gering. Einen beträchtlichen Zusatznutzen haben nur 20 % aller Neupräparate.

13.05.2013
15:25
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
von Knuddelkater | #1

der Satz darunter :"Die meisten neuen Arzneien bringen tatsächlich mehr als frühere Medikamente."

watt denn nu ????

Aus dem Ressort
Bei welchen Beschwerden Osteopathen gute Ergebnisse erzielen
Osteopathie
Die Osteopathie stellt Zusammenhänge, nicht einzelne Symptome in den Mittelpunkt der Heilkunde. Die manuelle Therapie erzielt vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparats gute Ergebnisse. Mittlerweile übernehmen die meisten gesetzlichen Krankenkassen zumindest einen Teil der Behandlungskosten
Schichtarbeiter haben hohes Diabetes Risiko
Lebensweise
Bei Schichtarbeitern ist das Risiko höher an Diabetes zu erkranken. Grund dafür können die wechselnden Arbeitszeiten oder eine ungesunde Ernährung sein. Sport und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um Übergewicht und somit ein höheres Diabetes-Risiko zu vermeiden.
Menschen in Japan infizieren sich mit Dengue-Fieber
Infektion
Das erste Mal seit 1945 haben sich wieder Menschen in Japan mit dem Dengue-Fieber angesteckt. In einem von Touristen gern besuchten Park in Tokio haben Mücken den Krankheitserreger auf insgesamt 19 Menschen übertragen. Im Ausland infizieren sich jährlich rund 200 Japaner.
Beschwerde-Portal für individuelle Gesundheitsleistungen
Arzt
Möchte ein Patient eine Selbstzahler-Behandlung wie eine professionelle Zahnreinigung, in Anspruch nehmen, muss er das selbst bezahlen. Viele Ärzte informieren ihre Patienten allerdings nicht ausreichend über Nutzen und Risiken auf. In einem Onlineportal können Betroffene ihrem Ärger Luft machen.
Weintrauben mit Kernen sind gesünder als kernlose Trauben
Pflanzenstoffe
Auch, wenn viele Menschen vermutlich lieber zu kernlosen Weintrauben greifen: Trauben mit Kernen sind gesünder. Denn die Kerne enthalten mehr sekundäre Pflanzenstoffe als das Fruchtfleisch. Um diese Stoffe richtig zu nutzen sollte man die Kerne allerdings zerbeißen.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos