Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Forschung

Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger

13.05.2013 | 08:45 Uhr
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
Viele neue Medikamente gegen schwere Krankheiten wirken besser als ältere Arzneimittel. Allerdings längst nicht alle.Foto: dpa

Berlin.  Die meisten neuen Arzneien bringen tatsächlich mehr als frühere Medikamente. Das geht aus einer Bilanz des Gemeinsamen Bundesausschusses hervor. Allerdings haben längst nicht alle neuen Medikamente einen belegbaren Zusatznutzen. Und wenn, dann fällt der längst nicht so ins Gewicht, wie man vermuten könnte.

Die meisten neuen Arzneimittel gegen schwere Krankheiten helfen den Patienten laut offizieller Prüfung mehr als bisherige Medikamente - aber bei weitem nicht alle. Das geht hervor aus einer Bilanz des zuständigen höchsten Gremiums im Gesundheitswesen, des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).

So haben 65 Prozent der überprüften Mittel gegen Krebs , Bluthochdruck, Diabetes und andere Leiden einen quasi amtlich belegten Zusatznutzen im Vergleich zu älteren Präparaten.

Nur jedes fünfte Medikament wirkt erheblich besser

Doch fällt dieser Mehrwert in den meisten Fällen zwar messbar aus, aber nur gering. Einen wirklich beträchtlichen Zusatznutzen bescheinigten die Prüfer nur knapp jedem fünften der Medikamente . Mittlerweile wurden 37 Arzneimittel gemäß den Vorgaben der schwarz-gelben Pharmareform AMNOG bewertet, die 2011 in Kraft trat.

Der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken sagte, nun zeige sich, dass die Bewertungen seines Gremiums fair seien. Die Geschäftsführerin des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (vfa), Birgit Fischer, sagte hingegen, durch die Bewertungen komme die Versorgung mit innovativen Arzneimitteln in der Realität nur noch bei Wenigen an. "Weniger Patienten als in anderen Ländern profitieren vom Nutzen neuer Arzneimitteltherapien", warnte Fischer. (dpa)

Kommentare
13.05.2013
23:43
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
von Juelicher | #2

Etwas missverständlich, aber doch klar nach dem Durchlesen. Rund zwei Drittel bringen zwar einen Zusatznutzen (ein Drittel also keinen!) Dieser ist...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Minister Gröhe drückt bei Gesundheitskarte aufs Tempo
Patientendaten
Gesundheitsminister Gröhe droht bei Nichtbeachtung der Patientenkarte Strafzahlungen an. Kritiker zweifeln an der Datensicherheit der Gesundheitskarte...
Springen und trinken: Entgiftung des Körpers unterstützen
Gesundheit
Köln (dpa-infocom) - Entgiftung wird oft mit den Diätkuren der Fastenzeit in Verbindung gebracht, dabei findet der Prozess auch tagtäglich in unserem...
Tabakkonsum: Lungenkrebs bei Frauen nimmt weiter zu
Gesundheit
Viele Frauen fürchten sich bei der Vorstellung, an Brustkrebs zu erkranken. Medizinern bereitet allerdings eine andere Krankheit viel größere Sorgen:...
Grüne "Coca Cola life" ist trotz Stevia eine Zuckerbombe
Cola
Die grüne "Coca Cola life" wird als gesündere Alternative zu "Coca Cola" beworben. Doch Verbraucherschützer warnen vor der Stevia-Zuckerbombe.
Allergie-Auslöser Ambrosia breitet sich aus
Gesundheit
Die starke Allergien auslösende Pflanze Ambrosia breitet sich in Europa rasant aus: Im Jahr 2050 könnte die Pollenkonzentration in Europa viermal so...
article
7936441
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
Nur wenige neue Medikamente wirken besser als ihre Vorgänger
$description$
http://www.derwesten.de/gesundheit/nur-wenige-neue-medikamente-wirken-besser-als-ihre-vorgaenger-id7936441.html
2013-05-13 08:45
Medikamente,Medikament,Krebs,Bluthochdruck,Diabetes,Medikementenwirkung,Arznei,Arzneimittel,Gesundheitswesen,G-BA,Gesundheit,Krankheit,Forschung
Gesundheit