Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Raucher

Nikotin schadet dem Gehirn länger als erwartet

24.12.2012 | 05:45 Uhr
Nikotin schadet dem Gehirn länger als erwartet
Die Auswirkungen von Nikotin sind dauerhafter als Forscher bisher angenommen haben.

Bern.  Schweizer Forscher haben herausgefunden, dass die Auswirkungen von Nikotin auf das Zentralnervensystem dauerhafter sind als angenommen. Möglicherweise ist das eine Erklärung für das Phänomen, dass Ex-Raucher oft an Gewicht zulegen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben.

Die Auswirkungen von Nikotin auf neurologische Prozesse sind offenbar dauerhafter als bisher angenommen. Schweizer Forscher haben dafür das Glutamat-System von Rauchern, Ex-Rauchern und Nichtrauchern im zentralen Nervensystem verglichen. Die Studie wurde in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "PNAS" veröffentlicht.

Für die Untersuchung wurde ein Protein des Glutamat-Systems unter die Lupe genommen: der Glutamat-Rezeptor 5 (mGluR5). Die Menge dieses Proteins im Gehirn von Rauchern war im Durchschnitt um 20 Prozent verringert, in einzelnen Hirnregionen sogar um bis zu 30 Prozent.

Auch Ex-Raucher, die im Durchschnitt 25 Wochen abstinent waren, zeigten eine mGluR5-Reduktion um zehn bis 20 Prozent. "Diese Veränderung des Glutamat-Systems bei Rauchern ist im Ausmaß und in der Verteilung weit größer, als man bisher angenommen hat", sagt Mitautor Gregor Hasler.

Grund für erhöhtes Risiko für Angstörungen?

Weiterhin sei aber unklar, ob die anhaltenden Veränderungen des Glutamat-Systems zum erhöhten Risiko für Angststörungen bei Rauchern und für Übergewicht bei Ex-Rauchern verantwortlich sind. "Hinsichtlich der Entwicklung von Medikamenten, die auf das mGluR5-Protein einwirken, ist zu berücksichtigen, dass sich die Wirkung bei Rauchern und Ex-Rauchern deutlich von der Wirkung bei Nichtrauchern unterscheiden könnte", erklärt der Chefarzt aus Bern.

Nikotin verursacht im Gehirn eine sowohl stimulierende als auch beruhigende Wirkung. Bei "Aussteigern" treten oft erst einmal Gereiztheit, Ängste, Lustlosigkeit, Kopfschmerzen , Schlafprobleme , Konzentrationsschwäche und verstärktes Hungergefühl auf.(dapd)



Kommentare
25.12.2012
08:57
Nikotin schadet dem Gehirn länger als erwartet
von Hui-Buh | #1

Dass Rauchen dem Gehirn schadet, weiß ich schon länger. Man braucht dazu nur mal in diversen Raucherforen wie bei Netzwerk Rauchen oder Rauchernews lesen, dann ist man völlig im Bilde.

Aus dem Ressort
Kassenpatienten warten besonders lange auf Augenarzt-Termine
Studie
Die Grünen haben die Facharzt-Wartezeiten für Kassen- und Privatpatienten untersucht. Trotz leichter Besserung in NRW und im Ruhrgebiet ist vor allem bei der Terminvergabe in Praxen von Augenärzten und Radiologen Geduld gefragt - im Schnitt 25 Tage.
50 Ebola-Tote jeden Tag - Der Leichensammler von Monrovia
Ebola-Reportage
In der Hauptstadt Liberias sterben täglich Dutzende an Ebola. Die wenigen Kliniken sind überfüllt. So bleibt nicht viel mehr, als die vielen Leichen einfach zu verbrennen. Eine Reportage von einem der derzeit traurigsten Orte dieser Welt.
Wenn die Puste wegbleibt - Lungensport kann Patienten helfen
Lungentag
Lungenkranke meiden in aller Regel große Anstrengungen. Ein Fehler. Sie sollten sich sogar anstrengen, sagen Experten. Zum Beispiel beim Lungensport. Der Deutsche Lungentag am 20. September will zeigen, wie wichtig eine gesunde Lunge ist und welche Übungen Betroffenen helfen können.
Den passenden Sattel für lange Fahrradtouren finden
Fahrradfahren
Viele Kilometer auf dem Rad unterwegs - da tut schon mal der Allerwerteste weh. Der richtige Sattel beugt dem vor. Worauf Radler beim Kauf achten müssen, erklärt Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Grundsätzlich gilt: Ein schmalerer Sattel mehr bietet Bewegungsfreiheit.
Bei Internet-Apotheken auf das Sicherheitslogo schauen
Arzneimittel
Im Internet lassen sich Medikamente mit wenigen Mausklicks ganz einfach bestellen. Aber völlig risikolos ist das alles nicht. Gerade bei Arzneimitteln sollten Patienten ganz genau wissen, woher sie kommen. Dafür lohnt sich ein Blick auf das Sicherheitslogo der Online-Apotheke.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos