Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Impfung

Mumps-Impfempfehlung unter anderem auf Lehrer ausgeweitet

01.08.2012 | 05:45 Uhr
Mumps-Impfempfehlung unter anderem auf Lehrer ausgeweitet
Die Ständige Impfkommission rät nun auch Lehrern und anderen Berufsgruppen zur Mumps-Impfung.

Berlin.   Gegen Mumps sollten sich künftig auch Lehrer impfen lassen. Das empfehlt nun die Ständige Impfkomission (STIKO), nachdem 2011 an einer Grundschule in Nürnberg 23 Menschen an Mumps erkrankten. Auch anderen Berufsgruppen raten die Experten zur Vorsorgeimpfung.

Zu einer Impfung gegen Mumps wird jetzt unter anderem auch Lehrern und Krankenschwestern geraten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) gab am Montag neue Empfehlungen ab - danach sollten sich künftig ungeschützte Personen, die in Gesundheitsberufen in der unmittelbaren Patientenversorgung, in Gemeinschaftseinrichtungen oder Ausbildungseinrichtungen für junge Erwachsene tätig sind, gegen die Krankheit immunisieren lassen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mitteilte.

Ein Anlass für die geänderten Empfehlungen war der Mumpsausbruch an einer Grundschule in Nürnberg im Jahr 2011. Dabei hatte sich gezeigt, dass einige Lehrer nicht vor der Krankheit geschützt waren. Bislang wurde nur Erwachsenen, die in Einrichtungen der Pädiatrie, in Gemeinschaftseinrichtungen für das Vorschulalter und in Kinderheimen tätig sind, geraten, sich gegen Mumps immunisieren zu lassen.

Die Impfung schützt lebenslang vor Mumps

Nach einer Analyse der Ereignisse in Nürnberg, wo im Mai 2011 23 Menschen (18 Schülern, 3 Lehrerinnen und 2 Elternteile) an Mumps erkrankten, aktualisierte die STIKO ihre bisherige Empfehlung für Erwachsene. Mumps, umgangssprachlich auch Ziegenpeter genannt, äußert sich durch Fieber, Mattigkeit, Halsschmerzen, Kopfweh und vor allem durch geschwollene Ohrspeicheldrüsen.

Mögliche Komplikationen können eine Entzündung der Hoden beziehungsweise der Eierstöcke oder eine Hirnhautentzündung . Für Kinder wird eine Mumpsimpfung bis zum zweiten Lebensjahr empfohlen. Die Impfung, die in zwei Dosen verabreicht wird, schützt ebenso wie eine durchgemachte Erkrankung lebenslang vor Mumps.

Weitere aktualisierte Empfehlungen der STIKO betreffen Nachholimpfungen bei unvollständigem oder unbekanntem Impfstatus beziehungsweise die Immunisierung gegen Meningokokken. Außerdem steht der aktuelle Impfkalender jetzt in 15 Sprachen zur Verfügung. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Wiener Arzt richtet Drive-In-Praxis an einer Tankstelle ein
Medizin
"Ein Arztbesuch - so schnell und einfach wie Volltanken" ist das Motto eines Wieners Allgemeinmediziners, der in einer Tankstelle eine Praxis eröffnen will. Die Wiener Ärztekammer sieht den Vorstoß kritisch und bemängelt vor allem die Größe der Praxis von acht Quadratmetern.
Deutsche Kliniken bei Forschungsprojekten unterfinanziert
Universitätsmedizin
Deutsche Kliniken bekommen zu wenig Geld für ihre Forschungprojekte, so die DGIM. Dabei betreue die Universitätsmedizin gerade kostenintensive Patienten, habe aber keine finanziellen Vorteile. Das Bundesministerium für Gesundheit reagiert auf die Kritik mit Verweis auf den Koalitionsvertrag.
Experten fordern mehr gesundheitliche Aufklärung an Schulen
Gesundheitsbewusstsein
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) Christian Hamm fordert, dass an deutschen Schulen das Gesundheitsbewusstsein stärker thematisiert werden soll. Hintergrund ist der, dass die Grundsteine von Herz-Kreislauf-Erkrankungen schon in der Jugend gelegt werden.
Schmerzmittel kann Wirkung von Blutgerinnungshemmern dämmen
Medikamente
Blutgerinnungshemmende Medikamente können in Kombination mit anderen Arzneimitteln, Johanniskrautpräparaten oder bestimmten Gemüsesorten ihre Wirkung verlieren. Damit Patienten im Notfall den Überblick über die von ihnen eingenommenen Pillen behalten, sollten sie eine Liste anlegen.
Apotheken beraten Kunden vor Ort und im Netz nicht genug
Kundenberatung
Apotheker sind bei der Abgabe von Medikamenten zur Beratung verpflichtet - egal, ob der Kunde das Arzneimittel online bestellt oder in einer Apotheke vor Ort kauft. Doch ein Test der Stiftung Warentest hat gezeigt, dass dem oft nicht ausreichend nachgekommen wird.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos