Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Impfung

Mumps-Impfempfehlung unter anderem auf Lehrer ausgeweitet

01.08.2012 | 05:45 Uhr
Mumps-Impfempfehlung unter anderem auf Lehrer ausgeweitet
Die Ständige Impfkommission rät nun auch Lehrern und anderen Berufsgruppen zur Mumps-Impfung.

Berlin.   Gegen Mumps sollten sich künftig auch Lehrer impfen lassen. Das empfehlt nun die Ständige Impfkomission (STIKO), nachdem 2011 an einer Grundschule in Nürnberg 23 Menschen an Mumps erkrankten. Auch anderen Berufsgruppen raten die Experten zur Vorsorgeimpfung.

Zu einer Impfung gegen Mumps wird jetzt unter anderem auch Lehrern und Krankenschwestern geraten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) gab am Montag neue Empfehlungen ab - danach sollten sich künftig ungeschützte Personen, die in Gesundheitsberufen in der unmittelbaren Patientenversorgung, in Gemeinschaftseinrichtungen oder Ausbildungseinrichtungen für junge Erwachsene tätig sind, gegen die Krankheit immunisieren lassen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mitteilte.

Ein Anlass für die geänderten Empfehlungen war der Mumpsausbruch an einer Grundschule in Nürnberg im Jahr 2011. Dabei hatte sich gezeigt, dass einige Lehrer nicht vor der Krankheit geschützt waren. Bislang wurde nur Erwachsenen, die in Einrichtungen der Pädiatrie, in Gemeinschaftseinrichtungen für das Vorschulalter und in Kinderheimen tätig sind, geraten, sich gegen Mumps immunisieren zu lassen.

Die Impfung schützt lebenslang vor Mumps

Nach einer Analyse der Ereignisse in Nürnberg, wo im Mai 2011 23 Menschen (18 Schülern, 3 Lehrerinnen und 2 Elternteile) an Mumps erkrankten, aktualisierte die STIKO ihre bisherige Empfehlung für Erwachsene. Mumps, umgangssprachlich auch Ziegenpeter genannt, äußert sich durch Fieber, Mattigkeit, Halsschmerzen, Kopfweh und vor allem durch geschwollene Ohrspeicheldrüsen.

Mögliche Komplikationen können eine Entzündung der Hoden beziehungsweise der Eierstöcke oder eine Hirnhautentzündung . Für Kinder wird eine Mumpsimpfung bis zum zweiten Lebensjahr empfohlen. Die Impfung, die in zwei Dosen verabreicht wird, schützt ebenso wie eine durchgemachte Erkrankung lebenslang vor Mumps.

Weitere aktualisierte Empfehlungen der STIKO betreffen Nachholimpfungen bei unvollständigem oder unbekanntem Impfstatus beziehungsweise die Immunisierung gegen Meningokokken. Außerdem steht der aktuelle Impfkalender jetzt in 15 Sprachen zur Verfügung. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Übertragungswege von Ebola - Keine Hinweise auf Mutation
Ebola
Blut, Fäkalien und Erbrochenes von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für das Ebola-Virus. Dass sich das Virus über die Luft ausbreiten könnte, ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reine Spekulation. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Übertragungswegen von Ebola.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos