Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Solariengeräte

Mehr Schutz vor UV-Strahlen beim künstlichen Sonnenbad

18.01.2012 | 08:45 Uhr
Mehr Schutz vor UV-Strahlen beim künstlichen Sonnenbad
Eine neu in Kraft getretene Verordnung soll Nutzer von Solarien besser vor der schädlichen Wirkung von UV-Strahlen schützen. Foto: Ulla Michels

Essen.  Die künstliche Sonne im Solarium verheißt knackige Bräune. Zuviel des Guten in Form ultravioletter Strahlen kann aber Erkrankungen bis hin zu Hautkrebs führen. Eine Verordnung soll dieses Risiko seit einem Jahr eindämmen.

Viele Solariennutzer wissen: Künstliche UV-Strahlen erhöhen das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Wer dennoch nicht auf das Solarium verzichten möchte, wird seit diesem Jahr zumindest besser geschützt. Grund dafür ist die in Kraft getretene Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen ultravioletter Strahlung (UVSV).

„Da wir grundsätzlich davon abraten, UV-Strahlen aus Solarien zu nutzen, begrüßen wir diese Fortschritte“, sagt Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe. Solarienbetreiber sind ab sofort verpflichtet, deutlich sichtbar vor akuten Schäden durch UV-Strahlen an Haut und Augen zu warnen.

Mehr Sicherheit unter Solarien

Der Gesetzgeber verschärft im Jahr 2012 überdies auch die technischen Anforderungen an die Solariengeräte: Bis August müssen etwa alle Geräte ausgetauscht werden, die nicht mehr der europäischen Norm entsprechen – also die Haut mit mehr als maximal 0,3 Watt pro Quadratmeter bestrahlen, was einer Bestrahlung zur Mittagszeit am Äquator entspricht. Und auch weitere Vorgaben gilt es, zukünftig einzuhalten – bei Verstoß drohen hohe Bußgelder.

Grund für die gesetzlichen Regelwerke sind die Gesundheitsgefahren, die von künstlichen UV-Strahlen ausgehen: „Wer vor dem 35. Lebensjahr regelmäßig Solarien nutzt, steigert sein Risiko, am gefährlichsten Hautkrebs, dem malignen Melanom, zu erkranken, um bis zu 75 Prozent“, so Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V.  ADP).

Rund 195.000 – zunehmend jüngere – Menschen erkranken in Deutschland jährlich neu an Hautkrebs, 24.000 davon an einem malignen Melanom.

Benjamin Nelles



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Übertragungswege von Ebola - Keine Hinweise auf Mutation
Ebola
Blut, Fäkalien und Erbrochenes von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für das Ebola-Virus. Dass sich das Virus über die Luft ausbreiten könnte, ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reine Spekulation. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Übertragungswegen von Ebola.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos