Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Gerichtsverfahren

Medikamenten-Kosten künftig vollständig von der Steuer absetzbar?

28.06.2013 | 08:45 Uhr
Medikamenten-Kosten künftig vollständig von der Steuer absetzbar?
Wer bei der Steuererklärung Krankheitskosten geltend machen will, kann sich derzeit auf zwei noch offene Verfahren berufen.Foto: Josef Wronski/IKZ

Berlin.   Hohe Ausgaben für Medikamente, Brille oder Zahnersatz können Verbraucher künftig vielleicht komplett von der Steuer absetzen. Bedingung dafür ist bisher, dass die festgelegte Eigenbelastungsgrenze überschritten wird. Doch der Bundesfinanzhof prüft gerade, ob noch mehr möglich ist.

Heuschnupfen, ein dicker Sonnenbrand oder ein Zeckenbiss - im Sommer gibt es mitunter viele Gründe den Arzt aufzusuchen. Die Kosten für die Medikamente müssen Steuerzahler in der Regel aus eigener Tasche zahlen. Kommt dann im Laufe des Jahres noch eine neue Brille oder Zahnersatz hinzu, gehen die Ausgaben schnell in die Höhe. Ein Trostpflaster: Dann können die Kosten steuerlich berücksichtigt werden, erklärt der Bund der Steuerzahler.

Das Finanzamt akzeptiert die Ausgaben allerdings nur, wenn ein bestimmter Betrag - die zumutbare Eigenbelastung - überschritten wird. Ob diese Eigenbelastungsgrenze verfassungsgemäß ist oder die Krankheitskosten gar ab dem ersten Euro steuerlich anerkannt werden müssen, wird derzeit vor dem Bundesfinanzhof geklärt. Dort sind zwei entsprechende Verfahren anhängig (Az.: VI B 150/12 und VI B 116/12).

Einspruch kann sich lohnen

Steuerzahler, die ihre Krankheitskosten geltend machen wollen, jedoch die zumutbare Eigenbelastungsgrenze nicht erreichen, sollten sich auf diese Verfahren berufen, rät der Bund der Steuerzahler. Nach einer Verfügung der OFD Rheinland sollen entsprechende Einsprüche ruhend gestellt werden. Das heißt, der eigene Steuerfall bleibt dann bis zu einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs offen. Möglicherweise können die Krankheitskosten nach einer Entscheidung des Gerichts doch noch anerkannt werden. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Schmerzen wie beim Muskelkater: Das kann eine Thrombose sein
Gesundheit
Wenn es um Thrombose geht, fallen einem Kompressionsstrümpfe und geschwollene Beine ein. Die wenigsten denken an eine lebensgefährliche Lungenembolie, die eine häufige Komplikation der Krankheit ist. Frühzeitiges Erkennen und Behandeln schützen.
Zeckenstich gut beobachten - Borreliose erkennen
Gesundheit
Solange es noch nicht richtig kalt ist, sind Zecken aktiv. Es besteht die Gefahr, dass die Spinnentiere durch einen Stich Krankheiten wie Lyme-Borreliose übertragen. Die Erkrankung ist in der Regel leicht erkennbar und gut behandelbar.
Verhütung: Thromboserisiko mit Arzt besprechen
Gesundheit
Moderne Antibabypillen werben neben der Verhütung auch mit schöner Haut und Gewichtsverlust. Sie sollen allerdings auch das Thromboserisiko vervierfachen. Vor der Einnahme sollten Frauen sich dringend ärztlich beraten lassen.
Umfrage: Die meisten Deutschen wollen keine Zeitumstellung
Gesundheit
Am Wochenende (25./26. Oktober) werden die Uhren wieder eine Stunde zurückgestellt. Eine Umfrage zeigt: Die meisten Menschen in Deutschland haben keine Lust auf die Zeitumstellung. Viele wollen lieber Sommerzeit für immer.
Verspannungen lösen - Faszientherapie kann helfen
Gesundheit
Der Körper ist durchzogen von Faszien. Durch Verletzungen oder Bewegungsmangel verdrehen oder verkleben die Fasern dieses Kollagenbindegewebes. Schmerzen oder Sensibilitätsstörungen sind die Folge. Eine spezielle Therapie soll dagegen helfen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos