Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Medizin

Kniegelenke werden durch Handwerk überraschend stark beansprucht

20.07.2012 | 05:45 Uhr
Kniegelenke werden durch Handwerk überraschend stark beansprucht
Handwerkliche Tätigkeiten bergen ein hohes Risiko für Erkrankungen des Kniegelenks.

Berlin.   Knien und Hocken bei handwerklichen Tätigkeiten belastet die Kniegelenke stärker als bisher angenommen. Das zeigt eine Untersuchung des Instituts für Arbeitsschutz (IFA). Über 50 Prozent der Zeit einer Arbeitsschicht verbringen etwa Fliesenleger und Installateure auf dem Boden.

Handwerkliche Tätigkeiten im Knien oder Hocken wie von Fliesenlegern, Dachdeckern oder Installateuren bergen ein hohes Risiko für Verletzungen und Erkrankungen des Kniegelenks , denn sie belasten es stärker als bisher angenommen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA), Berlin.

Im Praxis-Einsatz untersuchten die Wissenschaftler insgesamt 242 Arbeitsschichten und erstellten entsprechende Kniebelastungsprofile. Die Studie zeigt, dass über 50 Prozent der Zeit einer Arbeitsschicht bei Berufen wie Fliesenlegern oder Installateuren im Knien oder Hocken verbracht wird.

Gleichzeitig beobachteten die Arbeitswissenschaftler eine erhebliche Variation der täglichen Kniebelastungszeiten innerhalb der einzelnen Berufe, sodass die Kniebelastung nicht berufsspezifisch, sondern bezogen auf die Tätigkeiten erhoben und eingestuft wurden. Die Erkenntnisse sollen nun wichtige neue Anhaltspunkte für weitere Untersuchungen von Knieerkrankungen liefern. (mp)


Kommentare
20.07.2012
08:23
Kniegelenke werden durch Handwerk überraschend stark beansprucht
von karlo58 | #1

Aha-dafür bedarf es also einer Studie.Das hätte ich ihnen auch so sagen können.Genauso hirnrissig,wie die Studie,die Aigner bezüglich der Dispozinsen für viel Geld in Auftrag gegeben hat.Das wusste auch fast jeder vorher,dass die Banken die Kunden abzocken.Glück auf!!Und bevor jetzt die nächsten auf die Idee kommen und "überrascht" sind...Fußball,Handball,Hallenhockey..etc..belasten auch übermäßig die Kniegelenke!

Aus dem Ressort
Ebola-Patient aus Westafrika wird nicht nach Hamburg kommen
Epidemie
Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) erwartet keine Ebola-Patienten aus Westafrika mehr, die dort behandelt werden sollen. Dies gab ein Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde bekannt. Um welche Patienten es sich im Falle einer Behandlung gehandelt hätte, ist weiterhin unklar.
Eltern können Babybrei in bestimmten Fällen aufpeppen
Energie
Eltern können den Brei ihrer Kleinkinder in bestimmten Fällen aufpeppen. Sinnvoll ist es, wenn es sich dabei um reine Gemüsezubereitungen handelt. Öl, beispielweise, liefert mehr Energie. Bei selbstgekochtem Brei sollten Eltern darauf achten, dass eine kleine Portion Fett hinzugefügt wird.
So funktioniert die Blutstammzellenspende bei Blutkrebs
Leukämie
Wer Blutkrebs hat, dem hilft oft nur eine Blutstammzellenspende. Nur für etwa jeden vierten Betroffenen findet sich in der nahen Verwandtschaft ein geeigneter Spender. Für die anderen sind Fremdspender die letzte Hoffnung. Wir erklären, wie die Blutstammzellenspende funktioniert.
Bei Wadenkrämpfen sollten Betroffene die Muskulatur dehnen
Entspannung
Um die Muskeln bei einem Wadenkrampf zu entspannen, sollte die Muskulatur gedehnt werden. Auch eine Massage kann die gewünschte Wirkung erzielen. Eine ausgewogene Ernährung, die den Bedarf an Mineralstoffen deckt, kann Krämpfen vorbeugen. Auf eine ausreichende Trinkmenge sollte geachtet werden.
Umsatz mit E-Zigarette und Zubehör ist stark angestiegen
E-Zigarette
Der Umsatz mit E-Zigaretten und Zubehör in Deutschland ist laut Verband des E-Zigarettenhandels (VdeH) innerhalb von vier Jahren von fünf auf 100 Millionen Euro bis Ende 2013 explodiert. 2014 soll er sich auf 200 Millionen Euro verdoppeln. Die Diskussion über die Gesundheitsgefährdung hält an
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

 
Fotos und Videos