Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Arzneien

Kliniken gehen offenbar lebenswichtige Medikamente aus

11.06.2012 | 11:43 Uhr
Kliniken gehen offenbar lebenswichtige Medikamente aus
Krankenhäuser klagen über Lieferengpässe bei lebenswichtigen Medikamenten. Foto: ddp

Frankfurt.   Alarmierender Bericht über Zustände an deutschen Krankenhäusern: Dort fehlen demnach lebenswichtige Medikamente, etwa für die Krebstherapie. Manche Patienten würden schon mit Arzneien zweiter Wahl behandelt.

Die Krankenhäuser in Deutschland kämpfen einem Zeitungsbericht zufolge mit Lieferengpässen bei lebenswichtigen Medikamenten. Insbesondere könnten Pharmafirmen nicht ausreichend Krebsmedikamente und Antibiotika liefern, berichtete die „Frankfurter Rundschau“. In manchen Fällen würden Patienten schon mit Arzneien behandelt, die nur zweite Wahl seien.

Es gebe in Deutschland „bedeutende Lieferengpässe bei relevanten Arzneimitteln“, sagte der Geschäftsführer des Verbandes deutscher Krankenhausapotheker, Klaus Tönne, der Zeitung. Auch der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) bestätigte das Problem. Als Gründe nannte der BPI Herstellungsprobleme, Lieferengpässe bei Wirkstoffen sowie unwirtschaftliche Erstattungspreise, die eine Produktion unmöglich machten. (dapd)

Kommentare
11.06.2012
18:42
Kliniken gehen offenbar lebenswichtige Medikamente aus
von badchefin | #4

Vorbereitung auf den Sturm auf die Überschüsse der Krankenkassen! Denen ist nix heilig und jedes Mittel Recht! Pfui!!!!!!

Funktionen
article
6755228
Kliniken gehen offenbar lebenswichtige Medikamente aus
Kliniken gehen offenbar lebenswichtige Medikamente aus
$description$
http://www.derwesten.de/gesundheit/kliniken-gehen-offenbar-lebenswichtige-medikamente-aus-id6755228.html
2012-06-11 11:43
Antibiotika,Krankenhäuser,Deutschland,Medikamente,Krebstherapien
Gesundheit