Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Lebensmittelüberwachung

Keine Handhabe gegen illegale Potenzmittel im Internet

20.01.2012 | 08:45 Uhr
Keine Handhabe gegen illegale Potenzmittel im Internet
Kleine blaue Pillen sollte man sich in der Apotheke besorgen. Im Internet vertreiben dubiose Anbieter noch dubiosere Medikamente, ohne dass die Behörden alle Präparate überprüfen können.

Berlin.  Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) bemängelt Kontrolldefizite beim Vetrieb von Power-, Schlankheits- und Potenzmitteln im Internet. Die Kontrolle des Vertriebs der teilweise "illegalen und hochgradig gesundheitsschädlichen Substanzen" sei derzeit nicht problemlos möglich.

Viele im Internet erhältliche Schlankheitsmittel, Energiepillen und Potenzpräparate sind Verbraucherschützern zufolge schädlich für die Gesundheit. Bei einem Marktcheck der Verbraucherzentrale NRW wurden in jedem dritten exotischen Power-, Schlankheits- und Potenzmittel "illegale und hochgradig gesundheitsschädliche Substanzen" gefunden, wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Die Ergebnisse wiesen auf massive Kontrolldefizite auch im Netz hin. Eine Neujustierung der Lebensmittelüberwachung "weg von föderaler Kleinstaaterei" sei überfällig. Die Düsseldorfer Verbraucherzentrale nahm nach eigenen Angaben rund 70 online vertriebene Produkte ausländischer Herkunft unter die Lupe, die schlank, fit, stark und potent machen sollen.

"Das Ergebnis war abenteuerlich", erklärte die Projektleiterin Angela Clausen. Neben dem Fund gesundheitsschädlicher Substanzen in jedem drittem der sogenannten Nahrungsergänzungsmittel fehlten demnach bei vier von fünf Präparaten die vorgeschriebenen Warnhinweise. Der vzbv-Vorstand Gerd Billen forderte "mehr Durchgriffsmöglichkeiten" für den Bund, "um übergeordnete Probleme wie den Internethandel zu lösen".

Gewerbeämter überfordert

Für eine effiziente und schlagkräftige Lebensmittelüberwachung sei unter anderem eine Neuordnung der Zuständigkeiten von Bund, Ländern und Gemeinden erforderlich, mahnten die Verbraucherschützer. Ein für den überregionalen Markt produzierendes Unternehmen könne nicht von einer kommunalen Behörde geprüft werden.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) müsse nun die Zügel bei der Neuordnung der Lebensmittelüberwachung anziehen, forderte Billen. Notfalls müsse der Bund dies gegen den Willen der Länder durchsetzen. Auch der Vorsitzende des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure, Martin Müller, beklagte dem vzbv zufolge, dass im Internet täglich "neue Firmen mit neuen und dubiosen Produkten" auftauchten.

Bei der Überwachung des Netzes seien die Gewerbeämter hoffnungslos überfordert - viele Produkte rutschten durch das Kontrollsystem. "Aber auch jenseits des Internet fehlt es an Personal und Ausstattung", unterstrich Müller. 1500 zusätzliche Lebensmittelkontrolleure seien erforderlich, um die vielfältigen Überwachungsaufgaben erledigen zu können. (afp)



Kommentare
21.01.2012
18:50
Keine Handhabe gegen illegale Potenzmittel im Internet
von Bluuutwurst | #1

warum fallen Potenzmittel denn unter "Lebensmittel"?

Aus dem Ressort
Borderline-Störung - gefangen zwischen Schwarz und Weiß
Psyche
Bei einer Borderline-Störung fehlen den Betroffenen die Graustufen. Sie wechseln zwischen extremen Stimmungen, zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Das kann gefährlich werden, weil diese Menschen auch viel riskieren. Erste Symptome zeigen sich oft schon in der Jugend, doch eine Diagnose...
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Experten fordern internationales Klon-Verbot für Menschen
Gentechnik
Die rechtlichen Regelungen halten mit den Fortschritten in der Stammzellforschung nicht Schritt. Nach Ansicht des Deutschen Ethikrats sollte sich die Bundesregierung für ein internationales Klon-Verbots für Menschen einsetzen. Technisch rücke die Möglichkeit zum Klonen von Menschen immer näher.
Arzneimittelausgaben 2013 um 3,1 Prozent gewachsen
Medikamente
Bei der Vorstellung des Arzneimittelatlas' 2014 in Berlin wiesen Experten der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) darauf hin, dass die Kosten für Medikamente in den letzten fünf Jahren stabil geblieben sind. Zudem vermerkten sie, dass die Arzneimittelausgaben 2013 um 3,1 Prozent stiegen.
Bei Kindern mit Diabetes Typ 1 auf Blutfettwerte achten
Atherosklerose
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) weist darauf hin, dass Kinder mit Diabetes Typ 1 ein erhöhtes Risiko für Gefäßveränderungen beziehungsweise Atherosklerose haben - im Vergleich zu ihren Altersgenossen. Eltern müssen die Blutfettwerte ihrer Kinder gut beobachten.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos