Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Bewertungsportal

Kassenärzte wollen Online-Ranking für Krankenkassen starten

28.09.2012 | 08:58 Uhr
Kassenärzte wollen Online-Ranking für Krankenkassen starten
Kassenärzte wollen ab Freitag die Krankenkassen online bewerten. Entstehen soll ein Ranking mit den besten und schlechtesten Krankenkassen.Foto: dapd

Frankfurt/Main.  Kassenärzte und Psychotherapeuten wollen am Freitag ein Online-Bewertungsportal für Krankenkassen starten. Das Ziel soll eine Liste der zehn besten und schlechtesten Krankenkassen sein.

Kassenärzte und Psychotherapeuten sollen Krankenkassen im Internet bewerten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) schaltete am Freitag ein Internetportal unter der Adresse krankenkassen-navigator.kbv.de frei, auf dem die 155.000 Kassenärzte und Psychotherapeuten künftig Therapiefreiheit, Service und Bürokratielastigkeit von Krankenkassen bewerten sollten. Es solle eine Liste der zehn "besten" und "schlechtesten" der rund 140 gesetzlichen Krankenkassen entstehen, berichtete die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die KBV bestätigte die Angaben am Freitag.

Kassenärzte sollten nicht ohne Kriterien bewerten

Mithilfe des Krankenkassen-Navigators könnten Ärzte ihre Erfahrungen mit den Krankenkassen schildern und bewerten, sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Köhler dem Blatt. Darüber hinaus könnten die Mediziner mit den Kassen über Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten ins Gespräch kommen.

Studie
Patienten nutzen Bewertungsportale für Ärzte nur selten

Eine Studie für die Kassenärztliche Bundesvereinigung mit 2000 Teilnehmern hat ergeben, dass nur wenige Patienten die digitalen Bewertungsportale für Ärzte nutzen. In der Studie wurde außerdem die Wartezeit der Versicherten auf einen Arzttermin ermittelt.

"Wenn die Versicherten Ärzte bewerten - was völlig in Ordnung ist, solange bestimmte Kriterien eingehalten werden -, dann sollen sie auch mal sehen, ob und wie eigentlich ihre Kasse dazu beiträgt, eine gute Versorgung zu unterstützen - oder eben nicht", sagte Köhler mit Blick auf Internetseiten der Krankenkassen zur Bewertung von Medizinern. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?
Gesundheit
Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.
Kino-Spots von Hanf-Lobbyisten werben für legales Kiffen
Hanf
Der Deutsche Hanfverband will im Kino zeigen, welche Nachteile ein Verbot der Droge angeblich hat. Möglich wurden die Werbe-Spots, weil Hanfverbands-Chef Wurth in einer TV-Show eine Million Euro gewann. Bei der "Millionärswahl" versprach er, das Geld für die Cannabis-Legalisierung einzusetzen.
Was bei quälendem Hustenreiz zu tun ist
Gesundheit
Husten kann zuweilen quälend bis zur Erschöpfung sein. Das kann vorübergehen, wenn ein grippaler Infekt hinter dem Husten steckt. Doch manchmal will dieser einfach nicht aufhören – und dann ist guter Rat teuer. Experten sagen, was sich dagegen unternehmen lässt.
"Verdammt viel Glück gehabt" - Neustart nach schwerer Krise
Soziales
Uwe Winkel hat seine Psychose in den Griff bekommen. Jahrelang bemühte er sich um eine Arbeitsstelle - vergebens. Doch im letzten fand er durch den Integrationsbetrieb "A.H.S. - Handwerk, Ambulante Hilfen Schillinger GmbH" in Oberhausen eine Beschäftigung als Reinigungskraft.
Massentierhaltung ist eine Brutstätte für gefährliche Keime
Antibiotika
In deutschen Mastbetrieben finden Keime ideale Bedingungen. Dort werden sie resistent gegen Medikamente, die später auch bei der Behandlung von Menschen auf der Intensivstation nicht mehr wirken. Noch mehr betroffen als Nordrhein-Westfalen ist das Agrarland Niedersachsen.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos