Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Ratgeber

Kalte Temperaturen erhöhen Schlaganfallgefahr

23.01.2013 | 08:45 Uhr
Niedrige Temperaturen lassen den Blutdruck schnell ansteigen und erhöhen die Schlaganfallgefahr.Foto: WAZ FotoPool

München.  Gerade für Senioren und Menschen mit Bluthochdruck birgt der Winter zahlreiche Risiken. Durch die kalte Temperatur steigt der Blutdruck rasant an und kann bei Vorbelastungen schnell zu Durchblutungsstörungen oder ähnlichem führen. Wie man vorbeugen kann, erklärt Experte Norbert Smetak.

Menschen mit Bluthochdruck oder Herz-Kreislaufproblemen sowie Senioren sollten im Winter regelmäßig ihren Blutdruck kontrollieren. Kaltes Wetter lasse den Blutdruck grundsätzlich ansteigen, erläutert Norbert Smetak, Vorsitzender des Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München. Dadurch erhöhe sich das Risiko für Komplikationen wie Durchblutungsstörungen des Herzens, Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Durch Herz-Kreislauf-Probleme bedingte Todesfälle kämen im Winter etwa 20- bis 50-mal so oft wie im Sommer vor.

Bei erhöhtem Blutdruck kann es Smetak zufolge manchmal schon helfen, sich mehr zu bewegen und weniger kalorienreich zu essen. Bei Menschen mit Vorerkrankungen könne es aber auch nötig sein, die Dosis der blutdrucksenkenden Medikamente zu erhöhen oder eine weiteres Arzneimittel zu verordnen.

Dass der Blutdruck im Winter ansteigt, hängt dem BNK zufolge mit der Temperaturregulation des Körpers zusammen. Bei Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um den Blutfluss zu verringern und so möglichst wenig Wärme über das Blut zu verlieren. Der Widerstand der Gefäße erhöht sich und damit ebenfalls der Blutdruck.(dpa)

Bluthochdruck

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Fehler im System? Neue Regeln für Organvergabe gefordert
Organspende-Skandal
Das Vertrauen in die Organspende ist seit dem Skandal vor zwei Jahren erschüttert. Ein neuer Manipulations-Verdacht in Berlin löst eine Debatte über die bisherige Praxis der Organ-Vergabe aus. Jetzt fordern Experten neue Regeln für die Organvergabe - und schärfere Kontrollen.
Fluglärm kann Gesundheit von Herzpatienten verschlechtern
Studie
Gerade Herzpatienten sollten darauf achten, sich keinem regelmäßigen Fluglärm auszusetzen. Laut einer Studie der Mainzer Universitätsmedizin führt gerade nächtlicher Fluglärm bei Betroffenen zu deutlichen Gefäßschäden und einem erhöhten Blutdruck.
Experten dämpfen Erwartungen an das Ebola-Medikament "ZMapp"
Gesundheit
Nachdem der an Ebola erkankte US-Arzt Kent Brantly mithilfe eines experimentellen Medikament überlebt hat, versuchen Experten die Erwartungen zu dämpfen. Laut Prof. Stephan Becker sind Aussagen über "ZMapp" schwer zu machen, da die Patienten "zu völlig unterschiedlichen Zeiten" behandelt wurden.
Justiz ermittelt gegen Herzzentrum wegen Totschlagsverdachts
Organspende
Die Staatsanwaltschaft in Berlin ermittelt gegen das in der Hauptstadt ansässige Deutsche Herzzentrum. Es geht um den Verdacht, dass die Rangfolge auf Wartelisten für Herztransplantationen absichtlich manipuliert wurde. Werden leichtere Fälle bevorzugt, kann das für Schwerkranke den Tod bedeuten.
Fachkräfte aus Drittstaaten sollen in der Altenpflege helfen
Prognose
Laut Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel könne in Zukunft der Fachkräftemangel in der Altenpflege nur noch mit Personal aus Drittstaaten aufgefangen werden. Denn viele EU-Staaten hätten das gleiche Problem wie Deutschland: Zu viele Pflegebedürftige und zu wenige Fachkräfte.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos