Jeder Vierte vernachlässigt Job wegen psychischen Problemen

Immer mehr Menschen stehen durch Stress im Job und Privatleben unter permanenter Dauerbelastung.
Immer mehr Menschen stehen durch Stress im Job und Privatleben unter permanenter Dauerbelastung.
Was wir bereits wissen
Die strikte Trennung von Berufs- und Privatleben ist heute fast unmöglich. Eine Studie des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte fand heraus, dass rund 39 Prozent der Befragten den Stress der Arbeit mit nach Hause nehmen und jeder Vierte aufgrund psychischer Probleme den Job schleifen lässt.

Berlin.. Mehr als jeder vierte Arbeitnehmer vernachlässigt einer Befragung zufolge permanent oder oft seinen Job wegen psychischer Belastung.

Zudem gab jeder Dritte an, dass seelische oder emotionale Probleme ihn manchmal beruflich einschränkten, wie aus einer am Dienstag in Berlin vorgestellten Studie im Auftrag des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte hervorgeht. Nur 37 Prozent der Befragten gaben an, dass solche Probleme sie nie oder fast nie im Beruf belasten.

Ein großer Teil der Arbeitenden trägt den Stress auch mit nach Hause: 39 Prozent gaben an, sie kämen privaten Pflichten wegen des Stresses auf der Arbeit kaum noch nach. Gefragt wurden 240 Arbeitnehmer verschiedener Berufsgruppen. Die vom Forschungsinstitut GfK online durchgeführte Erhebung ist nicht repräsentativ.(dapd)