Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Nebenwirkungen

Haut kann durch Medikamente lichtempfindlicher werden

27.07.2013 | 08:30 Uhr
Haut kann durch Medikamente lichtempfindlicher werden
Medikamente, die bei Bluthochdruck und Herzschwäche verordnet werden, können zu einer lichtempfindlichen Haut führen.Foto: dpa

Berlin.  Vor allem bei der Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente kann es dazu kommen, dass die Haut der Patienten empfindlicher auf Sonnenlicht reagiert als zuvor. Die sogenannte Fotosensibilisierung kann sich durch Rötungen, Blasen oder auch Pigmentstörungen bemerkbar machen. Betroffene können aber etwas dagegen tun.

Reagieren Patienten auf einmal empfindlicher als sonst auf Sonnenlicht, kann das an den Medikamenten liegen, die sie einnehmen. Bemerkbar macht sich diese sogenannte Fotosensibilisierung unter anderem durch Hautrötungen, die wie Sonnenbrand aussehen. Auch Blasen oder Pigmentstörungen sind möglich, erläutert Gabriele Overwiening von der Bundesapothekerkammer in Berlin.

Wer feststellt, dass seine Haut lichtempfindlicher geworden ist, spricht am besten mit seinem Arzt oder Apotheker darüber. Denn manchmal hilft es der Kammer zufolge, die Arzneimittel nach Rücksprache abends einzunehmen. Außerdem empfiehlt es sich, mittags zwischen elf  und 15 Uhr im Schatten zu bleiben und einen Sonnenschutz mit einem hohen UV-A-Schutz aufzutragen.

Oft kommt es vor allem durch verschreibungspflichtige Medikamente mit dem wasserausschwemmenden Wirkstoff Hydrochlorothiazid zu einer Fotosensibilisierung. Sie werden bei Bluthochdruck und Herzschwäche verordnet. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Bei Kindern mit Diabetes Typ 1 auf Blutfettwerte achten
Atherosklerose
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) weist darauf hin, dass Kinder mit Diabetes Typ 1 ein erhöhtes Risiko für Gefäßveränderungen beziehungsweise Atherosklerose haben - im Vergleich zu ihren Altersgenossen. Eltern müssen die Blutfettwerte ihrer Kinder gut beobachten.
Bei anhaltendem Sodbrennen besser einen Arzt aufsuchen
Beschwerden
Leiden Betroffene unter Sodbrennen, sollten sie vorsichtig sein und im Zweifelsfall besser einen Arzt konsultieren. Denn wird zu lange selbst mit Medikamenten behandelt, können diese dafür sorgen, dass ernsthafte Erkankungen nicht entdeckt werden. Die Mittel wieder abzusetzen, kann schwierig werden.
Bei Übelkeit nach Pilzessen sofort Arzt alarmieren
Vergiftung
Vergiftungen durch Pilze nehmen momentan wieder stark zu. Pilzsammler sollten bei ersten Anzeichen einer möglichen Vergiftung sofort den Arzt alarmieren. Denn Pilze können vor allem Leber und Nieren stark schädigen. Dies kann tödlich sein. Anzeichen sind vor allem Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
Trotz Ausbildungsstress - Hobbys nicht vernachlässigen
Entspannung
Gerade zu Beginn sollten Auszubildende darauf achten, sich nicht zu überlasten und die Freizeit nicht unter dem Job leiden zu lassen. Freunde zu treffen, Hobbys nachgehen und auszugehen hilft beim Stressabbau - und zwar wesentlich besser, als allein zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen.
Bundesminister Gröhe appelliert an Arzneimittelindustrie
Medikamente
Der Bundesgesundheitsminister appelliert an die Pharmaindustrie, mehr Verantwortung zu unternehmen. Hintergrund ist der Anstieg der Medikamentenausgaben der Krankenkassen im ersten Halbjahr. Kritik übte Gröhe außerdem daran, dass neue Innovationen nicht neuen Patientenbedürfnissen gerecht würden.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos