Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Heuschnupfen

Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen

09.10.2012 | 11:16 Uhr
Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen
Australische Forscher wollen Heuschnupfen durch den Einsatz von Botox lindern.Foto: dapd

Sydney.  Das Nervengift Botox könnte künftig die Beschwerden von Allergikern lindern. Durch die Veränderung eines Moleküls soll das Gift durch die Haut eindringen und auf die Nerven einwirken, die für typische Heuschnupfen-Symptome verantwortlich sind. Australische Forscher wollen jetzt eine erste Studie durchführen.

Nach ersten vielversprechenden Versuchen wollen australische Forscher in einer Studie das Antifaltenmittel Botox gegen Heuschnupfen einsetzen. Das Molekül des Bakteriengifts sei so verändert worden, dass es durch die Haut und die Nasenschleimhaut eindringen und auf die Nerven einwirken könne, die für die typischen Symptome wie Schnupfen, tränende Augen und heftige Niesanfälle verantwortlich seien, erklärte der Leiter der Studie, Philip Bardin, vom Universitätsklinikum in Melbourne. Nach seinen Angaben sollen die zunächst 70 Versuchspersonen Botox als Nasengel einsetzen.

Das Nervengift Botulinumtoxin A wird in der Medizin seit mehr als 20 Jahren gegen Schielfehler und unkontrollierbares Augenzwinkern eingesetzt, in einigen Ländern ist es auch zur Behandlung chronischer Migräne erlaubt. In der Kosmetik hat Botox eine rasante Karriere als Schönheitsspritze gegen Mimikfalten hingelegt. (afp)


Kommentare
Aus dem Ressort
Wiener Arzt richtet Drive-In-Praxis an einer Tankstelle ein
Medizin
"Ein Arztbesuch - so schnell und einfach wie Volltanken" ist das Motto eines Wieners Allgemeinmediziners, der in einer Tankstelle eine Praxis eröffnen will. Die Wiener Ärztekammer sieht den Vorstoß kritisch und bemängelt vor allem die Größe der Praxis von acht Quadratmetern.
Deutsche Kliniken bei Forschungsprojekten unterfinanziert
Universitätsmedizin
Deutsche Kliniken bekommen zu wenig Geld für ihre Forschungprojekte, so die DGIM. Dabei betreue die Universitätsmedizin gerade kostenintensive Patienten, habe aber keine finanziellen Vorteile. Das Bundesministerium für Gesundheit reagiert auf die Kritik mit Verweis auf den Koalitionsvertrag.
Experten fordern mehr gesundheitliche Aufklärung an Schulen
Gesundheitsbewusstsein
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) Christian Hamm fordert, dass an deutschen Schulen das Gesundheitsbewusstsein stärker thematisiert werden soll. Hintergrund ist der, dass die Grundsteine von Herz-Kreislauf-Erkrankungen schon in der Jugend gelegt werden.
Schmerzmittel kann Wirkung von Blutgerinnungshemmern dämmen
Medikamente
Blutgerinnungshemmende Medikamente können in Kombination mit anderen Arzneimitteln, Johanniskrautpräparaten oder bestimmten Gemüsesorten ihre Wirkung verlieren. Damit Patienten im Notfall den Überblick über die von ihnen eingenommenen Pillen behalten, sollten sie eine Liste anlegen.
Apotheken beraten Kunden vor Ort und im Netz nicht genug
Kundenberatung
Apotheker sind bei der Abgabe von Medikamenten zur Beratung verpflichtet - egal, ob der Kunde das Arzneimittel online bestellt oder in einer Apotheke vor Ort kauft. Doch ein Test der Stiftung Warentest hat gezeigt, dass dem oft nicht ausreichend nachgekommen wird.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos