Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Heuschnupfen

Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen

09.10.2012 | 11:16 Uhr
Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen
Australische Forscher wollen Heuschnupfen durch den Einsatz von Botox lindern.Foto: dapd

Sydney.  Das Nervengift Botox könnte künftig die Beschwerden von Allergikern lindern. Durch die Veränderung eines Moleküls soll das Gift durch die Haut eindringen und auf die Nerven einwirken, die für typische Heuschnupfen-Symptome verantwortlich sind. Australische Forscher wollen jetzt eine erste Studie durchführen.

Nach ersten vielversprechenden Versuchen wollen australische Forscher in einer Studie das Antifaltenmittel Botox gegen Heuschnupfen einsetzen. Das Molekül des Bakteriengifts sei so verändert worden, dass es durch die Haut und die Nasenschleimhaut eindringen und auf die Nerven einwirken könne, die für die typischen Symptome wie Schnupfen, tränende Augen und heftige Niesanfälle verantwortlich seien, erklärte der Leiter der Studie, Philip Bardin, vom Universitätsklinikum in Melbourne. Nach seinen Angaben sollen die zunächst 70 Versuchspersonen Botox als Nasengel einsetzen.

Das Nervengift Botulinumtoxin A wird in der Medizin seit mehr als 20 Jahren gegen Schielfehler und unkontrollierbares Augenzwinkern eingesetzt, in einigen Ländern ist es auch zur Behandlung chronischer Migräne erlaubt. In der Kosmetik hat Botox eine rasante Karriere als Schönheitsspritze gegen Mimikfalten hingelegt. (afp)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Vom Traum-Job Model zum Albtraum Magersucht bei Jugendlichen
Essstörung
Verleiten dünne Models junge Mädchen zur Magersucht? - So einfach können es sich die Eltern nicht machen, denn die junge Seele ist meist vorbelastet.
Palliativmedizin - Der Kämpfer gegen den Schmerz der Kinder
Palliativmedizin
Früher wollte Boris Zernikow die Welt retten. Für seine Patienten tut er das auch: Er ist Chefarzt der ersten Schmerzambulanz für Kinder in Datteln.
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon sechs Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
Hitzewarnung in NRW - Wenn Wetter zur Gefahr wird
Hitze
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Hitzewarnung verlängert. Weil die hohen Temperaturen gefährlich werden können – für Mensch, Tier und Maschine.
Medikamente vor Hitze schützen
Gesundheit
Viele Arzneimittel müssen unter 25 Grad Celsius gelagert werden, damit sie ihre Wirkung behalten. Wer auf sie angewiesen ist, kontrolliert deshalb bei...
article
7178229
Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen
Forscher wollen Botox gegen Heuschnupfen einsetzen
$description$
http://www.derwesten.de/gesundheit/forscher-wollen-botox-gegen-heuschnupfen-einsetzen-id7178229.html
2012-10-09 11:16
Botox,Nervengift,Heuschnupfen,Allergie,Antifaltenmittel,Studie,Niesanfälle,Botulinumtoxin A
Gesundheit