Das aktuelle Wetter NRW 25°C
HIV

Forscher testen Krebs-Medikament zur Behandlung von Aids

27.07.2012 | 11:45 Uhr
Die diesjährige Aids-Konferenz fand in Washington statt.Foto: afp

Paris.   US-Forscher haben möglicherweise ein zukünftiges Heilmittel für Aids gefunden. Es handelt sich dabei um das Medikament Vorinostat, das zur Behandlung von Krebs verwendet wird. Eine Heilung von HIV könnte somit eines Tages möglich sein. Viele Fragen, die die HIV-Behandlung betreffen, sind noch offen.

Ein Medikament zur Behandlung von Krebs könnte US-Forschern zufolge möglicherweise auch ein zukünftiges Heilmittel für Aids sein. "Es ist der Beginn der Arbeit für eine Heilung von Aids", sagte der Forscher David Margolis der Nachrichtenagentur AFP am Rande der internationalen Aids-Konferenz in Washington am Mittwoch (Ortszeit).

Bei dem Mittel handelt es sich um das bei Chemotherapien verwendete Medikament Vorinostat. Weltweit leben rund 34 Millionen Menschen mit HIV. Seit Auftreten des Virus' in den 80er Jahren starben etwa 30 Millionen Menschen an Aids.

HI-Virus wird aus dem Körper geschwemmt

Wie die Forscher in einer im Fachmagazin "Nature" erschienenen Studie beschreiben, nutzten sie das Medikament bei ihren Untersuchungen, um das in den weißen Blutkörperchen der Patienten ruhende HI-Virus auszuschwemmen.

Vorinostat sei das einzige Mittel, mit dem es bislang gelungen sei, das Virus aus seiner Ablagerung herauszuspülen. Die Tatsache, dass sich das HI-Virus in den Zellen ablagert und erst nach Jahrzehnten wieder aktiv werden kann, stellte das bislang größte Hindernis bei der Suche nach einem Heilmittel dar.

Heilung könnte eines Tages möglich sein

Forscher Steven Deeks erklärte, die Untersuchungen seien ein "erster Beweis, dass eine Heilung eines Tages möglich ist". Die Wissenschaft ist jedoch noch zurückhaltend, von einem Durchbruch zu sprechen. "Es gibt eine Möglichkeit, dass das funktionieren kann, aber wenn es nur zu 99 Prozent stimmt und ein Prozent des Virus' entkommt, wird es keinen Erfolg haben", warnte Margolis.

Viele Fragen sind demnach noch offen. So ist unklar, was passiert, wenn das Virus aus den Zellen herausgefiltert wurde. Bedenken gibt es auch, dass anderweitig gesunde HIV-Patienten mit potenziell toxischen Medikamenten behandelt werden sollen. (afp)

 

Stars mit dem HI-Virus

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Aktivurlaub bietet viel Erholung
Gesundheit
Anstatt den Tag auf der Sonnenliege zu verbringen, lohnt es sich im Urlaub aktiv zu sein. Und das ist überall möglich, egal ob am Meer, in den Bergen...
Schmerzender Nacken - Wenn der Kopf über dem Display baumelt
Handynacken
Überall das gleiche Bild: Gesenkte Köpfe, die konzentriert auf Displays starren. Wird der hängende Kopf zum Dauerzustand, bekommt man Nackenschmerzen.
Zukunft der kinderärztlichen Ambulanz in Oberhausen ungewiss
Notdienststandorte
Die Kassenärztliche Vereinigung ist bei der Reform der Notdienststandorte teilweise zurückgerudert. Eine Garantie für die Praxis im EKO gibt es nicht.
Kind nach Hundebiss zum Arzt bringen
Gesundheit
Kommt ein Patient mit einem Hundebiss zum Arzt, ist folgende Frage ganz wichtig: Ist der Gebissene gegen Tetanus geimpft? Der Hundehalter sollte über...
Warum die Zapfsäule derzeit zur Konjunkturspritze wird
Spritpreise
Nach Berechnungen der Mineralölwirtschaft haben die niedrigen Spritkosten die Verbraucher schon um insgesamt fünf Milliarden Euro entlastet.
article
6919251
Forscher testen Krebs-Medikament zur Behandlung von Aids
Forscher testen Krebs-Medikament zur Behandlung von Aids
$description$
http://www.derwesten.de/gesundheit/forscher-testen-krebs-medikament-zur-behandlung-von-aids-id6919251.html
2012-07-27 11:45
Gesundheit, Wissenschaft, Forschung, HIV, Aids, Krebs, Chemotherapie, Vorinostat, Heilung, HI-Virus,
Gesundheit