Das aktuelle Wetter NRW 3°C
HIV

Forscher testen Krebs-Medikament zur Behandlung von Aids

27.07.2012 | 11:45 Uhr
Die diesjährige Aids-Konferenz fand in Washington statt.Foto: afp

Paris.   US-Forscher haben möglicherweise ein zukünftiges Heilmittel für Aids gefunden. Es handelt sich dabei um das Medikament Vorinostat, das zur Behandlung von Krebs verwendet wird. Eine Heilung von HIV könnte somit eines Tages möglich sein. Viele Fragen, die die HIV-Behandlung betreffen, sind noch offen.

Ein Medikament zur Behandlung von Krebs könnte US-Forschern zufolge möglicherweise auch ein zukünftiges Heilmittel für Aids sein. "Es ist der Beginn der Arbeit für eine Heilung von Aids", sagte der Forscher David Margolis der Nachrichtenagentur AFP am Rande der internationalen Aids-Konferenz in Washington am Mittwoch (Ortszeit).

Bei dem Mittel handelt es sich um das bei Chemotherapien verwendete Medikament Vorinostat. Weltweit leben rund 34 Millionen Menschen mit HIV. Seit Auftreten des Virus' in den 80er Jahren starben etwa 30 Millionen Menschen an Aids.

HI-Virus wird aus dem Körper geschwemmt

Wie die Forscher in einer im Fachmagazin "Nature" erschienenen Studie beschreiben, nutzten sie das Medikament bei ihren Untersuchungen, um das in den weißen Blutkörperchen der Patienten ruhende HI-Virus auszuschwemmen.

Vorinostat sei das einzige Mittel, mit dem es bislang gelungen sei, das Virus aus seiner Ablagerung herauszuspülen. Die Tatsache, dass sich das HI-Virus in den Zellen ablagert und erst nach Jahrzehnten wieder aktiv werden kann, stellte das bislang größte Hindernis bei der Suche nach einem Heilmittel dar.

Heilung könnte eines Tages möglich sein

Forscher Steven Deeks erklärte, die Untersuchungen seien ein "erster Beweis, dass eine Heilung eines Tages möglich ist". Die Wissenschaft ist jedoch noch zurückhaltend, von einem Durchbruch zu sprechen. "Es gibt eine Möglichkeit, dass das funktionieren kann, aber wenn es nur zu 99 Prozent stimmt und ein Prozent des Virus' entkommt, wird es keinen Erfolg haben", warnte Margolis.

Viele Fragen sind demnach noch offen. So ist unklar, was passiert, wenn das Virus aus den Zellen herausgefiltert wurde. Bedenken gibt es auch, dass anderweitig gesunde HIV-Patienten mit potenziell toxischen Medikamenten behandelt werden sollen. (afp)

Stars mit dem HI-Virus

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Hohe Feinstaubbelastung in deutschen Städten
Umwelt
Laut Umweltbundesamt zeichnet sich an zahlreichen Messstellen in Deutschland schon jetzt ab, dass die Grenzwerte für Feinstaub in diesem Jahr überschritten werden. Die winzigen Partikel in der Luft können beim Einatmen die Gesundheit gefährden. Experten fordern daher weitere Maßnahmen.
Senioren sollten Gymnastik im Wasser machen
Aquafitness
Schwerelos Trainieren: Gymnastikübungen im Wasser wirken leichter und schonen die Gelenke. Deswegen bietet sich Aquafitness für Senioren besonders an. Kurse für Wassergymnastik lassen sich in vielen Sportvereinen, Fitnessclubs und Volkshochschulen finden.
GVK - Ungleichmäßige Verteilung ist Ursache für Ärztemangel
Bundesärztekammer
Die Anzahl der Mediziner ist auf rund 357.200 angestiegen und trotzdem herrscht Ärztemangel. Wie kann das sein? Frank Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer sieht das Problem im steigenden Durchschnittsalter der Ärzte. Die GVK hält die ungleichmäßige Verteilung für die Ursache.
Schneller zum Facharzt-Termin - Hausarzt um Hilfe bitten
Patientenberatung
Für einen Termin bei einem Facharzt müssen Patienten häufig mit sehr langen Wartezeiten rechnen. Doch dagegen können Patienten Einspruch erheben. Wenn es sich um einen dringenden Fall handelt, kann es helfen, den Hausarzt zu bitten, den Termin beim Facharzt zu vereinbaren.
Online-Test informiert über sexuell übertragbare Krankheiten
Gesundheitscheck
"Ist da was?" - Ein Test im Internet gibt jungen Leuten eine Orientierung, wenn sie Symptome einer sexuell übertragbaren Krankheit bemerken. Einen Arztbesuch ersetzen soll das nicht. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung liefert hier Infos zur Behandlung und Tipps, um sich zu schützen.
Umfrage
Der Feuerwehrverband beklagt, dass beim Notruf zunehmend Banalitäten gemeldet werden. Wo fängt für Sie ein Notruf-Missbrauch an?
 
Fotos und Videos