Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Rückenprobleme

"Formetric-System" hilft bei der Analyse der Wirbelsäule

03.07.2012 | 05:45 Uhr
Das "formetric-System" besteht aus einer Videokamera und einem Projektor.Foto: Diers

Essen.  Eine neue Methode soll helfen, um Verformungen der Wirbelsäule aufzudecken: "Formetric-System" kommt ohne Strahlenbelastung aus und erfasst in 40 Millisekunden Form und Lage der Wirbelsäule in dreidimensionaler Ansicht. Auch Zahnärzte und Schuhtechniker können von der Methode profitieren.

Ob bei Beckenfehlstellung, Wirbelsäulenverkrümmung oder Muskelverkürzungen – wenn der Rücken Probleme macht , können Ärzte mit einem detaillierten Blick auf die Wirbelsäule Ursachenforschung betreiben und die individuell passende Behandlung festlegen. Bislang war zu diesem Zweck eine Röntgenaufnahme notwendig. Doch eine neue Methode kommt ganz ohne unnötige Strahlenbelastung aus und erfasst in 40 Millisekunden Form und Lage der Wirbelsäule in dreidimensionaler Ansicht.

Das so genannte formetric-System des Herstellers Diers besteht dem Deutschen Orthopäden-Verband zufolge aus einer Videokamera und einem Projektor. Stellt sich der Patient in etwa zwei Metern Entfernung vor das Gerät, wirft der Projektor parallele dreidimensionale Messlinien auf die Rückenoberfläche. Diese werden von der Videokamera aufgenommen und an den Computer weitergegeben. Eine entsprechende Software wertet die gemessenen Daten dann aus und ermittelt so die gesamte Form des Rückens, der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens. Auf diese Weise werden bereits geringe Verformungen der Wirbelsäule und Asymmetrien der Körperoberfläche sichtbar und auch kleinste Verbesserungen durch therapeutische Maßnahmen erfasst.

Das Gerät erfasst bereits kleinste Veränderungen

Im Gegensatz zu einfachen 3D-Messverfahren, bei denen nur einzelne Messpunkte auf der Haut bestimmt werden, erfasst das System die komplette Form und das Gesamtvolumen des Rückens . Neben einer Einzelaufnahme ist es auch möglich, mit 10.000 Messpunkten den Bewegungsablauf des gesamten Körpers zu analysieren – beispielsweise auf einem Laufband oder Stepper.

Abgesehen von Rückenproblemen können mit dem Gerät auch andere Körperstellen genau analysiert werden. Auch für Zahnärzte und Kieferchirurgen oder Schuhtechniker ist das Verfahren geeignet. So können beispielsweise dank einer Simulationsplattform für passgenaue Schuheinlagen auch Beinlängendifferenzen und Fußfehlstellungen millimetergenau bestimmt werden.

Verfahren ist auch für Schwangere geeignet

Besonders ideal ist dieses strahlenlose und berührungsfreie Verfahren für Menschen, denen die Belastungen einer Röntgenuntersuchung nicht zuzumuten wäre. So können beispielsweise Kinder und Jugendliche im Wachstumsalter, aber auch Schwangere ganz ohne gesundheitliche Gefahren auf mögliche Erkrankungen des Bewegungsapparats untersucht werden.

Zwar wird diese neuartige Methode hierzulande bereits in vielen Kliniken und Arztpraxen eingesetzt. Doch die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten bisher noch nicht.

Rückenschmerzen - was tun?

 

Anika Lautz


Kommentare
Aus dem Ressort
Hepatitis C - Heilungschancen liegen bei fast 90 Prozent
Infektionskrankheit
Bis zu einer Million Deutsche sind mit Hepatitis-Viren infiziert. Doch nur wenige wissen davon. Die WHO hat daher den Welt-Hepatitis-Tag eingeführt, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Deutschland ist in der Hepatitis-Forschung führend, bei der Patientenversorgung gibt es Nachholbedarf.
Immer mehr herzkranke Patienten werden operiert
Report
Herzkranke Patienten werden heutzutage immer häufiger einer Operation unterzogen als noch vor wenigen Jahren. Dabei werden bestimmte Eingriffe öfters vorgenommen wie zum Beispiel OPs gegen Gefäßverstopfungen, obwohl es weniger Kranke gibt. Das geht aus dem Krankenhausreport der Barmer GEK hervor.
Dänische Forscher erreichen Durchbruch in Aids-Forschung
HI-Viren
Dänische Forscher haben mit Hilfe eines Krebs-Medikaments einen Durchbruch in der Aidsforschung erreicht: Schlummernde HI-Viren konnten aus ihren Zellen gelockt und den Attacken des Immunsystems und von Medikamenten ausgesetzt werden. Die Ergebnisse wurden auf der Welt-Aids-Konferenz vorgestellt.
Schmerz-Patienten dürfen unter Auflagen Cannabis anbauen
Urteil
Schmerz-Patienten dürfen zuhause selbst Cannabis für den Eigengebrauch anbauen — wenn eine entsprechende Genehmigung vorliegt. Das hat das Verwaltungsgericht Köln am Dienstagmorgen entschieden. Fünf schwer kranke Männer hatten geklagt. In zwei Fällen wurde die Klage aber abgewiesen.
Lieber keinen Spinat oder Mangold in grünen Smoothie mischen
Ernährung
Im Trend und dazu noch gesund sind grüne Smoothies aus Gemüse. Aber nicht alle Gemüsesorten eignen sich zur Verwendung in den erfrischenden Drinks. So enthalten frischer Spinat und Mangold beispielsweise schädliche Oxalsäure, bei Borretsch sind es Alkaloide. Welche Zutaten sind unbedenklich?
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos