Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Ratgeber

Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen

12.10.2011 | 08:45 Uhr
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
Ein paar Bewegungsübungen vor dem Monitor beugen Rückenproblemen vor und bringen den Kreislauf in Schwung. Foto: imago

Darmstadt.  Ein Bürojob führt oft zu gesundheitlichen Problemen. Hauptursachen sind Bewegungsmangel und die falsche Ernährung. Doch mit ein paar leichten Verhaltensänderungen kann man die gröbsten Fallstricke vermeiden.

Dauersitzen, viel Kaffee und mittags dann panierter Fisch in der Kantine oder einen Hamburger an der Raststätte: Wer viel im Sitzen arbeitet, den ganzen Tag am Schreibtisch oder auch im Auto verbringt, läuft schnell Gefahr, die gesunde Ernährung hintanzustellen. Die Folgen der Kombination aus wenig Bewegung und schwerem Essen reichen von Übergewicht über Rückenprobleme bis hin zur Thrombose.

Mit drei einfachen Regeln können diese Risiken minimiert werden: weniger Kaffee, mehr Bewegung und leichtes Mittagessen. Lässt die Konzentration im Laufe des Arbeitstages nach, greifen viele zum Kaffee. "Ein Käffchen zwischendurch ist natürlich überhaupt kein Problem", sagt Anette Wahl-Wachendorf, Fachärztin für Arbeitsmedizin in Darmstadt und Präsidiumsmitglied des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte. Aber man sollte nicht versuchen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche mit immer mehr Kaffee zu bekämpfen, sondern stattdessen circa zwei Liter Wasser oder Tee trinken. "Denn wer zu viel sitzt und zu wenig trinkt, kann eine Thrombose entwickeln", sagt Wahl-Wachendorf.

Kleiner Tapetenwechsel bringt viel

Aufkommende Müdigkeit lasse sich am effektivsten mit Bewegung und einem kleinen Tapetenwechsel vertreiben: Zwischendurch mal den Schreibtisch zu verlassen, etwas anderes zu sehen und eine Runde zu drehen, wirke Wunder und beuge sowohl Thrombosen als auch Rückenproblemen vor.

Themenwochen
Essen ist Leben

In unseren Themenwochen "Essen ist Leben" dreht sich alles um Ernährung. Berichte, Nachrichten, Hintergründe, Fotos und Videos rund um gesunde Ernährung, die besten Rezepttipps, leckere Zutaten und die besten Küchentricks finden Sie auf unserer Sonderseite.

Ein weiterer Risikofaktor sei eine falsche Ernährung am Arbeitsplatz. "Das Angebot in den Kantinen ist oft ein Dilemma", sagt Wahl-Wachendorf. Selten gebe es leichte Kost, sondern stattdessen Paniertes mit schwerer Soße und fettem Nachtisch. "Im Zweifel ist es besser, sich das Mittagessen von zu Hause mitzubringen." Zu empfehlen seien Salat, Gemüse, Fisch ohne fette Panade und Milchprodukte. Solch ein leichtes Mittagessen beuge den Risiken durch das Dauersitzen vor und helfe, das Konzentrationsloch nach der Mittagspause zu vermeiden. (dapd)



Kommentare
12.10.2011
19:50
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
von olafdo | #5

Wie wäre es denn, wenn auch mal die Arbeitgeber genauer nachschauen was sie tuen können. Der Arbeitsplatz von heute ist deutlich stressiger geworden. Die Mitarbeiter müssen flexibel und am besten immer erreichbar sein.

12.10.2011
18:28
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
von fsch | #4

@#2: jo, kein Alkohol, kein Kaffee, und um neun mit dem Allerwertesten in die Furzmolle, und schon bist´e fit und gesund - aber auch soooowas von einsam...

12.10.2011
17:00
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
von klapperstrauss | #3

Ja, keinen Kaffee. Abends ein Feierabend-Bier ist auch verboten. Rauchen sowieso. Tagsüber bitte jeden Stress vermeiden und täglich 2 halbstündige Meditationssitzungen nach Jacobsen. Möhren, Bio Paprika und Frischkornbrei bitte im Büro frisch zubereiten. Dazu naturbelassenen, schadstofffreien Grünen Tee. Die Mittagspause zu einem entspannten Spaziergang nutzen, möglichst laute Strassengeräuschbelästigung vermeiden. Vor dem Feierabend in einer motivierten Gruppe den eigenen Namen tanzen ....

12.10.2011
15:41
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
von GeorgWashuber | #2

Wer im Büro Leistung bringen will, muss erst einmal die gesundheitlichen Minimalbedingungen erfüllen. Alkohol und Nikotin sind tabu, das in Kaffee und Tee enthaltene Koffein ist ebenfalls zu meiden. Auch bei einem BMI unter 25 darf auf keinen Fall Paniertes oder Fast Food konsumiert werden, statt dessen sind Rohkost und Gemüse zu empfehlen. Ein gesunder Schlafrhythmus (Nachtruhe spätestens ab 21:00 Uhr) ist einzuhalten, und jeder Tag sollte mit Frühsport und Gymnastik begonnen werden.

12.10.2011
13:33
Fit am Arbeitsplatz - Sport, kaum Kaffee und leicht essen
von cevers | #1

Also das wenig Bewegung und schlechtes Essen nicht gut ist, leuchtet ein, aber warum kein Kaffee?? Das wird leider aus dem Artikel nicht erkennbar.

Aus dem Ressort
Oberhausener Patient seit 40 Jahren auf Dialyse angewiesen
Gesundheit
Als er 19 ist, versagen die Nieren von Bernd Imbusch. Seitdem ist er auf die Dialyse angewiesen. Seit nunmehr 40 Jahren reinigt eine Maschine drei Mal in der Woche sein Blut. Unter Fachleuten gilt das als kleine Sensation. Seine Lebensfreude und seinen Mut hat er in all den Jahren nicht verloren.
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Endlich wieder bewegen ohne Schmerzen!
Medizin
Helene Bollig (76) hatte lange gezögert, bis sie sich zu den Operationen entschloss. Zwei verschlissene Hüftknochen bereiteten der Krefelderin Qualen, bis sie sich Kunsthüften einsetzen ließ. Warum das keine Frage des Alters ist, berichtet der Endoprothetik-Experte Professor Dr. Karl-Dieter Heller...
Neue App klärt Milbenallergiker auf
Gesundheit
Milbenallergiker können sich eine neue App herunterladen. "MilbenCheck" wurde von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst und der Universität Wien gemeinsam entwickelt.
Debatte um Cannabis-Freigabe
Gesundheit
Trend-Umkehr bei Cannabis - der Konsum nimmt nicht mehr ab, sondern steigt wieder an. Sollte man es also gleich freigeben? Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung schaltet sich in die Debatte ein.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos