Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Gesundheit

Experte rät zu Sport trotz Rheuma-Erkrankung

25.07.2011 | 05:45 Uhr
Bei einer rheumatoiden Arthritis, der häufigsten entzündlich-rheumatischen Erkrankung, greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe in den Gelenken.

München.  Nicht alle Sportarten sind für Rheumapatienten geeignet, doch Patienten, die vollständig auf Bewegung verzichten, drohen Folgeschäden. Professor Bernd Kladny meint: "Viele Patienten neigen dazu, sich körperlich mehr als notwendig zu schonen".

Sport kann die Behandlung rheumatischer Erkrankungen sinnvoll unterstützen. Das gilt laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) auch nach einem Gelenkersatz. Gut geeignet sind vor allem Radfahren, Schwimmen, Wandern und Tanzen oder auch Nordic Walking . Wichtig ist, den Sport regelmäßig zu betreiben.

Optimal für Rheumapatienten sind zweieinhalb Stunden Bewegung und Ausdauertraining pro Woche. Dagegen sollten Sportarten mit unkontrollierbaren Drehbewegungen und Stoßbelastungen vermieden werden, da sie die Gelenke schädigen können. Auf Ballspiele und Springsportarten sowie Wettkampfsport und Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko sollten Rheumapatienten deshalb meiden. Aber: "Viele Patienten neigen dazu, sich körperlich mehr als notwendig zu schonen", berichtet Professor Bernd Kladny, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie/Unfallchirurgie an der mundi-Fachklinik Herzogenaurach.

Verlust an Muskelkraft und Koordination

Übertriebener Sport kann schaden

Dies sei jedoch ein Fehler, so der Experte. Denn ohne Bewegung kommt es auf Dauer zu einem Verlust an Muskelkraft und Koordination. "Und wer körperlich nicht fit ist, hat im Alter ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen", erklärt Kladny. Bei einer rheumatoiden Arthritis, der häufigsten entzündlich-rheumatischen Erkrankung, greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe in den Gelenken. (mp)



Kommentare
26.07.2011
14:45
Experte rät zu Sport trotz Rheuma-Erkrankung
von SoIstEsNunMal | #1

Viele Menschen schonen sich mehr als notwendig, sodass die Muskelmasse abbaut. Und sind dann verzweifelt, weil sie Matschkörper bekommen und nicht mehr loswerden.

Aus dem Ressort
Versicherer Generali will Fitnessdaten von Kunden sammeln
Gesundheit
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert.
Datenschützer warnen vor Fitness-Apps von Versicherungen
Fitness-Apps
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert und sehen enorme Überwachungsgefahr. Mit einer Einführung ist in den kommenden 12 bis 18 Monaten zu rechnen.
"Movember": Mit Schnurrbart gegen Hodenkrebs?
Gesundheit
Sonst frisch rasierte Männer lassen sich einen Schnauzbart wachsen und sammeln Geld für den Kampf gegen Prostata- und Hodenkrebs. Kurz vor dem Ende der "Movember"-Aktion ist die in Deutschland zwar bekannt wie nie - mehr Geld brachte das aber noch nicht.
Krebs-Früherkennung: Männer sind Vorsorgemuffel
Gesundheit
Bei Krebs ist kaum etwas so wichtig wie das frühzeitige Erkennen der Krankheit. Doch besonders Männer tun sich schwer damit, wie eine Auswertung der Techniker Krankenkasse belegt.
Bewegen und gut ernähren: Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen
Gesundheit
Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Dabei lässt er sich relativ einfach vermeiden. Die Devise lautet: Viel bewegen und gesund ernähren.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos