Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Gesundheit

Experte rät zu Sport trotz Rheuma-Erkrankung

25.07.2011 | 05:45 Uhr
Bei einer rheumatoiden Arthritis, der häufigsten entzündlich-rheumatischen Erkrankung, greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe in den Gelenken.

München.  Nicht alle Sportarten sind für Rheumapatienten geeignet, doch Patienten, die vollständig auf Bewegung verzichten, drohen Folgeschäden. Professor Bernd Kladny meint: "Viele Patienten neigen dazu, sich körperlich mehr als notwendig zu schonen".

Sport kann die Behandlung rheumatischer Erkrankungen sinnvoll unterstützen. Das gilt laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) auch nach einem Gelenkersatz. Gut geeignet sind vor allem Radfahren, Schwimmen, Wandern und Tanzen oder auch Nordic Walking . Wichtig ist, den Sport regelmäßig zu betreiben.

Optimal für Rheumapatienten sind zweieinhalb Stunden Bewegung und Ausdauertraining pro Woche. Dagegen sollten Sportarten mit unkontrollierbaren Drehbewegungen und Stoßbelastungen vermieden werden, da sie die Gelenke schädigen können. Auf Ballspiele und Springsportarten sowie Wettkampfsport und Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko sollten Rheumapatienten deshalb meiden. Aber: "Viele Patienten neigen dazu, sich körperlich mehr als notwendig zu schonen", berichtet Professor Bernd Kladny, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie/Unfallchirurgie an der mundi-Fachklinik Herzogenaurach.

Verlust an Muskelkraft und Koordination

Übertriebener Sport kann schaden

Dies sei jedoch ein Fehler, so der Experte. Denn ohne Bewegung kommt es auf Dauer zu einem Verlust an Muskelkraft und Koordination. "Und wer körperlich nicht fit ist, hat im Alter ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen", erklärt Kladny. Bei einer rheumatoiden Arthritis, der häufigsten entzündlich-rheumatischen Erkrankung, greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe in den Gelenken. (mp)



Kommentare
26.07.2011
14:45
Experte rät zu Sport trotz Rheuma-Erkrankung
von SoIstEsNunMal | #1

Viele Menschen schonen sich mehr als notwendig, sodass die Muskelmasse abbaut. Und sind dann verzweifelt, weil sie Matschkörper bekommen und nicht mehr loswerden.

Aus dem Ressort
Alnatura ruft Getreidebrei für Babys und Kleinkinder zurück
Verbraucher
Mit einer Rückruf-Aktion warnt das Bio-Handelsunternehmen Alnatura vor dem Genuss eines seiner Baby-Breis. Kunden sollten die betreffenden Packungen umtauschen und erhielten Ersatz. Grund für die Aktion: Der Brei könnte giftige Pflanzenrückstände enthalten.
Kein Schadenersatz für Frau nach Silikonpfusch
Gesundheit
Im Prozess um Brustimplantate aus Billigsilikon hat das Landgericht Karlsruhe geurteilt. Die Klägerin wollte Schadenersatz und Schmerzensgeld erstreiten. Ihr waren 2007 die gesundheitsschädlichen Silikonkissen des Herstellers PIP eingesetzt worden.
Pflegetipps für Krebspatienten
Gesundheit
Eine Chemotherapie zerstört nicht nur Tumorzellen, sondern zieht auch gesunde in Mitleidenschaft. Das gilt etwa für Haar- und Nagelwurzelzellen. Damit die Nebenwirkungen nicht noch schlimmer werden als sie sind, ist eine besondere Körperpflege wichtig.
Sport nach der Menopause senkt Risiko für Herzprobleme
Gesundheit
Sport ist gesund - in jedem Alter. Für Frauen nach der Menopause beugt Bewegung vor allem Problemen mit dem Herzen vor. Dabei reicht es schon, moderat zu sporteln.
SPD-Experte Lauterbach: Kliniken vertuschen Hygiene-Mängel
Keime
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht "ein riesiges Problem bei der Hygiene" in deutschen Kliniken. Er spricht von einer "Kultur des Verharmlosens, des Vertuschens und des Ignorierens" und fordert mehr Hygieneärzte, mehr Pflegepersonal und strengere Kontrollen. Ein Interview.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos