Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Studie

Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige

09.10.2012 | 08:45 Uhr
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
In den alten Bundesländern werden Übergewichtige stärker stigmatisiert (25 Prozent) als in den neuen Ländern (15 Prozent).Foto: Getty

Göttingen/Frankfurt/Main.  Übergewichtige haben es schwer in Deutschland: Fast ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige. Unterschiede gibt es laut einer Studie bei Alter, Geschlecht und Bildungsstand. 14 Prozent der Bevölkerung würden sogar von einer Einstellung absehen.

Fast ein Viertel aller Deutschen (23 Prozent) stigmatisiert einer neuen Studie zufolge Übergewichtige aufgrund ihres Gewichts. Die am Freitag bekannt gemachte Studie der Göttinger Universitätsmedizin und des in Frankfurt ansässigen Marktforschungsinstitutes TNS Infratest ergab auch, dass die Stigmatisierung von Übergewichtigen mit dem Alter der Befragten zunimmt.

Weitere Ergebnisse: Frauen stigmatisieren stärker als Männer . Mit steigender Bildung nimmt die Stigmatisierung aber deutlich ab. In den alten Bundesländern werden Übergewichtige stärker stigmatisiert (25 Prozent) als in den neuen Ländern (15 Prozent).

Außerdem zeigte die Studie einen klaren Zusammenhang zwischen dem Ausmaß der Stigmatisierung und einer möglichen Benachteiligung im Berufsleben. 14 Prozent der Bevölkerung würden, wenn sie Personalentscheidungen zu treffen hätten, Übergewichtige wegen deren Gewichts nicht einstellen. (dapd)


Kommentare
09.10.2012
13:38
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
von ruehreifueralle | #2

Zunächst einmal: Niemand verdient es, aufgrund seines Aussehens runtergemacht oder als weniger wertvoll angesehen zu werden. Auch wenn man jemandes Lebensweise nicht nachvollziehen kann, muss sich jeder soweit zusammenreißen, dass er jedem Mitmenschen den Respekt entgegenbringt, der demjenigen zusteht.
Aber zu den beruflichen Nachteilen: Es ist doch schwierig, diese Form der "Diskriminierung" pauschal zu beurteilen. Es gibt nun einmal Berufe in denen die körperliche Fitness nicht ganz unwichtig ist. Ein Kellner im Bistro zur Mittagszeit muss manchmal ganz schön rennen. Natürlich kann jemand mit fünf Kilo Übergewicht genauso fit oder auch fitter sein als ein Normalgewichtiger, aber mit 70 Kilo Übergewicht ist das eher unwahrscheinlich. Angesichts dessen finde ich 14% sogar eher wenig. Aber wie gesagt: Das ist schwer zu beurteilen, weil nicht spezifiziert wurde, für welchen Beruf die (hypothetische) Personalentscheidung getroffen werden sollte.

09.10.2012
13:14
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
von dschidschi5 | #1

Was meinen Sie eigentlich mit "stigmatisieren"?
Im Übrigen ist/wäre es den meisten Leuten wohl egal, wie fett ihre Mitmenschen sind, wenn diese ihnen ihr Fett nicht ungefragt bei jeder Gelegenheit so unappetitlich präsentieren würden - wie auf dem Foto oben deutlich zu sehen ist.
Diese Speckrollen zu haben, ist das Privatvergnügen der Person auf dem Foto - kein Vergnügen ist es, dass man jede einzelne Speckrolle so überdeutlich sehen muss.
Und dass man sich so einen Anblick als Arbeitgeber nicht antun möchte, solange man es sich aussuchen kann, versteht sich doch wohl von selbst.

Aus dem Ressort
Mit Mut findet Miriam Krug trotz MS den Weg zurück ins Leben
Multiple Sklerose
Sie ist Mutter, sie besteigt den Kölner Dom und sie springt aus 4000 Metern Höhe aus einem Flugzeug: Obwohl Miriam Krug (39) seit 20 Jahren an Multiple Sklerose (MS) erkrankt ist, lässt sie sich von ihrem Schicksal nicht beeindrucken. Nun hat sie ein autobiographisches Buch veröffentlicht.
Das Notarzteinsatzfahrzeug feiert seinen 50. Geburtstag
Rettungswesen
So flexibel und effizient wie heute ist das deutsche Rettungswesen erst seit 50 Jahren. In Heidelberg entstand 1964 die Idee, das System der Notfallrettung zu ändern. Seither fahren Rettungswagen und Notarzt getrennt zum "Rendezvous" am Unfallort.
Ein erhöhter Eisenbedarf sollte vom Arzt überprüft werden
Mangelerscheinungen
Ausdauersportlerinnen und Frauen bis zu einem Alter von 50 Jahren haben oft einen latenten Eisenmangel. Dieser sollte allerdings nicht auf eigene Faust behandelt werden. Ein Arzt kann die Diagnose stellen und die entsprechenden Präparate verordnen. Auch eine ausgewogene Ernährung kann helfen.
Viele Kinder leiden unter Schmelzbildungsstörung MIH
Zahngesundheit
Bei vielen Kindern entstehen schon früh braune Zähne. Dahinter steckt oft eine Störung der Schmelzbildung, die sogenannte Molar Incisor Hypomineralization (MIH). Rund zehn Prozent der Kinder leiden unter dieser Krankheit. Die Ursachen dafür sind bislang noch nicht erforscht.
Jahresdurchschnitt von 135 Liter Alkohol und 996 Zigaretten
Suchterkrankung
Millionen Deutsche haben ihren Tabak- und Alkoholkonsum nicht im Griff. So trinkt jeder Deutsche durchschnittlich 135 Liter Alkohol im Jahr und raucht 996 Zigaretten. Die Folgen: Zehntausende Tote im Jahr, rechnet das neue Jahrbuch Sucht vor.
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos