Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Studie

Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige

09.10.2012 | 08:45 Uhr
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
In den alten Bundesländern werden Übergewichtige stärker stigmatisiert (25 Prozent) als in den neuen Ländern (15 Prozent).Foto: Getty

Göttingen/Frankfurt/Main.  Übergewichtige haben es schwer in Deutschland: Fast ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige. Unterschiede gibt es laut einer Studie bei Alter, Geschlecht und Bildungsstand. 14 Prozent der Bevölkerung würden sogar von einer Einstellung absehen.

Fast ein Viertel aller Deutschen (23 Prozent) stigmatisiert einer neuen Studie zufolge Übergewichtige aufgrund ihres Gewichts. Die am Freitag bekannt gemachte Studie der Göttinger Universitätsmedizin und des in Frankfurt ansässigen Marktforschungsinstitutes TNS Infratest ergab auch, dass die Stigmatisierung von Übergewichtigen mit dem Alter der Befragten zunimmt.

Weitere Ergebnisse: Frauen stigmatisieren stärker als Männer . Mit steigender Bildung nimmt die Stigmatisierung aber deutlich ab. In den alten Bundesländern werden Übergewichtige stärker stigmatisiert (25 Prozent) als in den neuen Ländern (15 Prozent).

Außerdem zeigte die Studie einen klaren Zusammenhang zwischen dem Ausmaß der Stigmatisierung und einer möglichen Benachteiligung im Berufsleben. 14 Prozent der Bevölkerung würden, wenn sie Personalentscheidungen zu treffen hätten, Übergewichtige wegen deren Gewichts nicht einstellen. (dapd)



Kommentare
09.10.2012
13:38
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
von ruehreifueralle | #2

Zunächst einmal: Niemand verdient es, aufgrund seines Aussehens runtergemacht oder als weniger wertvoll angesehen zu werden. Auch wenn man jemandes Lebensweise nicht nachvollziehen kann, muss sich jeder soweit zusammenreißen, dass er jedem Mitmenschen den Respekt entgegenbringt, der demjenigen zusteht.
Aber zu den beruflichen Nachteilen: Es ist doch schwierig, diese Form der "Diskriminierung" pauschal zu beurteilen. Es gibt nun einmal Berufe in denen die körperliche Fitness nicht ganz unwichtig ist. Ein Kellner im Bistro zur Mittagszeit muss manchmal ganz schön rennen. Natürlich kann jemand mit fünf Kilo Übergewicht genauso fit oder auch fitter sein als ein Normalgewichtiger, aber mit 70 Kilo Übergewicht ist das eher unwahrscheinlich. Angesichts dessen finde ich 14% sogar eher wenig. Aber wie gesagt: Das ist schwer zu beurteilen, weil nicht spezifiziert wurde, für welchen Beruf die (hypothetische) Personalentscheidung getroffen werden sollte.

09.10.2012
13:14
Ein Viertel aller Deutschen stigmatisiert Übergewichtige
von dschidschi5 | #1

Was meinen Sie eigentlich mit "stigmatisieren"?
Im Übrigen ist/wäre es den meisten Leuten wohl egal, wie fett ihre Mitmenschen sind, wenn diese ihnen ihr Fett nicht ungefragt bei jeder Gelegenheit so unappetitlich präsentieren würden - wie auf dem Foto oben deutlich zu sehen ist.
Diese Speckrollen zu haben, ist das Privatvergnügen der Person auf dem Foto - kein Vergnügen ist es, dass man jede einzelne Speckrolle so überdeutlich sehen muss.
Und dass man sich so einen Anblick als Arbeitgeber nicht antun möchte, solange man es sich aussuchen kann, versteht sich doch wohl von selbst.

Aus dem Ressort
Fehler im System? Neue Regeln für Organvergabe gefordert
Organspende-Skandal
Das Vertrauen in die Organspende ist seit dem Skandal vor zwei Jahren erschüttert. Ein neuer Manipulations-Verdacht in Berlin löst eine Debatte über die bisherige Praxis der Organ-Vergabe aus. Jetzt fordern Experten neue Regeln für die Organvergabe - und schärfere Kontrollen.
Fluglärm kann Gesundheit von Herzpatienten verschlechtern
Studie
Gerade Herzpatienten sollten darauf achten, sich keinem regelmäßigen Fluglärm auszusetzen. Laut einer Studie der Mainzer Universitätsmedizin führt gerade nächtlicher Fluglärm bei Betroffenen zu deutlichen Gefäßschäden und einem erhöhten Blutdruck.
Experten dämpfen Erwartungen an das Ebola-Medikament "ZMapp"
Gesundheit
Nachdem der an Ebola erkankte US-Arzt Kent Brantly mithilfe eines experimentellen Medikament überlebt hat, versuchen Experten die Erwartungen zu dämpfen. Laut Prof. Stephan Becker sind Aussagen über "ZMapp" schwer zu machen, da die Patienten "zu völlig unterschiedlichen Zeiten" behandelt wurden.
Justiz ermittelt gegen Herzzentrum wegen Totschlagsverdachts
Organspende
Die Staatsanwaltschaft in Berlin ermittelt gegen das in der Hauptstadt ansässige Deutsche Herzzentrum. Es geht um den Verdacht, dass die Rangfolge auf Wartelisten für Herztransplantationen absichtlich manipuliert wurde. Werden leichtere Fälle bevorzugt, kann das für Schwerkranke den Tod bedeuten.
Fachkräfte aus Drittstaaten sollen in der Altenpflege helfen
Prognose
Laut Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel könne in Zukunft der Fachkräftemangel in der Altenpflege nur noch mit Personal aus Drittstaaten aufgefangen werden. Denn viele EU-Staaten hätten das gleiche Problem wie Deutschland: Zu viele Pflegebedürftige und zu wenige Fachkräfte.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos