Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Schlafstörungen

Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer

21.06.2013 | 09:20 Uhr
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
Wer nicht durchschläft, muss sich nicht grämen: Im Schnitt wacht jeder Mensch nachts 28 Mal auf.Foto: Thinkstock

Essen.  Wenig ist fürs Wohlbefinden wichtiger als erholsamer Schlaf. Zum Tag des Schlafs erklärt Wissenschaftler Jürgen Zulley, warum Durchschlafen dafür gar nicht wichtig ist, dass Schnarcher in jeder Lage schnarchen können und wieso zu viel Schlafen das Leben verkürzt - nicht nur gefühlt.

Wie viel Schlaf ist genug? Kann man auch zu viel schlafen? Wenig ist wichtiger fürs Wohlbefinden als erholsamer Schlaf – von dem viele nicht genug bekommen. Schlafforscher Jürgen Zulley räumt mit weit verbreiteten Irrtümern zum Thema Schlaf auf und erklärt, warum wegen eines Vollmondes niemand schlechter schlafen sollte und Durchschlafen völlig überbewertet wird. Zum Tag des Schlafs haben wir die wichtigsten Irrtümer zusammengetragen.

Manche Menschen träumen nicht.

„Irrtum“, sagt Jürgen Zulley, „alle Menschen träumen.“ Und zwar die typischen wilden, bizarren Geschichten , an die man sich manchmal erinnert, nicht nur einmal pro Nacht, sondern alle 90 Minuten. Der erste Traum ist etwa zehn Minuten lang, über die Nacht werden Träume länger. Am Morgen dauern sie etwa 30 Minuten, erklärt der Schlafforscher. Nur erinnern kann man sich oft nicht dran – und hat dann das Gefühl, nicht geträumt zu haben.

Mit Träumen verarbeitet man die Erlebnisse des Tages.

Alles Spekulation, sagt der Experte – „dafür gibt es keine wissenschaftlichen Belege: Warum wir diesen Traumschlaf haben und was Träume bedeuten, können wir wissenschaftlich nicht erklären.“

Nur wer durchschläft, schläft gut.

Auch wer mehrfach nachts aufwacht, kann am nächsten Tag erholt sein.Foto: Thinkstock

Ganz im Gegenteil, tröstet der Experte: Nachts aufwachen ist völlig normal, im Schnitt wird jeder Mensch 28 Mal wach. „Das ist die Botschaft für Schlafgestörte! ,Um Himmels Willen, jetzt geht das wieder los’, denken die häufig, wenn sie wachwerden, regen sich auf – und können nicht wieder einschlafen.“ Wer sich nicht aufregt und innerhalb von drei Minuten wieder einschläft, vergisst in der Regel, dass er oder sie wach war – und hat den Eindruck, durchgeschlafen zu haben.

Früher, erzählt Zulley, seien die Menschen einmal in der Nacht auch länger wach gewesen, ganz ohne sich drüber aufzuregen: „Meist so gegen 3 Uhr, da war es sogar üblich, sich anzuziehen und vor die Tür zu gehen.“

  1. Seite 1: Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
    Seite 2: Wer mehr schläft, ist nicht unbedingt besser erholt
    Seite 3: Schnarcher schnarchen in jeder Lage
    Seite 4: Warum man auch bei Vollmond gut schlafen kann

1 | 2 | 3 | 4



Kommentare
22.06.2013
09:59
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von DerMerkerNRW7 | #3

Bei dieser Bundesverwaltungsregierung mit dem Sprechenden ********** ist es Normal Nachts Wach zu liegen und auch Alpträume zu haben!

09.07.2012
17:20
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von Bella74 | #2

Wer sich nicht aufregt und innerhalb von drei Minuten wieder einschläft, vergisst in der Regel, dass er oder sie wach war – und hat den Eindruck, durchgeschlafen zu haben.

LOL da ich gut und gerne STUNDEN wach liege und oft erst dann wieder müde werde, wenn ich aufstehen muß zur arbeit, sind meine schlafunterbrechungen mehr als störend und alles andere als erholsam!!

09.07.2012
15:07
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von roethomaxx | #1

Schlafe die Hälfte deines Lebens und genieße es doppelt! Der beste Schlaf ist der vor Mitternacht!

1 Antwort
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von HeinBloed5259 | #1-1

Was??? -...Sie schlafen 12 Std. täglich (die Hälfte Ihres Lebens)?! ... bei welcher Firma arbeiten Sie, und wird dort noch Personal gesucht?

Aus dem Ressort
Frauen- und Männertraum - Wovon das andere Geschlecht träumt
Schlafen
Professor Michael Schredl vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim sagt, dass Frauen und Männer unterschiedlich träumen. In Männerträumen geht es häufiger um Sex und Aggression, in Frauenträumen eher um Kleidungsstücke und Haushaltswaren. Kinder hingegen träumen öfters von Tieren.
GfK-Umfrage - Blasenschwäche ist für viele ein Tabuthema
Inkontinenz
Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK ergab, dass die meisten Bundesbürger, die an Blasenschwäche leiden, nicht gerne darüber reden. Nur etwas mehr über Hälfte würde im Notfall zum Arzt gehen. Jede vierte Person machte sogar die Angabe, dass sie nicht einmal den Partner einweihen würde.
Klinikum leistet per Zufall Pionierarbeit für MS-Medikament
Medizin
Das Klinikum Bochum hat die Pionierarbeit für ein Medikament gegen Multiple Sklerose (MS) geleistet, das allein in den USA eine Milliarde Jahresumsatz erzielt. Die Entwicklung geschah per Zufall: Ursprünglich sollte das Präparat nur gegen Schuppenflechte helfen.
Versicherte haben 2,8 Milliarden Schulden bei Krankenkassen
Krankenkassen
Viele Versicherte zahlen ihre Krankenversicherungsbeiträge nicht. Die Außenstände der gesetzlichen Krankenversicherung sind laut einem Medienbericht auf 2,8 Milliarden Euro angewachsen. Dabei hat die Bundesregierung extra ein Gesetz aufgelegt, um den Schuldenberg abzubauen.
Gelenkschonende Sportarten bei Arthrose gut geeignet
Verschleiß
Gelenkschonende Sportarten eignen sich für alle Arten von Arthrose. Sport beugt den Beschwerden vor und erhöht die Funktion der Gelenke. Dabei sollten jedoch Betroffene bei Arthrose im Handgelenk aufpassen: Radfahren könne den Verschleiß sogar verschlimmern, wenn die Hände überlastet werden.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Fotos und Videos