Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schlafstörungen

Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer

21.06.2013 | 09:20 Uhr
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
Wer nicht durchschläft, muss sich nicht grämen: Im Schnitt wacht jeder Mensch nachts 28 Mal auf.Foto: Thinkstock

Essen.  Wenig ist fürs Wohlbefinden wichtiger als erholsamer Schlaf. Zum Tag des Schlafs erklärt Wissenschaftler Jürgen Zulley, warum Durchschlafen dafür gar nicht wichtig ist, dass Schnarcher in jeder Lage schnarchen können und wieso zu viel Schlafen das Leben verkürzt - nicht nur gefühlt.

Wie viel Schlaf ist genug? Kann man auch zu viel schlafen? Wenig ist wichtiger fürs Wohlbefinden als erholsamer Schlaf – von dem viele nicht genug bekommen. Schlafforscher Jürgen Zulley räumt mit weit verbreiteten Irrtümern zum Thema Schlaf auf und erklärt, warum wegen eines Vollmondes niemand schlechter schlafen sollte und Durchschlafen völlig überbewertet wird. Zum Tag des Schlafs haben wir die wichtigsten Irrtümer zusammengetragen.

Manche Menschen träumen nicht.

„Irrtum“, sagt Jürgen Zulley, „alle Menschen träumen.“ Und zwar die typischen wilden, bizarren Geschichten , an die man sich manchmal erinnert, nicht nur einmal pro Nacht, sondern alle 90 Minuten. Der erste Traum ist etwa zehn Minuten lang, über die Nacht werden Träume länger. Am Morgen dauern sie etwa 30 Minuten, erklärt der Schlafforscher. Nur erinnern kann man sich oft nicht dran – und hat dann das Gefühl, nicht geträumt zu haben.

Mit Träumen verarbeitet man die Erlebnisse des Tages.

Alles Spekulation, sagt der Experte – „dafür gibt es keine wissenschaftlichen Belege: Warum wir diesen Traumschlaf haben und was Träume bedeuten, können wir wissenschaftlich nicht erklären.“

Nur wer durchschläft, schläft gut.

Auch wer mehrfach nachts aufwacht, kann am nächsten Tag erholt sein.Foto: Thinkstock

Ganz im Gegenteil, tröstet der Experte: Nachts aufwachen ist völlig normal, im Schnitt wird jeder Mensch 28 Mal wach. „Das ist die Botschaft für Schlafgestörte! ,Um Himmels Willen, jetzt geht das wieder los’, denken die häufig, wenn sie wachwerden, regen sich auf – und können nicht wieder einschlafen.“ Wer sich nicht aufregt und innerhalb von drei Minuten wieder einschläft, vergisst in der Regel, dass er oder sie wach war – und hat den Eindruck, durchgeschlafen zu haben.

Früher, erzählt Zulley, seien die Menschen einmal in der Nacht auch länger wach gewesen, ganz ohne sich drüber aufzuregen: „Meist so gegen 3 Uhr, da war es sogar üblich, sich anzuziehen und vor die Tür zu gehen.“

  1. Seite 1: Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
    Seite 2: Wer mehr schläft, ist nicht unbedingt besser erholt
    Seite 3: Schnarcher schnarchen in jeder Lage
    Seite 4: Warum man auch bei Vollmond gut schlafen kann

1 | 2 | 3 | 4



Kommentare
22.06.2013
09:59
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von DerMerkerNRW7 | #3

Bei dieser Bundesverwaltungsregierung mit dem Sprechenden ********** ist es Normal Nachts Wach zu liegen und auch Alpträume zu haben!

09.07.2012
17:20
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von Bella74 | #2

Wer sich nicht aufregt und innerhalb von drei Minuten wieder einschläft, vergisst in der Regel, dass er oder sie wach war – und hat den Eindruck, durchgeschlafen zu haben.

LOL da ich gut und gerne STUNDEN wach liege und oft erst dann wieder müde werde, wenn ich aufstehen muß zur arbeit, sind meine schlafunterbrechungen mehr als störend und alles andere als erholsam!!

09.07.2012
15:07
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von roethomaxx | #1

Schlafe die Hälfte deines Lebens und genieße es doppelt! Der beste Schlaf ist der vor Mitternacht!

1 Antwort
Durchschlafen wird überbewertet - die größten Schlaf-Irrtümer
von HeinBloed5259 | #1-1

Was??? -...Sie schlafen 12 Std. täglich (die Hälfte Ihres Lebens)?! ... bei welcher Firma arbeiten Sie, und wird dort noch Personal gesucht?

Aus dem Ressort
Komplexe Operationen ohne nötige Routine in Krankenhäusern
Studie
Kliniken operieren bei komplizierten Eingriffen ohne nötige Routine. So ein Studie, die im August im "Deutschen Ärzteblatt" erschienen ist. Für komplexe Eingriffe gilt daher eine Mindestanzahl. Doch die Mindestmengenverordnung habe bislang nichts gebracht, so die Deutsche Stiftung Patientenschutz.
Lebensmittel sollte man nicht in bunte Servietten einwickeln
Krebserregend
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist darauf hin, dass Verbraucher ihre Lebensmittel für den Transport nicht in bunte Papierservietten einwickeln sollten. Diese können primäre aromatische Amine (paA) ans Essen abgeben, von denen welche als krebserregend und erbgutschädigend gelten.
Angehörige sollten Rituale bei Demenzkranken beibehalten
Hygiene
Besonders die Körperpflege verliert für Demenzkranke an Bedeutung. Ungewohnte Geräusche können angsteinflößend wirken, viele Dinge sind neu. Daher sollten Angehörige jeden Schritt vormachen und Betroffene mit einfachen sowie wenigen Worten im Bad anleiten. Rituale sollten beibehalten werden.
Bei medizinischen Hilfsmittel auf HMV-Nummer achten
Online-Bestellung
Medizinische Hilfsmittel sollten nur online erworben werden, wenn sie mit einer HMV-Nummer versehen sind. Dabei steht HMV für das Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen. Auch ein Blick auf den Service lohnt sich: Patienten sollten sich über eventuell anfallende Kosten informieren.
Bei welchen Beschwerden Osteopathen gute Ergebnisse erzielen
Osteopathie
Die Osteopathie stellt Zusammenhänge, nicht einzelne Symptome in den Mittelpunkt der Heilkunde. Die manuelle Therapie erzielt vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparats gute Ergebnisse. Mittlerweile übernehmen die meisten gesetzlichen Krankenkassen zumindest einen Teil der Behandlungskosten
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Fotos und Videos