Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Service

Durch Ausbildungsumlage werden Pflegedienste teurer

25.06.2012 | 05:45 Uhr
Durch Ausbildungsumlage werden Pflegedienste teurer
Die Hilfe durch Pflegedienste wird teurer.Foto: Toll24

Essen.  Für viele Pflegebedürftige wird ihre Behandlung teurer. Pflegedienstleister geben ihre "Ausbildungsumlage" in Preiserhöhungen an ihre Kunden weiter. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, sich vom Pflegedienst errechnen zu lassen, wie sich die Preiserhöhung auf den Einzelfall auswirkt.

Vielen Pflegebedürftigen sind in diesen Tagen Schreiben ihres Pflegedienstes ins Haus geflattert, in denen Preiserhöhungen wegen einer neuen „Ausbildungsumlage“ angekündigt werden.

„Nach einem Beschluss des NRW-Landtags sollen damit alle Pflegeeinrichtungen die Finanzierung von Ausbildungsplätzen für dringend benötigte Pflegekräfte gleichmäßig schultern“, erklärt die Verbraucherzentrale NRW . Zwar müssen ambulante Pflegedienste wie Pflegeheime ihre Preise deshalb nicht zwangsläufig erhöhen. Stichprobenanfragen bei Anbieterverbänden haben allerdings ergeben, dass die meisten Pflegedienstleister die Kosten an ihre Kunden weiterreichen.

Die Preiserhöhung ab dem 1. Juli müssen ambulante Pflegedienste bis zum 15. Juni 2012 schriftlich angekündigt haben, Pflegeheime mindestens vier Wochen im Voraus. Werden die Fristen verpasst, wird die Erhöhung erst im nächsten Monat fällig.

Preisänderungen beim Jahreswechsel

Die Höhe der Ausbildungsumlage wird zukünftig jedes Kalenderjahr neu berechnet. Kunden müssen sich also immer zum Jahreswechsel auf Preisänderungen einstellen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, sich vom Pflegedienst ausrechnen zu lassen, wie sich die Preiserhöhung im Einzelfall auswirkt und ob für bestimmte Leistungen jetzt aus eigener Tasche bezahlt werden muss.

Verbrauchertelefon NRW:

  • 0900-1 89 79 64 (1,86 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend), dienstags 10 bis 12 Uhr
  • www.vz-nrw.de

Benjamin Nelles



Kommentare
Aus dem Ressort
Test für Ebola-Impfstoff vielversprechend angelaufen
Ebola
Amerikanische Wissenschaftler haben gemeinsam mit einem Pharmahersteller einen neuen Ebola-Impfstoff erfolgreich getestet. Das Immunsystem der 20 erwachsenen Probanden habe auf das Mittel "VRC 207" gut reagiert. Es basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Virus.
"Pille danach": Je schneller, desto besser
Gesundheit
Viele Frauen kennen die Notlage: Sie hatten Sex - freiwillig oder erzwungen - und brauchen nun dringend die "Pille danach". Aber wie kommen sie so schnell wie möglich an das Medikament?
Bei Verdacht auf Schlaganfall ist schnelle Hilfe gefragt
Gesundheit
Beim Verdacht auf einen Schlaganfall sollte sofort der Rettungsdienst (Rufnummer 112) alarmiert werden. Je eher ein Schlaganfall behandelt wird, desto besser lassen sich Folgeschäden vermeiden. Auch Kinder können einen Schlaganfall erleiden.
Krebs ist die am meisten gefürchtete Krankheit
Gesundheit
Die weitaus meisten Deutschen sind mit ihrer Gesundheit zufrieden. Doch viele fürchten sich vor allem vor Krebs. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.
Gefährliches Deo - Risiken durch Aluminium?
Gesundheit
Viele sprühen es sich morgens unter die Achseln: Doch Deos mit Aluminium sind in den Verdacht geraten, krank zu machen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht Forschungsbedarf.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos