Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Rauchen

Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen

10.03.2013 | 15:44 Uhr
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
Die EU will mit Schockfotos vor den Gesundheitsgefahren des Rauchens warnen. In Australien (Foto) ist das schon Vorschrift.Foto: Archiv/rtr

Berlin.   Die Bundesregierung sperrt sich laut einem Medienbericht gegen EU-Pläne, Rauchern mit Schockfotos auf Zigarettenpackungen den Genuss zu verleiden. Die schwarz-gelbe Koalition zweifle an der Abschreckungswirkung solcher Bilder. Sie wolle über eine entsprechende Tabakrichtlinie nachverhandeln.

Rauchern in Deutschland bleiben auf Zigarettenschachteln Schockfotos wie Raucherlungen, Mundkrebs und kaputte Zähne vorerst erspart. In der Bundesregierung wollen Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) und Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) erst die Wirksamkeit solcher drastischen Warnhinweise nachgewiesen bekommen. Größere Warnhinweise und Schockbilder könnten in Betracht kommen, wenn diese Maßnahmen wirklich geeignet seien, die Zahl der Raucher in Europa weiter zu verringern, erklärte ein Sprecher des Verbraucherministeriums am Sonntag in Berlin.

"Bisher sind diese Maßnahmen umstritten", sagte der Sprecher. "Deshalb sei es jetzt an der EU-Kommission, die Wirksamkeit neuer Warnhinweise zu untermauern." Allerdings stehe fest, dass Zigaretten gesundheitsgefährdende Produkte seien. "Und wir stehen zu dem Ziel, den Schutz der Menschen vor gesundheitlichen Schäden, die durch Tabakkonsum verursacht werden, zu verstärken", erklärte Sprecher Holger Eichele.

Lesen Sie auch:
USA machen Schock-Fotos auf Zigarettenschachteln zur Pflicht

Schwarze Lungen, Krebsschäden und mehr: Derart abschreckende Fotos sollen ab September 2012 auf den in USA verkauften Zigarettenschachteln zu sehen sein - und zwar nicht versteckt, sondern auf Vorder- und Rückseite über die halbe Höhe.

Aus Sicht des Verbraucherschutzes sei die Überarbeitung der Tabakprodukt-Richtlinie grundsätzlich zu begrüßen. Derzeit würden der am 19. Dezember von der EU-Kommission vorgelegte Entwurf zur Revision der Richtlinie geprüft und die konkreten Vorschläge bewertet. Ziel der Bundesregierung sei es, sich auf eine gemeinsame Position zu verständigen. Diskutiert werde über ein Paket zahlreicher Maßnahmen. "Noch gibt es hier bei den einzelnen Punkten keine Vorfestlegungen", erklärte Eichele. (rtr/dapd)



Kommentare
11.03.2013
12:06
GESCHÄFTSIDEE....
von Wurzelputz | #20

...sollten die "Gruselbilder" gedruckt werden, lohnt es sich, schicke Umverpackungen (Papier für Normalos und mit Goldauflage oder Swarowski-Steinen für Prolos) anzubieten.

Eine lohnende Geschäftsidee!

11.03.2013
09:57
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von Danzel | #19

es geht mit den bildern weniger darum eingefleischte raucher 7zu bestrafen. dies soll dazu dienen junge raucher abzuschrecken.

und warum sollten die bilder fsk 18 werden? und kippen dann nur noch im rotlicht... verkauft werden.

bekommt man harten alkohol auch nur dort?

der mensch ist nun einmal so blöd und muss vor sich geschützt werden. dazu kann man sehr gerne auch fastfood und alkohol zählen. ist ja alles ungesund und sollte vermieden werden

11.03.2013
09:24
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von Wurzelputz | #18

Wenn ich schon den Namen unserer VerbraucherSCHUTZministerin lese, weiß ich, dass die Lobby ihren Job gut gemacht hat.

11.03.2013
09:11
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von immermehr | #17

Warum nicht? Jeder raucher ist Schock genug.

11.03.2013
07:32
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen weil...
von Nervenverloren | #16

...sonst ja unter Umständen Steuergelder wegfallen würden, und
...die Tabaklobby die Regierung fest im Griff haben!

11.03.2013
06:04
Wer blockiert Warnfotos auf Zigarettenpackungen?
von Ani-Metaber | #15

Wichtiger wäre gewesen, auf einen giftfreien Aufdruck für diese Umhüllungen zu bestehen und den Verpackungsmüll so zu reduzieren, damit die Wiederverwertung der Verpackungen weitgehend unschädlich wird.

Gegen die Darstellung der Lebenswirklichkeit, die eben nicht darin besteht, dass sich rauchende Personen lächelnd, scherzend und lachend anblicken, hätte ich nichts einzuwenden, zumal dies ohnehin nur den Schein des Dazugehörens und einer Gemeinschaft erzeugt, in der man sich gut aufgehoben fühlen könnte.

10.03.2013
23:37
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von schRuessler | #14

Sehr vernünftig, diesen Schei* zu stoppen.
Sollen wir jetzt immer beim Einkaufen beim Warten an der Kasse auf solche Ekelbilder gucken?

1 Antwort
man könnte natürlch auch
von Ani-Metaber | #14-1

Tabakwaren, die mit solchen Hinweisen versehen sind, preiswerter anbieten, da dies die Gehirnwindungen beim Kauf anregen dürfte.

10.03.2013
22:08
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von paranoidus | #13

Ich als EX-Raucher ca. 12 Jahre und kein Militanter Nichtraucher,kann da nur sagen.
Toll was wir für eine Regierung haben,die Lobbyisten heben den Mittelfinger und man reagiert sofort....

Italien lässt Grüßen.

10.03.2013
21:27
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von Doom13 | #12

Solche Bilder haben nichts darauf zu suchen. Manche Filme werden im TV zensiert und dann geht sowas wie hier genauso wenig. Ausserdem...sollte man, wenn man ehrlich ist, wenn man A sagt, auch B sagen, und alles andere gesundheitsschädliche und krebberregende ebenfalls als solches kennzeichnen. Passiert aber nicht. Rauchen=Europas Aushängeschild Nr. 1 (als nächstes wird Alkohol, dann Fast Food folgen)
Ich hab zwar manchmal schräge Gedanken, liegen aber oft gar nicht so fern. Rede etwas ganz schlecht wie das Rauchen (was es im Prinzip auch ist), prompt gibt man sich selbst einen Grund, um aufgrunddessen die Preise zu erhöhen. Ich glaube nicht, dass die WHO die Menschen gesünder haben will, sondern es um Preiserhöhungsgründe in Bereichen des Massenkonsums geben soll = stark steigende Einnahmen in staatlichen Richtungen= Geldfluss von Staat auf EU Ebene. Hat jemand einen Einwand diesbezüglich?

10.03.2013
19:21
Deutschland blockiert Schockfotos auf Zigarettenpackungen
von mansgruf | #11

Uh da hat die Tabaklobby die Regierung aber voll im Griff

Aus dem Ressort
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosem Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Übertragungswege von Ebola - Keine Hinweise auf Mutation
Ebola
Blut, Fäkalien und Erbrochenes von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für das Ebola-Virus. Dass sich das Virus über die Luft ausbreiten könnte, ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reine Spekulation. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Übertragungswegen von Ebola.
Greenpeace kritisiert Gift in Kinderkleidung der Discounter
Umwelt
Und was trägt Ihr Kind so? Wahrscheinlich eine bunte Mischung aus Dimethylformamid, Acetophenon und Naphthalin. Die Umweltorganisation Greenpeace hat bei Aldi, Lidl, Tchibo und Rewe Kinderkleidung gekauft und auf Gifte untersuchen lassen. Bei manchen Schuhen stach schon der Geruch in der Nase.
Positive Bilanz - MRSA-Rate in Gelsenkirchen ist gesunken
Gesundheit
Das Gelsenkirchener Netzwerk „Gemeinsam gegen MRSA“ zog nach fünf Jahren Arbeit eine positive Bilanz. Im Jahr 2009 trugen noch 2,5 Prozent der neu aufgenommenen Patienten in den sechs Krankhäusern der Stadt den so genannten „Krankenhauskeim“ MRSA. Aktuell sind es nur noch 1,5 Prozent.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

 
Fotos und Videos