Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Finanzkrise

Deutsche Krankenhäuser machen Verluste

17.01.2013 | 08:45 Uhr
Funktionen
Deutsche Krankenhäuser machen Verluste
In deutschen Krankenhäusern wird immer mehr operiert. Das erhöht die Einnahmen der Hospitale, die jedoch immer öfter Verluste machen.Foto: dpa

Berlin.  Die Krankenhäuser in Deutschland leben finanziell nicht gerade gesund: Ein Drittel aller Krankenhäuser macht bereits Verluste. Tendenz steigend. Sie werden immer mehr zum Wirtschaftsunternehmen - mit fatalen Folgen für die Patienten.

Immer mehr Krankenhäuser rutschen ins Minus. Rund ein Drittel der gut 2000 Kliniken in Deutschland ist bereits in den roten Zahlen. Der Anteil der Kliniken mit Verlusten stieg nach den jüngsten Zahlen von 21 Prozent auf 31 Prozent im Jahr 2011. Das ist das Ergebnis des neuen Krankenhaus Barometers des Deutschen Krankenhausinstituts, das am Mittwoch in Berlin veröffentlicht wurde.

Die Internet-Liste "kliniksterben.de" illustriert die Lage: Fast täglich werden Berichte über geschlossene Abteilungen oder Demonstrationen gegen drohende Krankenhausschließungen eingestellt. Eine andere Kehrseite des finanziellen Drucks: Kliniken sollen alleine wegen des Umsatzes immer öfter operieren .

Die Umfrage des Krankenhausinstituts bei den Kliniken zeigt, dass sich deren Wirtschaftslage trotz stark steigender Kassenausgaben für Klinikbehandlungen in den vergangenen Jahren verschlechtert habe. Bei fast 60 Prozent der Krankenhäuser gingen die Umsätze zurück.
 

40 Prozent der Krankenhäuser blicken pessimistisch in die Zukunft

Ihre Wirtschaftslage schätzte vergangenes Jahr nur gut ein Viertel der Kliniken als gut ein. Noch pessimistischer seien die Erwartungen für 2013: 22 Prozent erwarten eine Verbesserung, 40 Prozent eine Verschlechterung. Als Grund nennt die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) politisch gewollte milliardenschwere Kürzungen sowie hohe Personal-, Energie- und Sachkostensteigerungen.

Auffallend sind laut der Studie besonders die Einbrüche bei den mittelgroßen Häusern - der Anteil dieser Kliniken mit Jahresüberschuss sank von 75 auf 58 Prozent. Die Kliniken werfen den Kassen Zahlungsverzögerungen und -verweigerungen vor. "Zwei Drittel aller Krankenhäuser in Deutschland sind davon regelmäßig betroffen", so die DKG. So hätten sich Außenstände von 1,1 Milliarden Euro aufgetürmt. Die Koalition solle den Krankenhäusern finanziell helfen.

AOK kritisiert Wettbewerbsfähigkeit der Krankenhäuser

Die Kassen widersprachen vehement. Die Klinikfinanzierung sei völlig aus dem Gleichgewicht geraten, sagte AOK-Vorstand Uwe Deh der dpa. "Es fehlen in Deutschland eine bedarfsorientierte Krankenhausplanung und ein wettbewerbliches Vertragssystem zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen."

  1. Seite 1: Deutsche Krankenhäuser machen Verluste
    Seite 2: Kassenverband fordert "patientenorientiertes Management"

1 | 2

Kommentare
Aus dem Ressort
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Das nehmen sich die Deutschen für 2015 vor
Gesundheit
Wenn die Silvesterraketen den Himmel erleuchten, nehmen sich viele vor, im neuen Jahr vieles besser zu machen. Doch oft sind die guten Vorsätze...
Nur gut jedes zweite neue Medikament hat echten Mehrwert
Gesundheit
Neue Arzneimittel erzeugen oft große Hoffnungen - bei Patienten auf Besserung ihrer Leiden, bei der Industrie auf Umsatz. Doch viele der Mittel wirken...
Duisburger Arzt-Ehepaar operiert am Ende der Welt
Entwicklungsländer
Kinder kommen mit schweren Verbrennungen zu ihnen - auf Ochsenkarren oder mit dem Boot. Frauke Deneken und Heinz-Herbert Homann operieren in Myanmar.
Fotos und Videos