Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Umfrage

Deutsche haben Angst vor dem Schlaganfall im Alter

17.08.2012 | 05:45 Uhr
Viele Ältere würden bei einem Schlaganfall lieber sterben als mit den Langzeitfolgen weiterleben zu müssen. Das hat eine Umfrage ergeben.Foto: WAZ FotoPool

Baierbrunn  Über 200.000 Menschen im Jahr erleiden in Deutschland einen Schlaganfall. Laut einer aktuellen Umfrage fürchten viele Deutsche die Folgen eines Schlaganfalls - besonders die Älteren würden lieber sterben, als mit den Folgeschäden zu leben.

Vor den schweren Folgen eines Schlaganfalls hat die Mehrheit der Deutschen offenbar große Furcht: 62 Prozent der Befragten würden - einer repräsentativen Umfrage zufolge - lieber an einem Schlaganfall sterben als hinterher mit Lähmungen, Sprach- oder Wahrnehmungsstörungen weiterleben zu müssen.

Die Haltung zu einem Leben mit derart gravierenden Folgeschäden ist jedoch eindeutig eine Altersfrage, wie weitere Ergebnisse der Studie zeigen. So unterscheiden sich die jüngeren Befragten in ihrer Auffassung von den Älteren. Von den 14- bis 19-Jährigen würde weniger als die Hälfte lieber an einem Schlaganfall sterben als mit den Folgen der Erkrankung weiterzuleben. Die Mehrheit dieser Altersgruppe könnte ein Leben mit möglicherweise schweren Einschränkungen akzeptieren.

Bei den über 70-Jährigen hingegen möchten drei Viertel der Befragten bei einem Schlaganfall lieber sterben. Zu diesen Ergebnissen kommt die vom "HausArzt-PatientenMagazin" beauftragte repräsentative Umfrage, die von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2032 Personen ab 14 Jahren durchgeführt wurde. (mp)

Schlaganfall



Kommentare
17.08.2012
08:11
Deutsche haben Angst vor dem Schlaganfall im Alter
von Fernglas | #1

Weiter rauchen, fettes Grillfleisch zu sich nehmen, im hohen Massen -mit selbstverständlicher Regelmässigkeit- saufen, kein Sport treiben u. bloss nicht seine Blutwerte testen lassen.....so ist man sicherlich im Club der 200.000/p.a. angekommen.

Aus dem Ressort
Wie "Ärzte auf Zeit" an Kliniken Personallöcher stopfen
Krankenhäuser
Weil sie viele Stellen nicht mehr besetzt kriegen, lassen Krankenhäuser immer häufiger Honorarärzte einspringen – und bezahlen diese sogar besser als die Stammkräfte. Die von Agenturen vermittelten Honorarärzte sind inzwischen nicht mehr aus den Hospitälern wegzudenken.
Forscher fordern Rezeptpflicht für Paracetamol
Medikamente
Forscher warnen erneut vor einem zu sorglosen Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln. Laut einem Medienbericht setzen sie sich dafür ein, dass Paracetamol rezeptpflichtig wird. So sollte das Medikament in der Schwangerschaft nur bei dringender Notwendigkeit angewendet werden.
Greenpeace findet schädliche Chemikalien in Kinderstiefeln
Verbraucher
Aldi, Lidl, Rewe und Tchibo werden von Greenpeace stark kritisiert. Nach Auffassung der Umweltschützer achten die Verbrauchermärkte zu wenig auf den Schadstoffgehalt der von ihnen verkauften Kinderbekleidung. Tests hätten gezeigt, dass in mehr als der Hälfte der geprüften Produkte umwelt- und...
Pflege von Ebola-Patienten in Deutschland extrem aufwändig
Ebola-Epidemie
Bis zu 50 Betten für Ebola-Patienten gibt es in Deutschland. Doch diese Zahl steht nur auf dem Papier, wie erste Erfahrungen zeigen. Um einen Patienten adäquat zu versorgen, seien mehr als 30 speziell geschulte Mitarbeiter pro Tag nötig, so der Leiter des Stadtgesundheitsamtes in Frankfurt.
Übertragungswege von Ebola - Keine Hinweise auf Mutation
Ebola
Blut, Fäkalien und Erbrochenes von Erkrankten sind die Hauptinfektionsquellen für das Ebola-Virus. Dass sich das Virus über die Luft ausbreiten könnte, ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reine Spekulation. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Übertragungswegen von Ebola.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos