Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gedächtnis

Demenz kündigt sich oft durch frühe Vergesslichkeit an

29.08.2012 | 08:45 Uhr
Demenz kündigt sich oft durch frühe Vergesslichkeit an
Wer früh Vergesslichkeit bei sich bemerkt, sollte an Demenz denken. Foto: Mathias Schumacher

München.  Wer häufige Vergesslichkeit bemerkt, sollte diese nicht entschuldigen, sondern sich auf Demenz überprüfen lassen. Denn oft kündigt sich die Krankheit so an. Frühzeitiges erkennen kann helfen, das Gedächtnis so lange wie möglich zu erhalten.

Jeder vergisst schon mal etwas oder verlegt Gegenstände wie beispielsweise den Hausschlüssel, und muss dann länger danach suchen. Das ist ganz normal.

Wer aber bei sich selbst eine zunehmende Vergesslichkeit feststellt und beginnt, sich darüber Sorgen zu machen, hat ein sechsfach erhöhtes Risiko, später an einer Demenz zu erkranken - auch wenn zu diesem Zeitpunkt mit einem Gedächtnistest noch keine Gedächtnisstörungen festgestellt werden können. Das ist das Ergebnis einer jetzt veröffentlichten Studie. Betroffene spielen diese ersten Anzeichen oft herunter. Doch damit tun sie sich keinen Gefallen.

'Frühzeitiges Erkennen und Handeln bieten die Chance, das weitere Nachlassen des Gedächtnisses zu verzögern - und damit wertvolle Zeit und Lebensqualität zu gewinnen. Bei zunehmenden Gedächtnisstörungen sollten die Risikofaktoren für eine weitere Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit gemindert oder beseitigt werden', so PD Dr. Martin Haupt aus Düsseldorf.

Deshalb startet das Institut für gesundes Altern (IGESA) eine Aufklärungsaktion über das rechtzeitige Erkennen von Gedächtnisleistungsschwächen. Die Aktion wird in Kooperation mit der Gesellschaft für Gehirntraining (GfG) und dem Fachverlag Springer Medizin durchgeführt und von Tebonin unterstützt. Sie findet vom 8. Oktober bis zum 17. November 2012 in zehn deutschen Städten unter Beteiligung von Ärzten und Apothekern statt. www.warnzeichen-vergesslichkeit.de. (mp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Jeder Dritte ist Luftverschmutzung im Haushalt ausgesetzt
Analyse
Luftverschmutzung ist ein globales Problem. Doch nicht nur die Luftverschmutzung in den Straßen der Großstädte schadet den Menschen, sondern auch die Luftverschmutzung im eigenen Zuhause. Weltweit atmet fast jeder Dritte gefährliche Luft, die unter anderem beim Verbrennen von Kohle entsteht.
Komplexe Operationen ohne nötige Routine in Krankenhäusern
Studie
Kliniken operieren bei komplizierten Eingriffen ohne nötige Routine. So ein Studie, die im August im "Deutschen Ärzteblatt" erschienen ist. Für komplexe Eingriffe gilt daher eine Mindestanzahl. Doch die Mindestmengenverordnung habe bislang nichts gebracht, so die Deutsche Stiftung Patientenschutz.
Lebensmittel sollte man nicht in bunte Servietten einwickeln
Krebserregend
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist darauf hin, dass Verbraucher ihre Lebensmittel für den Transport nicht in bunte Papierservietten einwickeln sollten. Diese können primäre aromatische Amine (paA) ans Essen abgeben, von denen welche als krebserregend und erbgutschädigend gelten.
Angehörige sollten Rituale bei Demenzkranken beibehalten
Hygiene
Besonders die Körperpflege verliert für Demenzkranke an Bedeutung. Ungewohnte Geräusche können angsteinflößend wirken, viele Dinge sind neu. Daher sollten Angehörige jeden Schritt vormachen und Betroffene mit einfachen sowie wenigen Worten im Bad anleiten. Rituale sollten beibehalten werden.
Bei medizinischen Hilfsmittel auf HMV-Nummer achten
Online-Bestellung
Medizinische Hilfsmittel sollten nur online erworben werden, wenn sie mit einer HMV-Nummer versehen sind. Dabei steht HMV für das Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen. Auch ein Blick auf den Service lohnt sich: Patienten sollten sich über eventuell anfallende Kosten informieren.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Fotos und Videos