Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Gesundheit

Buchtipp: "Zellen fahren gerne Fahrrad"

04.10.2012 | 06:15 Uhr
Foto: /dapd

Das Thema Altern wird von vielen negativ gesehen. Krankheit und Schwäche sind allerdings kein unausweichliches Alters-Schicksal, ist der Sportmediziner Martin Halle überzeugt. In seinem Buch "Zellen fahren gerne Fahrrad" erklärt er wissenschaftlich fundiert, was zum vorschnellen Altern führt und wie man seine biologische Uhr um Jahre bis Jahrzehnte zurückdrehen kann.

Mosaik (dapd). Das Thema Altern wird von vielen negativ gesehen. Krankheit und Schwäche sind allerdings kein unausweichliches Alters-Schicksal, ist der Sportmediziner Martin Halle überzeugt. In seinem Buch "Zellen fahren gerne Fahrrad" erklärt er wissenschaftlich fundiert, was zum vorschnellen Altern führt und wie man seine biologische Uhr um Jahre bis Jahrzehnte zurückdrehen kann.

Das Geheimnis gesunden Älterwerdens liegt dem Autor zufolge in gesunden Gefäßen. Die sogenannten Endothel-Zellen (E-Zellen) seien verantwortlich für die Gefäßgesundheit. Sie versorgten alle Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Durch genügend Bewegung und die richtigen Ernährung blieben die E-Zellen funktionsfähig und das Risiko für Gefäßerkrankungen sei gering.

Martin Halle empfiehlt ein Rund-um-Programm aus "E-Zellen-Powerfood" und "E-Zellen-Powertraining", um die Gefäße fit zu halten. Dazu gehörten regelmäßiges Training und eine ausgewogene Ernährung unter anderem aus viel Fisch, Obst, Gemüse und reichlich Wasser. Zusätzlich helfe das vom Autor vorgestellte E-Punkte-System, sein Pensum zu kontrollieren. Dabei sammelt man für jede Trainingseinheit und für jede gesunde Mahlzeit E-Punkte, so dass man idealerweise auf 100 und mehr pro Woche kommt. Mit einem im Buch enthaltenen Test kann man zudem sein biologisches Alter überprüfen.

Martin Halle: "Zellen fahren gerne Fahrrad", Mosaik, 2012, 19,99 Euro, ISBN: 978-3442392254

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?

Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Trotz Ausbildungsstress - Hobbys nicht vernachlässigen
Entspannung
Gerade zu Beginn sollten Auszubildende darauf achten, sich nicht zu überlasten und die Freizeit nicht unter dem Job leiden zu lassen. Freunde zu treffen, Hobbys nachgehen und auszugehen hilft beim Stressabbau - und zwar wesentlich besser, als allein zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen.
Bundesminister Gröhe appelliert an Arzneimittelindustrie
Medikamente
Der Bundesgesundheitsminister appelliert an die Pharmaindustrie, mehr Verantwortung zu unternehmen. Hintergrund ist der Anstieg der Medikamentenausgaben der Krankenkassen im ersten Halbjahr. Kritik übte Gröhe außerdem daran, dass neue Innovationen nicht neuen Patientenbedürfnissen gerecht würden.
Uniklinik Düsseldorf bereitet sich auf Ebola-Patienten vor
Ebola
Seit August wird in Hamburg ein Ebola-Patient behandelt. Auch die Düsseldorfer Uniklinik hält sich bereit. Die Sonderisolierstation kann jederzeit "scharf geschaltet" werden. Bei Ebola-Patienten gelten hohe Sicherheitsvorkehrungen. Die Uniklinik Düsseldorf ist sogar gegen Bio-Terroristen gewappnet.
Ideales Pilz-Wetter - Zahl der Pilzvergiftungen steigt
Gesundheit
Die deutschen Wälder sind dieses Jahr ein Paradies für Pilzsucher. Doch immer mehr sammeln auch giftige Exemplare und hauen sie in die Pfanne. Experten raten, die Fundstücke von Fachleuten begutachten zu lassen.
US-Forscher befürchten Hunderttausende Ebola-Fälle
Ebola
Die Ebola-Epidemie wird nach Ansicht von US-Experten das Krisenszenario der WHO weit übersteigen. Das Virus werde noch mindestens 12 bis 18 Monate grassieren und könnte Hunderttausende Menschen infizieren, mahnen die Forscher.