Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Forschung

Betablocker mindern das Darmkrebs-Risiko doch nicht

04.07.2012 | 11:45 Uhr
Funktionen
Darmkrebsvorsorge ist wichtig. Betablocker allerdings helfen nicht dabei, das Risiko zu senken.Foto: WR

Heidelberg.   Seit Jahren gibt es die Theorie, dass Betablocker, die bei zu hohem Blutdruck helfen, auch das Darmkrebsrisiko senken. Forscher aus dem Heidelberger Krebsforschungszentrum haben diese These jedoch widerlegt.

Seit Jahren finden Krebsforscher immer wieder Hinweise, dass die gegen Bluthochdruck verschriebenen Betablocker auch das Krebsrisiko mindern könnten. Doch das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg beweist nun in einer aktuellen Studie: Das Darmkrebs-Risiko wird definitiv nicht gesenkt.

Die Theorie, dass die Medikamente auch das Krebsrisiko senken könnten, geht auf Laborversuche zurück. Forscher fanden heraus, dass Stresshormone wie Noradrenalin das Wachstum und die Verbreitung von Krebszellen fördern. Betablocker wiederum hemmen die Wirkung dieses Signalmoleküls. 'Bei einem so verbreiteten Arzneimittel ist es wichtig, mögliche Einflüsse auch auf die Krebsrisiken genau zu erforschen', so Dr. Michael Hoffmeister vom Deutschen Krebsforschungszentrum.

Kleine Veränderungen haben eine große Wirkung

'Auch kleine Risikoveränderungen durch diese Substanzen hätten eine große Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit.' Vier Jahre lang erfassten die Wissenschaftler Daten von 1.762 Darmkrebspatienten und 1.708 Menschen, die nicht an Krebs erkrankt waren.

Gesundheitsirrtümer

Die Forscher erfragten das Präparat und die Dauer der Einnahme, erkundigten sich nach medizinischen Hintergründen, nach Übergewicht und erfassten Alkohol- und Zigarettenkonsum. Doch sie fanden keinerlei Hinweise dafür, dass Betablocker das Darmkrebsrisiko senken - auch nicht bei langjähriger Einnahme. 'Eine Stärke unserer Studie liegt darin, dass wir sorgfältig alle möglichen Störfaktoren abgefragt und die Ergebnisse entsprechend bereinigt haben', so Hoffmeister. (mp)

Kommentare
Aus dem Ressort
Heiligabend im Hospiz - "Hier ist es besonders emotional"
Gesundheit
"Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren." Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine...
Jeder vierte Europäer ist zu viel Verkehrslärm ausgesetzt
Lärm
Die Europäische Umweltagentur warnt: Zu viel Lärm kann zum vorzeitigen Tod führen. Vor allem der Verkehr vor der Haustür kann eine Ursache sein.
Trockene Luft im Büro: Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger
Gesundheit
Die Kontaktlinsen drücken, die Augen brennen, der Schädel brummt: Im Winter macht trockene Heizungsluft dem Auge zu schaffen. Die Arbeit am PC schadet...
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Fotos und Videos