Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Elternbindung

Beim Fläschchengeben auf engen Körperkontakt achten

19.02.2013 | 11:45 Uhr
Funktionen
Beim Fläschchengeben auf engen Körperkontakt achten
Mütter sollten dem Baby beim Füttern Blick- und Hautkontakt ermöglichen.Foto: WP Michael Kleinrensing

Hamburg.  Für eine enge Mutter-Kind-Bindung ist es wichtig, dass Mütter ihre Kinder wenn möglich selbst füttern. Dabei sollte die Mutter besonders auf Körper- und Blickkontakt mit dem Baby achten.

Füttern Mütter ihr Baby mit dem Fläschchen , sollten sie auf Körper- und Blickkontakt achten. Am besten halten Frauen ihr Kind so im Arm, dass sie und das Kind sich ansehen können. Darauf weist Regine Gresens vom Deutschen Hebammenverband in Hamburg hin.

Damit das Kind ihre Haut spürt, könne sich die Mutter beim Füttern obenherum freimachen. Denn der Körperkontakt helfe dabei, die Mutter-Kind-Bindung zu verstärken. Für eine enge Bindung sei es außerdem wichtig, dass die Mutter wenn möglich dem Kind selbst die Flasche gibt, und nicht eine andere Person. (dpa)

Kommentare
Aus dem Ressort
Heiligabend im Hospiz - "Hier ist es besonders emotional"
Gesundheit
"Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren." Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine...
Jeder vierte Europäer ist zu viel Verkehrslärm ausgesetzt
Lärm
Die Europäische Umweltagentur warnt: Zu viel Lärm kann zum vorzeitigen Tod führen. Vor allem der Verkehr vor der Haustür kann eine Ursache sein.
Trockene Luft im Büro: Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger
Gesundheit
Die Kontaktlinsen drücken, die Augen brennen, der Schädel brummt: Im Winter macht trockene Heizungsluft dem Auge zu schaffen. Die Arbeit am PC schadet...
Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn
Gesundheit
Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit...
So schützen Sie sich bei Schmuddelwetter vor Krankheiten
Winter-Wetter
Erkältungen, die klassische Grippe oder auch Magen-Darm-Infekte haben zurzeit Hochkonjunktur. Wieso das aktuelle Wetter seinen Teil dazu beiträgt.
Fotos und Videos