Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Technik

Autos sollen sich bald um Gesundheit der Insassen kümmern

31.08.2012 | 05:45 Uhr
Autos sollen sich bald um Gesundheit der Insassen kümmern
Bald könnten Assistenzsysteme nicht nur das Autofahrern erleichtern, sondern auch noch auf die Gesundheit der Mitfahrer achten.Foto: ddp

Berlin.  Alle möglichen Assistenzsysteme sorgen schon dafür, dass Autofahrer entspannter reisen. Bald soll sich die Elektronik auch um die Gesundheit des Fahrers und der Mitfahrer kümmern können. Allerdings bietet ein Mehr an Elektronik auch Gefahren.

Autos könnten dank neuer Technik in Zukunft mehr für die Gesundheit der Insassen tun. "Im Health- und Wellnessbereich wird noch viel passieren", sagte der Geschäftsführer des Ford -Entwicklungszentrums in Aachen, Pim van der Jagt, zum Start der IFA in Berlin. Möglich wird dies durch die Vernetzung von Fahrzeugen mit dem Internet sowie anderen Fahrzeugen und der Umgebung.

Bereits heute bietet der Hersteller in den USA einen Pollenwarner für Allergiker an, der das Umfahren der Gebiete ermöglicht. Ein anderes Gerät liefert Statusmeldungen zum Glukoselevel von Reisenden, was für Diabetiker wichtig ist.

Neben dem Gesundheitsaspekt darf sich der Autofahrer dank des noch in der Erprobung befindlichen Informationsaustauschs unter Fahrzeugen auf "weniger Staus, entspannteres Reisen und aktuellere Verkehrsmeldungen freuen", sagte van der Jagt. Der Informationsaustausch der Fahrzeuge birgt laut dem Experten aber auch Gefahren. "Wir arbeiten mit den anderen Autoherstellern vor allem an der Sicherheit", sagte er. So soll beispielsweise verhindert werden, dass Hacker in das System eindringen und falsche Warnungen übermitteln.

Gefahr von "Überinformation"

Zudem gebe es die Gefahr der "Überinformation". Deshalb müsse man genau dosieren, welche Informationen für wen relevant seien oder eben auch nicht. Hinsichtlich des selbst fahrenden Autos glaubt van der Jagt, dass technisch "vieles denk- und machbar" sei. Rechtlich sei es jedoch kompliziert. Bislang bleibe bei allen Systemen die Verantwortung beim Fahrer.

Ford hat kürzlich gemeinsam mit anderen Herstellern wie Mercedes und BMW einen Test gestartet, bei dem die Autos im Raum Frankfurt-Friedberg automatisch Informationen über Staus oder den Straßenzustand austauschen. So sollen Unfälle vermieden werden. (dapd)


Kommentare
31.08.2012
10:38
Autos sollen sich bald um Gesundheit der Insassen kümmern
von holmark | #2

Fürsorge und Betreuung wachsen - damit die Bürger unmündiger werden und besser gegängelt, überwacht und ausgebeutet werden können.

31.08.2012
09:46
Autos sollen sich bald um Gesundheit der Insassen kümmern
von donfernando | #1

Da kommt noch einiges auf uns zu. Zum Beispiel:
"Sie haben soeben einen Herzinfarkt erlitten. Fahren Sie rechts ran, aber vergessen Sie das Warndreieck nicht."

Aus dem Ressort
Heil- und Gewürzpflanze - Frischen Knoblauch auf Wunde legen
Heilpflanze
Knoblauch ist gesund - das ist allgemein bekannt. Doch nicht nur als Nahrungsmittel kann Knoblauch heilen. Die Pflanze hilft auch bei äußerer Anwendung. Legt man Knoblauch-Scheiben auf offene Wunden, so desinfizieren sie diese. Auch bei Zahnfleischentzündungen hilft die Heilpflanze.
Infektionen mit Rotaviren im Sauerland gestiegen
Gesundheit
Rotaviren sind die häufigsten Durchfallerreger im Säuglings- und Kleinkindalter weltweit. Auch Senioren ab 60 Jahren und Menschen mit schwachem Immunsystem können die Erreger treffen. Mit bisher 104 gemeldeten Erkrankungen ist in diesem Jahr im Sauerland ein ähnliches Ergebnis zu erwarten wie 2013.
Gesundheitskarte - Pannenprojekt oder digitale Revolution?
eGK
Teuer, kompliziert, nutzlos? Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) macht bisher viel Ärger. Doch auf die Versicherten und Ärzte rollt eine Welle neuer Möglichkeiten zu. Ab Ende 2015 sollen etwa Adresse und Versichertenstatus auf der Karte online überprüft werden können.
Autismus Therapie Zentrum Mülheim setzt Video-Behandlung ein
Autismus
Die so genannte Marte Meo-Behandlung wurde ursprünglich für Autisten entwickelt, ist aber auch in vielen anderen Therapiefeldern einsetzbar, zum Beispiel auch bei jungen Müttern. Fortbildungen zum Therapeuten werden im Autismus Therapie Zentrum in Mülheim angeboten.
Gelsenkirchener Klinik bekommt neuen Chefarzt der Neurologie
Krankenhaus
Es ist die einzige stationäre Neurologie in Gelsenkirchen, die Prof. Claus Haase jetzt an den Evangelischen Kliniken übernommen hat. Der 47-Jährige will die Stroke Unit für Schlaganfallpatienten samt Früh-Reha weiter stärken. Und auch sonst hat der Facharzt für Neurologie noch viel am Klinikum vor.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos