Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Geld

Apotheken-Warnstreiks in drei Bundesländern angekündigt

12.09.2012 | 05:45 Uhr
Apotheken-Warnstreiks in drei Bundesländern angekündigt
In drei Bundesländern wollen am Mittwoch (12. September) die Apotheker streiken. Foto: JSR

Stuttgart.  Mit einem Streik in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland wollen die Apotheker im Honorarstreit mehr Druck auf die Bundesregierung aufbauen. Am Mittwoch (12. September) sollen Kunden in den drei Bundesländern nur durch Notdienstklappen versorgt werden.

Im Streit über die Honorarerhöhungen wollen die Apotheker mehr Druck auf die Bundesregierung machen. Am Mittwoch (12. September) sind die Apotheken in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland zu flächendeckenden Warnstreiks aufrufen. Der Saarländische Apothekerverein rechnet damit, dass sich mindestens 90 Prozent der 326 Apotheken im Land an der Aktion beteiligen.

In allen drei Bundesländern sollen Kunden während der Aktion nur durch die Notdienstklappe bedient werden. Hierdurch kann es zu Wartezeiten kommen.

Streik am Deutschen Apothekertag

Geld
Apotheken-Warnstreiks in drei Bundesländern angekündigt

Mit einem Streik in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland wollen die Apotheker im Honorarstreit mehr Druck auf die Bundesregierung aufbauen. Am Mittwoch (12. September) sollen Kunden in den drei Bundesländern nur durch Notdienstklappen versorgt werden.

Sollte die Aktion nicht zu einem Einlenken der Politik in der Honorarfrage führen, ist als nächste Stufe ein Streik geplant, bei dem dann wirklich alle Apotheken für einen Tag schließen sollen, mit Ausnahme der Notfallapotheken. Als Termin hierfür sei der 10. Oktober vorgesehen, parallel zum Deutschen Apothekertag in München, sagte der Geschäftsführer des Saarländischen Apothekervereins, Carsten Wohlfeil, auf dapd-Anfrage.

Die bundesweit etwa 21.300 selbstständigen Apotheker mit ihren rund 148.000 Mitarbeitern fordern eine Honorarerhöhung von knapp einem Euro pro verordnetem Arzneimittel auf 9,14 Euro, der Bund sieht bislang eine Erhöhung um 25 Cent ab 1. Januar 2013 vor. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Ärzte sehen Chancen in Selbstoptimierung per Smartphone-App
Gesundheit
Der eine checkt täglich seinen Stresspegel, der andere testet mit dem Smartphone seine gute Laune: Der Trend zu Selbstüberwachung per App nimmt teils kuriose Ausmaße an. In manchen Anwendungen sehen Mediziner aber durchaus Potenzial für die Kommunikation zwischen Arzt und Patient.
Experten raten von langer Pause im Büro ab
Entspannung
Wer eine ganze Stunde Mittagspause machen darf, ist darüber sicher froh - keine Hektik beim Essen, vielleicht ein Spaziergang oder ein Gespräch mit Kollegen, alles sehr entspannend. Doch noch besser als eine lange Auszeit pro Arbeitstag wirken sich mehrere kurze Pausen aus.
Was Patienten bei Verdacht auf Behandlungsfehler tun können
Gesundheit
Für ein fatales Versehen nach einer Schönheits-OP müssen jetzt eine Mainzer Klinik, ein Arzt und eine Medizinstudentin haften. Wenn Patienten glauben, ihr Arzt habe einen Fehler gemacht, sollten sie wissen, wie sie sich wehren können. Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen.
Nach Unfall oder Krankheit bei Flügen an Thrombose denken
Venenschutz
Nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall im Urlaub sollten Reisende mit dem behandelnden Arzt über eine Thromboseprophylaxe sprechen, bevor sie den Rückflug antreten. Das empfiehlt die Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung.
Hattinger Klinikärzte implantieren zwei winzige Herzmonitore
Medizin
In der Klinik Blankenstein wurden zwei Patienten moderne Monitore implantiert, die so winzig sind wie nie und den Herzrhythmus überwachen. Die Geräte sind auch für Patienten mit Schwindelanfällen interessant und können sogar ambulant eingesetzt werden - wenn die Krankenkassen denn zahlen würden.
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

 
Fotos und Videos