Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Kindergesundheit

Alltagsprodukte können Gefahr für Kinder sein

26.10.2010 | 06:00 Uhr
Alltagsprodukte können Gefahr für Kinder sein
Es gibt viele Haushaltsmittel, die für Kinder gefährlich sind. (Bild: Imago)

Köln. Nagellack, Deo oder Haarspray – eigentlich ungefährliche Alltagsprodukte. Doch Kindern droht eine Vergiftung, wenn sie solche Chemikalien tief einatmen. Und das kann sogar tödlich enden.

Kindern droht Vergiftungsgefahr durch zahlreiche Alltagsprodukte im Haushalt - von Farb- und Klebstoffen über Feuerzeuge, Deo- und Haarsprays bis hin zu Verdünnungsmitteln und acetonhaltigem Nagellackentferner. Wenn sie an solchen Chemikalien riechen und tief einatmen, kann dies zu Bewusstseinstrübungen, Herzrhythmusstörungen, Sauerstoffmangel und sogar zum Tod führen, dem „Sudden Sniffing Death Syndrome“ (SSDS).

„Im Haushalt sollten Eltern am besten keine lösungsmittelhaltigen Leime oder andere flüchtigen Stoffe aufbewahren, um zu vermeiden, dass Kinder damit experimentieren und diese Stoffe inhalieren“, empfiehlt Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Vorbeugend auf die Gefahren des „Schnüffelns“ aufmerksam zu machen, halte ich nicht für sinnvoll, denn so wecken Eltern erst das Interesse und die Neugier der Kinder. Doch die möglichen Wirkungen beim falschen Gebrauch von Klebstoffen und Leimen sollten Kinder kennen.“

Jedes vierte SSDS-Opfer stirbt nach Angaben des Berufsverbands schon beim ersten Schnüffelversuch. „Die Kinder berauschen sich mit unbekannten Stoffen, deren Wirkung sie nicht einschätzen können und deren Dosierung schwer zu kontrollieren ist“, sagt Fegeler. „Besonders unkalkulierbar sind Artikel mit Treibgas, die sich direkt in die Nase und in den Rachen sprayen lassen.“ (dapd)

DerWesten


Kommentare
Aus dem Ressort
Technologiezentrum Ruhr will Spenderorgane haltbarer machen
Forschungsprojekt
Das Technologiezentrum Ruhr organisiert mit seinem Ableger in Hattingen ein bundesweites Forschungsprojekt, das die Haltbarkeit von gespendeten Organen verlängern soll. Vor allem weite Transportwege sind bisher ein Problem. Bis zum fertigen Produkt wird es allerdings wohl noch Jahre dauern.
So verschleiern Hersteller, wie viel Zucker im Essen steckt
Ernährung
Die Industrie versteckt immer mehr Zucker in allen möglichen Lebensmitteln. Verbraucher können die heimlichen Süßmacher kaum mehr erkennen. Sie verstecken sich hinter anderen Namen und sind missverständlich gekennzeichnet. Selbst pikantes Essen mutiert mittlerweile zur Zuckerbombe.
Zecken in Bottrop auf dem Vormarsch - Schutzimpfung ratsam
Zeckenbisse
Zecken können Borreliose und die gefürchtete Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Der Bottroper Ärztesprecher Dr. Gregor Postberg warnt vor übertriebenen Ängsten, empfiehlt aber wie das Robert-Koch-Institut eine Schutzimpfung.
In stillen Momenten die Aufmerksamkeit von Kindern steigern
Erziehung
Kinder sind heutzutage rund um die Uhr Lärm ausgesetzt. Das kann zur Gewöhnung und Langweile in ruhigen Momenten führen. Eltern können die stillen Momente aber auch gut nutzen, um das Kind darauf aufmerksam zu machen, dass es nie so ganz still um uns herum ist. Das steigert die Aufmerksamkeit.
Im Tropenurlaub wirksam gegen Malaria schützen
Tropenmedizin
Wer eine Reise nach Afrika, Asien oder Lateinamerika plant, sollte sich vor Malaria schützen. Urlauber können Mücken abschreckende Mittel auf die Haut auftragen oder Kleidung und Moskitonetze mit Insektiziden imprägnieren, rät Prof. Thomas Löscher anlässlich des Weltmalariatages.
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos