Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kindergesundheit

Alltagsprodukte können Gefahr für Kinder sein

26.10.2010 | 06:00 Uhr
Alltagsprodukte können Gefahr für Kinder sein
Es gibt viele Haushaltsmittel, die für Kinder gefährlich sind. (Bild: Imago)

Köln. Nagellack, Deo oder Haarspray – eigentlich ungefährliche Alltagsprodukte. Doch Kindern droht eine Vergiftung, wenn sie solche Chemikalien tief einatmen. Und das kann sogar tödlich enden.

Kindern droht Vergiftungsgefahr durch zahlreiche Alltagsprodukte im Haushalt - von Farb- und Klebstoffen über Feuerzeuge, Deo- und Haarsprays bis hin zu Verdünnungsmitteln und acetonhaltigem Nagellackentferner. Wenn sie an solchen Chemikalien riechen und tief einatmen, kann dies zu Bewusstseinstrübungen, Herzrhythmusstörungen, Sauerstoffmangel und sogar zum Tod führen, dem „Sudden Sniffing Death Syndrome“ (SSDS).

„Im Haushalt sollten Eltern am besten keine lösungsmittelhaltigen Leime oder andere flüchtigen Stoffe aufbewahren, um zu vermeiden, dass Kinder damit experimentieren und diese Stoffe inhalieren“, empfiehlt Ulrich Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Vorbeugend auf die Gefahren des „Schnüffelns“ aufmerksam zu machen, halte ich nicht für sinnvoll, denn so wecken Eltern erst das Interesse und die Neugier der Kinder. Doch die möglichen Wirkungen beim falschen Gebrauch von Klebstoffen und Leimen sollten Kinder kennen.“

Jedes vierte SSDS-Opfer stirbt nach Angaben des Berufsverbands schon beim ersten Schnüffelversuch. „Die Kinder berauschen sich mit unbekannten Stoffen, deren Wirkung sie nicht einschätzen können und deren Dosierung schwer zu kontrollieren ist“, sagt Fegeler. „Besonders unkalkulierbar sind Artikel mit Treibgas, die sich direkt in die Nase und in den Rachen sprayen lassen.“ (dapd)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Was Wanderer mit Herz-Kreislauf-Problemen beachten sollten
Herzerkrankungen
Wer Probleme mit dem Herz-Kreislauf hat, kann trotzdem auf Wandertour in die Berge gehen. Probleme tauchen erst zwischen 2500 und 3500 Metern Höhe auf. Wer keine Herzschwäche hat, kann problemlos weiterwandern. Trotzdem sollten sich betroffene Wanderer erst einmal in den Bergen akklimatisieren.
Was gegen Osteoporose vorbeugt
Knochen
Damit Osteoporose vorgebeugt und die Knochen gestärkt werden, sollte man täglich mindestens eine hablbe Stunde an der frischen Luft Sonne tanken. Außerdem ist eine ausgewogene Ernährung, die viel Kalzium enthält wichtig. Dieses befindet sich in Gemüse und Milchprodukten. Sport fördert außerdem.
Wie Schwangere ihren Arbeitsalltag gut meistert
Vorbeugung
Viele Frauen leiden am Anfang ihrer Schwangerschaft unter Übelkeit. Gerade auf der Arbeit kann es dazu kommen. Wichtig ist es die Mahlzeiten in kleine Portionen aufzuteilen. Viel Flüssigkeit und ein gesundes Maß an Bewegung sind außerdem wichtig und helfen besonders gut bei Kreislaufproblemen.
Immer mehr Menschen wegen Osteoporose in Behandlung
Statistik
Im vergangenen Jahr wurden in NRW 14.000 Menschen wegen Osteoporose behandelt. Das sind 2,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zu 2006 ist das sogar eine Steigerung von rund 22,4 Prozent. Rund zwei Drittel aller Patienten waren weiblich.
Erste Periodenblutung - Eltern sollten früh aufklären
Tipps
Beim Thema erste Periodenblutung sollten Eltern rechtzeitig mit der Aufklärung beginnen, da dieses Thema für viele junge Mädchen mit Scham und Ekel besetzt ist. Ein guter Indikator: Brustwachstum und Schambehaarung können erste Vorboten für die erste Regel sein.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos