Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Verbraucherschutz

Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen

14.09.2012 | 12:22 Uhr
Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen
Ilse Aigner wird am Mittwoch einen Gesetzesentwurf vorstellen, nach dem Tiere deutlich weniger Antibiotika erhalten dürften.Foto: dapd

Berlin.  Weniger Antibiotika in der Tierhaltung - dafür setzt sich Ilse Aigner ein. Am Mittwoch will die Verbraucherschutzministerin einen Gesetzesentwurf vorlegen, nach dem Mastbetriebe dokumentieren müssten, was sie welchem Tier verabreichen. Antibiotika in der Tierhaltung stehen massiv in der Kritik.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) will in der kommenden Woche eine Gesetzesnovelle zur Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes in der Tiermast vorlegen. Der Entwurf werde voraussichtlich am Mittwoch in das Bundeskabinett eingebracht, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Freitag.

Geflügel
Antibiotika-Einsatz in der NRW-Geflügelmast die Regel

Mastgeflügel bekommt zum Teil sogar ohne tierärztliche Versorgung Antibiotika. Das ist das Ergebnis einer in Düsseldorf vorgestellten Studie der NRW-Landesregierung. Zudem entdeckten die Prüfer Wirkstoffe, für die es in Deutschland zur Anwendung in der Putenmast momentan keine Zulassung gibt.

Ziel der Änderungen des Arzneimittelgesetzes ist es, den Einsatz von Medikamenten in der Tierhaltung besser zu überwachen und "das Risiko der Entstehung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen zu begrenzen". Das geht aus dem Entwurf hervor.

Mastbetriebe sollen Einsatz von Antibiotika melden

Mastbetriebe sollen Aigners Vorschlägen zufolge verpflichtet werden, den Einsatz von Antibiotika zu melden. Sie müssen demnach zeitnah den Behörden übermitteln, welches Arzneimittel sie welchen Tieren wie lange verabreicht haben.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ermittle dann mit Hilfe dieser Datenbank, wie häufig im Bundesdurchschnitt welche Tierart mit Antibiotika behandelt worden sei, heißt es in der Gesetzesnovelle. Mastbetriebe, die den Durchschnitt überschreiten, müssen demnach einen Plan erstellen, wie sie den Einsatz verringern wollen.

Antibiotika für Menschen könnten für Tiere verboten werden

"Wir können den Einsatz von Antibiotika in Deutschland innerhalb weniger Jahre deutlich senken, wenn Länder und Bund an einem Strang ziehen", sagte Aigner im Interview mit der "Rheinischen Post".   Schärfere Bestimmungen sollten den Einsatz von Antibiotika auf das zur Behandlung von Tierkrankheiten absolut notwendige Maß zu beschränken. Antibiotika, die zur Heilung von Menschen besonders bedeutend sind, sollten in der Tierhaltung verboten werden.

Der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung steht massiv in der Kritik: Er begünstigt nach Ansicht von Experten die Entwicklung resistenter Erreger. Immer mehr Menschen sprechen daher auf eine Behandlung mit Antibiotika nicht mehr an. (afp/dapd)



Kommentare
01.03.2013
09:41
Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen
von Pyrexx | #4

Kleines Beispiel: Ich schilder meinem befreundeten Tierarzt exakt die Symptome, die mein Hund hat (welche ich alle im Internet nachlesen kann) schon bekomme ich, weil ich ja zuverlässig und verantwortungsbewusst bin, die passende Antibiotika von meinem Tierarzt, ohne das er das "kranke" Tier gesehen hat.

Wenn ich das schon so schaffen könnte, was könnte man dann gegen ein "kleines Endgelt" alles erhalten?

15.09.2012
18:03
Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen
von Broncezeit | #3

Alles muß kontrolliert werden. Und wer kontrolliert die Kontrolleure?

14.09.2012
15:49
Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen
von Schnuffie | #2

Wer es glaubt, wird selig! Jetzt vor den Wahlen, versprechen uns die Politiker wieder die Dinge, die sie doch schon längst hätten umsetzen können. Nicht nur die Mastbetriebe müssen kontrolliert werden, auch die Pharma-Lieferanten müssen fehlerlos nachweisen, wieviel und an wem sie diese Mittel geliefert haben.Frau Aigner hat so viele Baustellen, wird Zeit dass sie die auch bearbeitet.

14.09.2012
13:47
Aigner will Antibiotika-Einsatz in der Tiermast eindämmen
von wohlzufrieden | #1

Frau Aigner gegen die Interessen der Lobbyisten? Für CDU/CSU ist sie damit völlig ungeAignert...

Aus dem Ressort
Oberhausener Patient seit 40 Jahren auf Dialyse angewiesen
Gesundheit
Als er 19 ist, versagen die Nieren von Bernd Imbusch. Seitdem ist er auf die Dialyse angewiesen. Seit nunmehr 40 Jahren reinigt eine Maschine drei Mal in der Woche sein Blut. Unter Fachleuten gilt das als kleine Sensation. Seine Lebensfreude und seinen Mut hat er in all den Jahren nicht verloren.
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Endlich wieder bewegen ohne Schmerzen!
Medizin
Helene Bollig (76) hatte lange gezögert, bis sie sich zu den Operationen entschloss. Zwei verschlissene Hüftknochen bereiteten der Krefelderin Qualen, bis sie sich Kunsthüften einsetzen ließ. Warum das keine Frage des Alters ist, berichtet der Endoprothetik-Experte Professor Dr. Karl-Dieter Heller...
Neue App klärt Milbenallergiker auf
Gesundheit
Milbenallergiker können sich eine neue App herunterladen. "MilbenCheck" wurde von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst und der Universität Wien gemeinsam entwickelt.
Debatte um Cannabis-Freigabe
Gesundheit
Trend-Umkehr bei Cannabis - der Konsum nimmt nicht mehr ab, sondern steigt wieder an. Sollte man es also gleich freigeben? Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung schaltet sich in die Debatte ein.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos