Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Atemwege

Abhusten hilft COPD-Patienten gegen Atemnot beim Essen

14.07.2012 | 11:45 Uhr
Abhusten hilft COPD-Patienten gegen Atemnot beim Essen
COPD-Patienten sollten vor dem Essen abhusten um nicht in Atemnot zu geraten.Foto: gettythinkstock

Frankfurt.  Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sollten vor dem Essen kräftig abhusten. Die Betroffenen leiden dadurch während des Essens weniger an Atemnot und Bakterien können sich im abtransportierten Schleim nicht einnisten.

Um Atemnot während der Mahlzeiten zu vermeiden, sollten Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) kräftig Abhusten. Die simple aber häufig nicht praktizierte Atemwegsreinigung sei deshalb so wichtig, weil sich bei Betroffenen krankheitsbedingt dort sonst besonders viel Schleim ansammle, sagt Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung. Wer Schwierigkeiten mit dem effektiven Abhusten habe, könne auf spezielle Hilfsmittel zur sogenannten Sekretelimination zurückgreifen.

Grund für die Verschleimung bei COPD-Patienten sei die weitgehende Zerstörung der Flimmerhärchen in der Atemwegsschleimhaut, sagt Morr weiter. Im nicht abtransportierten Schleim könnten sich dann leicht Bakterien einnisten und schwere Infektionen verursachen. Für die ohnehin geschwächten COPD-Patienten sei dies unter Umständen lebensgefährlich. Mögliche Hilfsmittel für ein effektives Abhusten sind den Angaben zufolge das sogenannte Cornet oder der Flutter.
 



Kommentare
Aus dem Ressort
Oberhausener bleiben auf Kosten für ihre Medikamente sitzen
Gesundheit
Wenn ein Medikament statt zehn Euro plötzlich 85 Euro kostet, kann man verstehen, dass viele Oberhausener über die neuen Aufschläge empört sind. Kostengünstige Ersatzmedikamente (Generika) kommen für viele auch nicht in Frage. Auch Medikament-Hersteller gehen an der neuen Reglung zugrunde.
Kleine Pausen helfen Pflegekräften bei Überlastung
Erholung
Pflegekräfte haben häufig viele Patienten und wenig Zeit. Da sind Stress und Überlastungen fast schon vorprogrammiert. Markus Classen, Coach für Pflegekräfte kennt solche Situationen und weiß Rat: Einfach ein paar Minuten ganz auf den eigenen Körper konzentrieren und zu sich selbst finden.
Juckende Haut durch Babykleidung nur selten Textilallergie
Säuglinge
Bei juckender Haut des Säuglings durch neue Kleidung, schließen viele Eltern auf eine Textilallergie. Dabei ist die Ursache meistens ein zu eng anliegendes oder scheuerndes Kleidungsstück. Auch Farb- und Schadstoffe können der Auslöser sein. Eltern sollten beim Kauf darauf achten.
Gesünderes Leben kann Diabetes-Ausbruch verhindern
Ratgeber
Bei Patienten mit hohen Blutzuckerwerten ist die Wahrscheinlicheit einer Typ-2-Diabetes deutlich höher als bei anderen Menschen. Mit Sport, einer bewussten Ernährung und dem Abbau von Übergewicht, kann laut dem Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) dieses Risiko allerding verringert werden.
Zecken können auch im Herbst noch aktiv sein
FSME
Mit kurzen Hosen durchs hohe Gras: Dass man im Sommer auf Zecken achten soll, hat sich herumgesprochen. Doch dass die blutsaugenden Parasiten auch im Herbst noch aktiv sind, ist weniger bekannt. Jährlich erkranken bundesweit zwischen 200 und 450 Menschen an FSME - übertragen durch Zeckenbisse.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

 
Fotos und Videos